Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 13, davon 13 (100,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 7 positiv bewertete (53,85%)
Durchschnittliche Textlänge 411 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 1,615 Punkte, 6 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 14.5. 2001 um 18:37:49 Uhr schrieb
nana über Dachgeflüster
Der neuste Text am 31.7. 2017 um 08:32:25 Uhr schrieb
Christine über Dachgeflüster
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 6)

am 1.4. 2010 um 13:30:56 Uhr schrieb
wauz über Dachgeflüster

am 9.12. 2006 um 01:11:47 Uhr schrieb
heini über Dachgeflüster

am 4.6. 2017 um 11:35:33 Uhr schrieb
Cinderella über Dachgeflüster

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Dachgeflüster«

nana schrieb am 14.5. 2001 um 18:37:49 Uhr zu

Dachgeflüster

Bewertung: 13 Punkt(e)

gern erinnere ich mich an letzten Sommer zurück, als wir auf dem Dach lagen, morgens um 4
uns im Arm hielten und zum ersten Mal küßten,
18. Juni 2000
bald ist es ein Jahr
und wir haben schon soviel zusammen erlebt
vielleicht stehen wir irgendwann wieder einmal auf einem Dach und küssen uns
ich hoffe, dies wird dann unser gemeinsames Dach sein

hdl

GlooM 2oo1 schrieb am 3.6. 2001 um 19:49:53 Uhr zu

Dachgeflüster

Bewertung: 3 Punkt(e)

Letztes Jahr hatten sich unter einer Dachplatte in unserem Dachstuhl direkt neben meinem Dachfenster Hornissen eingenistet. Manchmal war es beunruhigend, ihr Schaben und Kratzen zu hören. Ich weiß nicht, was sie da gemacht haben; sie haben es mir nie erzählt. Aber wenn du daliegst im Dunkeln und dir vorstellst, dass gleich ein ganzer Insekten-Schwarm durch deine Holzdecke einbricht... Ich hatte wohl zuviel von diesen lächerlichen Killerbienen-Horrorfilmen gesehen. Heute wäre ich froh, wenn ich wieder solche Untermieter hätte. Neben den Mäusen zwischen den Wänden und den Spinnen hinterm Schrank. :-)

Trutz schrieb am 3.6. 2001 um 19:53:25 Uhr zu

Dachgeflüster

Bewertung: 1 Punkt(e)

Kennt Ihr das auch? Ein Kind hat sich auf dem dunklen Dachboden versteckt. Fliegen summen träge in der Mittagshitze, in der Ferne kläfft ein Hund. Ich bin Kapitän und fahre zur See: »23 Grad Nord-Nordoooost, volle Kraft voraaaaaus!!«
Schöne Kinderzeit...

Mäggi schrieb am 5.5. 2002 um 21:45:28 Uhr zu

Dachgeflüster

Bewertung: 1 Punkt(e)

redundanz 247

Ich bin eigentlich nur für die Dessous-Party zuständig, zusammen mit Mandy, Danielle und gelegentlich Gisela, die mich heute abend
allein lassen. Schade, daß wir hier keine Fotos abliefern können für eine wundervolle Maskerade. Auch unsere Models Horst und Marlon
würden gern mitmachen. Wir stellen die Kollektion für die nächste Party zusammen. Da ist noch zu viel von dem immer weniger gefragten orange - das wird sehr
preiswert abgegeben. Ganz toll sind die Mystic-Blaus für die jüngere, Traffic-Rot für die ältere Dame und Urban für den Herrn, das sind
Braun und Grüntöne - die Männerwelt muß sich für diese Saison mit einem paramilitärischen Touch im Intimbereich vertraut machen. die ersten parties, auf denen ich als kleiner junge gewesen bin, haben bis heute nichts von ihrem glanz verloren. das meiste, was
danach kam, war nur noch müde, langweilig, manchmal zynisch, aber immer gewollt.
ganz, ganz selten passiert es aber doch noch, daß ich auf einer party bin und es passiert etwas.
ich kann mich zwar nicht mehr daran erinnern, wann das gewesen sein mag, doch irgendwann war doch etwas.
die meisten menschen fallen heute nicht mehr aus dem rahmen. alles ist so vernünftig, rational und kalkuliert. Rational, irrational, scheißegal. Der rationale Mensch passt sich seiner Umwelt an, der Irrationale Mensch erwartet das seine Umwelt sich an ihn anpasst, deshalb
können jedweiige Veränderungen und der Fortschritt nur von irrationalen Menschen kommen. Wo gibt es denn nun den grössten Fortschritt, in der Medizin, der Technik, der Weltraumforschung oder im Internet? Begonnen hat die Geschichte der Technik mit so einfachen Dingen wie dem Faustkeil oder dem Rad. Während früher Menschen all ihre
Zeit aufwänden mussten, um überleben zu können, vereinfacht ihm heute die Technik sogar die Fortpflanzung. Mit Hilfe der Technik ist
der Mensch in der Lage, Lebensziele zu entwickeln, die über seine biologisch gegebenen hinausgehen. Die Frage nach diesen
Lebenszielen lässt sich auch mit Hilfe der Technik nicht beantworten. Der Mensch hat sich damit selbst vor eine neue Herausforderung
gestellt. novellnetzwerk fordert mich auch weil ich mich damit beschäftigen muß und es richtig arbeit bedeutet Was ihr blödes Verhalten am Donnerstagabend nur sollte? verdammt ihn nicht gleich, denkt über den anarchismus als reale alternative zu unserer gesellschaft nach, lest kropotkin oder bakunin
oder proudhon. Wodurch werden Alternativen zu Alternativen? Sie sind doch in sich sehr unterschiedlich, betreffe es nun den Weg oder das Ziel. Wie
können sie da gleichberechtigt sein? Oder auch nur nebeneinander existieren? Gibt es neben zwei Alternativen nicht immer eine
bessere Möglichkeit, bzw. die Lösung? Es gibt keine Lösungen die neue Probleme aufwerfen. DAS sind nur Kompromisse. im prinzip ja
unter umständen nein gern erinnere ich mich an letzten Sommer zurück, als wir auf dem Dach lagen, morgens um 4
uns im Arm hielten und zum ersten Mal küßten,
18. Juni 2000
bald ist es ein Jahr
und wir haben schon soviel zusammen erlebt
vielleicht stehen wir irgendwann wieder einmal auf einem Dach und küssen uns
ich hoffe, dies wird dann unser gemeinsames Dach sein

hdl

Einige zufällige Stichwörter

MülligsterMüll
Erstellt am 9.1. 2002 um 22:04:08 Uhr von Psychologenarsch, enthält 53 Texte

Paralleluniversen
Erstellt am 24.9. 2000 um 22:14:29 Uhr von Mik, enthält 29 Texte

Stinkebongsiff
Erstellt am 6.1. 2000 um 21:25:43 Uhr von Sansushi-San, enthält 24 Texte

Schuppengeknister
Erstellt am 24.9. 2001 um 15:25:25 Uhr von morlock, enthält 8 Texte

Lebensläufe
Erstellt am 4.7. 2010 um 02:42:49 Uhr von Pferdschaf, enthält 3 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0107 Sek.