Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 272, davon 265 (97,43%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 114 positiv bewertete (41,91%)
Durchschnittliche Textlänge 185 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,445 Punkte, 98 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 5.2. 1999 um 02:47:20 Uhr schrieb
Jemand über schlafen
Der neuste Text am 11.9. 2020 um 23:04:32 Uhr schrieb
Thomas redigierte erneut und über schlafen
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 98)

am 18.5. 2006 um 00:14:35 Uhr schrieb
mauszfabrick über schlafen

am 18.10. 2005 um 13:24:20 Uhr schrieb
Dr. Arno Nym über schlafen

am 11.3. 2008 um 02:56:48 Uhr schrieb
pat batemann über schlafen

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Schlafen«

Lucette schrieb am 27.1. 2001 um 02:05:18 Uhr zu

schlafen

Bewertung: 7 Punkt(e)

Manchmal merke ich, daß ich der einzige Mensch bin, mit dem ich mehr oder weniger gut zurechtkomme. Aber ich komme mit mir zurecht. Nur mit anderen, selbst mit denen, die ich liebe oder meine Freunde nenne, passiert häufig etwas anderes: Ich komme mir schlecht vor, wenn ich mit ihnen zusammen bin. Warum? Weil ich mich immer wieder dabei erwische, wie ich andere Menschen entweder langweilig, falsch oder abstoßend finde. Ich bin nicht perfekt, aber der einzige, von dem ich nicht behaupten kann, daß er mich abstößt. Schon kleine Fehler stoßen mich zu mancher Zeit ab, ich achte manchmal nur meine Idole, als hätten sie keine Fehler. Alles scheint mir dann wertlos - nur die Natur nicht. Ich suche dann das Alleinsein und merke sehr schnell, daß es das auch nicht sein kann.

ICH BIN IMMER AUF DER SUCHE NACH PERFEKTION, SIE MACHT HÄUFIG ALLEIN DEN REIZ MEINES LEBENS; WERDE SIE ABER NIE FINDEN.

Gabi schrieb am 10.6. 2001 um 15:50:39 Uhr zu

schlafen

Bewertung: 4 Punkt(e)

was hält uns gesund?
essen, lieben, leben, trinken
und
schlafen.
wann gehst du ins Bett?
warum bist du gerade müde?
Leute schlaft früh genug, damit ihr nicht verschlafen durch di Welt geht!
wer hinder euch daran?
ihr selber!
ich meinerseits gehe jetzt schlafen.

adsurb schrieb am 12.12. 2003 um 17:14:14 Uhr zu

schlafen

Bewertung: 2 Punkt(e)

Krank sein macht immer wieder spaß. Gestern Nacht konnte ich bis ca. halb eins nicht einschlafen. Gegen ein Uhr war ich dann wieder wach. So lief das die ganze nacht, wobei die Übergange vom Traum zum Wachsein eher fließend waren. Ich hatte dabei irgendwie das Gefühl die Politik eines Entwicklungslandes zu sein und jede Bewegung die ich gemacht habe bewirkte genau das Gegenteil von dem was sie eigentlich bewirken würde. Gleichzeitig habe ich aber auch gewusst, dass ich im Bett liege, das Gefühl hörte die ganze Nacht nicht auf. Lustig war es, als ich dann gegen vier auf Klo musste. Das war wie Kanu fahren... immernoch mit dem Gefühl die Politik eines Entwicklungslandes zu sein.
Um viertel sieben klingelte dann mein Wecker, worauf ich erstmal eine Stunde tief und fest geschlafen habe. Danach konnte ich noch schnell duschen, zur Schule gehen und eine Rechtskunde Klausur schreiben.

Fee schrieb am 31.3. 2002 um 16:01:05 Uhr zu

schlafen

Bewertung: 2 Punkt(e)

gestern bin ich erwacht aus einem traum der mich gefangen hielt.
ich wachte auch und lag exakt so da wie in meinem Traum. Ich war nur feeig meine augen zu öffnen und zu bewegen alles andere war starr und ich wie gelähmt. 10 minuten war s mir unmöglich mich zu bewegen. in meinem traum wurde ich durch die ganze stadt von Gestapo männern gejagt die knüppel hatten mit dem sie jeden niederschlugen, der in ihre reichweite kam.

voller panik bin ich gerannt und gerannt habe mir um meinen freund sorgen gemacht,und schließlich lag ich im dreck unter lichtem gebüsch, 5 meter von mir entfernt zwei gestapomänner und mein herz schlug so laut, dass s mich zum aufwachen brachte.

merle schrieb am 6.5. 2001 um 00:03:58 Uhr zu

schlafen

Bewertung: 4 Punkt(e)

Nicht schlafen können ist höllisch - man ist immer müde, nur im Bett nicht.
Am schlimmsten ist dieses diffuse Gefühl morgens in der U-Bahn - wenn man seine geschwollenen Augen auf die Umgebung richtet, die Realität plötzlich wegbröckelt und ganz unsicher wird, ob man jetzt wach ist oder einen etwas schalen Traum träumt.

namensindschallundrauch schrieb am 26.4. 2002 um 04:22:42 Uhr zu

schlafen

Bewertung: 2 Punkt(e)

sekundenschlaf ist eine crasse sache.. kann ich als ex-pendler nur bestätigen..

momentan möchte ich nicht mehr schlafen.
zuviel seelenwirrwar.
und ich habe angst was zu verpassen.
soviele gefühlsregungen existieren momentan in meinem umfeld.
und jeden einzelnen gedanken möchte ich streicheln und liebevoll in den arm nehmen.
»liebe ist das einzige, was nicht weniger wird, wenn wir es verschwenden« hat irgendjemand mal gesagt.

ich hoffe es stimmt.

akanke schrieb am 6.7. 2001 um 18:26:56 Uhr zu

schlafen

Bewertung: 2 Punkt(e)

schlafen... ist die einzige alternative zum alkohol (eventuell auch in kombination!!!) wenn man aus gründen die kein mensch verstehen kann, also liebe, gefrustet ist.

am besten tage oder wochenlang ohne aufstehen zu müssen... dann ein buch lesen, einen freund oder eine freundin anrufen, kalt baden, (mit vieeel badesalz abschrubben), körperölen, zähneputzen, haarewaschen, fönen, bürsten, naseputzen, labello, labello, labello, bikini und sonnenbrille ---

und dann ab in den garten auf die große rote liege und schlafen!

Höflichkeitsliga schrieb am 31.12. 2001 um 03:54:52 Uhr zu

schlafen

Bewertung: 2 Punkt(e)

Bin ich zu faul zu. Das dumme ist außerdem daß ich über die Feiertage mir auch so einen dämlichen Rhythmus angewöhnt habe, um fünf ins Bett und um zwei Uhr aufstehen, aber was solls, an Silvester kann ich durchmachn, digger, und dann bin ich auch mal wieder um zwölf Uhr abends müde oder so...

Lucette schrieb am 27.1. 2001 um 02:06:53 Uhr zu

schlafen

Bewertung: 1 Punkt(e)

Manchmal merke ich, daß ich der einzige Mensch bin, mit dem ich mehr oder weniger gut zurechtkomme. Aber ich komme mit mir zurecht. Nur mit anderen, selbst mit denen, die ich liebe oder meine Freunde nenne, passiert häufig etwas anderes: Ich komme mir schlecht vor, wenn ich mit ihnen zusammen bin. Warum? Weil ich mich immer wieder dabei erwische, wie ich andere Menschen entweder langweilig, falsch oder abstoßend finde. Ich bin nicht perfekt, aber der einzige, von dem ich nicht behaupten kann, daß er mich abstößt. Schon kleine Fehler stoßen mich zu mancher Zeit ab, ich achte manchmal nur meine Idole, als hätten sie keine Fehler. Alles scheint mir dann wertlos - nur die Natur nicht. Ich suche dann das Alleinsein und merke sehr schnell, daß es das auch nicht sein kann.

ICH BIN IMMER AUF DER SUCHE NACH PERFEKTION, SIE MACHT HÄUFIG ALLEIN DEN REIZ MEINES LEBENS; WERDE SIE ABER NIE FINDEN.

GeneticCat schrieb am 31.8. 1999 um 04:06:36 Uhr zu

schlafen

Bewertung: 2 Punkt(e)

Vor zwei Wochen hatte ich Nachtschicht. Seitdem Urlaub. Und trotzdem bin ich nachts immer noch fit wie ein Turnschuh und tagsüber schlafe ich. Ich glaube, der Blaster ist daran nicht ganz unschuldig; man setzt sich abends dran, und wenn man mal wieder aus dem Fenster schaut, ist es schon wieder hell draußen.
Huch, schon wieder 4.00 Uhr morgens!
Ach egal, ich hab Urlaub!

Einige zufällige Stichwörter

Trost
Erstellt am 7.4. 2001 um 21:22:47 Uhr von Antje, enthält 51 Texte

Betriebsklima
Erstellt am 4.3. 2006 um 07:37:32 Uhr von ruecker42, enthält 4 Texte

Feiertag
Erstellt am 17.12. 2001 um 17:26:25 Uhr von Liamara, enthält 20 Texte

Brief
Erstellt am 30.1. 2000 um 17:47:36 Uhr von Tanna, enthält 81 Texte

Fressnapf
Erstellt am 7.8. 2010 um 12:26:39 Uhr von Frank, enthält 1 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0208 Sek.