Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 18, davon 18 (100,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 2 positiv bewertete (11,11%)
Durchschnittliche Textlänge 3369 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung -0,389 Punkte, 6 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 11.3. 2001 um 18:06:32 Uhr schrieb
Goofy über Verletzung
Der neuste Text am 16.11. 2017 um 11:54:02 Uhr schrieb
Christine über Verletzung
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 6)

am 16.11. 2017 um 11:54:02 Uhr schrieb
Christine über Verletzung

am 2.6. 2014 um 19:37:06 Uhr schrieb
baumhaus über Verletzung

am 11.2. 2012 um 00:33:40 Uhr schrieb
Pferdschaf über Verletzung

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Verletzung«

Nelle schrieb am 12.6. 2001 um 21:48:04 Uhr zu

Verletzung

Bewertung: 2 Punkt(e)

Hier ein Beispiel schlimmster Geistesverletzung, schrecklichster Verwirrung:

Das sagte Erich Mielke 3 Sekunden vor seinem allzu frühen Tod:

"Auto - Aufprall - Verführung - Lampen - Rotwerden - Bonbons - Tee - Provokation - Spiel - Psychodrama - Katze - Ich will mit Ihnen schlafen - nur ein- oder zweimal - ich bin nicht weiblich - Aktfotos - immer so gemacht - Angst vor mir selbst - Urlaub - Karte - rotes Kleid - Unberechenbarkeit - Psychotherapie soll Spaß machen - Und...und - Hocherregung - ganz nach unten fallen - Kontrolle - Lähmung - Explosion - Eskalation - Aggression - Hohn - Rahmen - Tür - ich will nicht hassen - Briefe - Einsichten - Haltlosigkeit - Offenbarung - Klärung - Hoffnung - Bestrafung - Durchkommen - Erklärung - Naivität - Gefühlssuperlative - ohne Beispiel - Ausmaß - Ausbrechen - 180 Grad - Kämpfen - Strategie - mein Wesen - chancenlos - um wessen Therapie geht es eigentlich? - Tiefenarbeit - Antennen - Phasenwechsel - Machtkonstellationen - Eltern - Arbeit - Fremde Macht - Hypnose - Wald - Versteck - Schlüssel - Befehlsgewalt - Steuerung - Eigendynamik - Psychothriller - Überdurchschnittliches Erleben - Persönlichkeitsstruktur - Gleichgewicht - Zusammenhänge - Gefühle - Wille - Liebe - Trieb - Parkwege - Straße - Subtilität - Ampel - Gute und böse Mädchen - Wochenendgruß - Überwindung - Sex-Anzeige - Unfall - Opfer - Lieder - Analyse - Abwehr - wie weiter? - Fluß - C. - Vorspiel - Wellen - Wasser - Höhe - Fliegen - Sturzflug - Freiheit - Verfolger - Abheben - Aufstieg - Kraftübertragung - Gefahr - Risiken - Daseinsberechtigung - Weihnachtsgeschenk - die sieben Gaben - Ausbruch - Statik - Dynamik - Chaos - nichts wird mehr so sein, wie es war - Programmierung - Sonnenaufgang - keine Angst - Männerbewußtsein - Männerwelt - Krieg - Außenwelt - Muskeln - Stolz - Überheblichkeit - Kleinste lebende Einheit - Gesellschaft - Ehefrau - Kriminalität - Urkonflikt - sie wissen immer noch nicht, wer sie sind - Widerspruch - Lösung - Vier Hauptträume - LichtSätze
- Organbefriedigung - Erregungslosigkeit - Faszination des Todes - ich wollte mich spüren - Minderwertigkeiten werden von außen introjiziert zur Beherrschung und Angleichung der Objekte - Objekthaß - Abhängigkeit - Unterdrückung - Bestrafung - Mann will sich schenken - Über-Ich-Fassade - weibliche Passivität als Machtfaktor - aktives und passives, psychisches und körperliches Machterlebnis - psychische Bedrohung - Liebesphänomen - Geschlechtervereinigung in sich selbst - Logik um der Logik willen - Krankheitssymptom Sprache - richtiges Denken - Konfliktverständnis - unkontrollierte Entwicklung - was ist normal - Geist und Psyche - höchste Form des Fühlens - innere Anarchie - Bewußtseinszentrum am Rand - Schubladen und Mosaiksteinchen - höchste Idee - Lebensstrom - Bewußtseinsqualität - weibliche Wahrheit - die Aufteilung der Geschlechter führt in die Kriminalität - Anklammerungstendenz - was ist Sexualität - zerstörende Energien - Macht der Zelle - Bilder von sich anfertigen - Datenverarbeitung - Urbilder - Urkeimzellen - Zusammenspiel energetischer Teilsysteme - sinnentfremdete Gefühle - Herrscherin in Lebensverbundenheit - Zwangsrationalität der emotionalen Befriedigung willen - Sinnverkehrung - Gefühlsaussenderin ohne Schlagkraft - wenn die Psyche männlich wäre - Flucht vor den Gefühlen wegen der Unmenge Unbewußten"

Vielen Dank!

Heike denkt zuviel schrieb am 14.10. 2006 um 23:46:09 Uhr zu

Verletzung

Bewertung: 1 Punkt(e)

Manche Verletzungen heilen nicht.

Es sind hässliche Verletzungen - und du klebst Pflaster drauf, um sie zuzudecken. Niemand soll sie sehen, niemand soll mit dem Finger drauf zeigen und sagen: „Schau dir nur diese hässliche, ekelhafte Wunde an...!“ Du schämst dich wegen der Verletzung, denn du fürchtest, sie werden sagen: „Wer so eine hässliche Verletzung hat, bei dem ist etwas nicht in Ordnung. So eine widerliche Verletzung bekommt man nicht einfach so. Bestimmt hat er etwas Unrechtes getan, dass er so eine Verletzung davongetragen hat.“ Sie werden sich von dir abwenden, wenn sie die Verletzung sehen, voller Abscheu. Darum klebst du Pflaster drauf, und wenn es durchkommt: mehr Pflaster.
Aber die Wunde heilt nicht unter dem Pflaster. Das Pflaster soll sie verdecken, aber es macht sie nur schlimmer. Du weißt das. Wunden brauchen Luft. Abgeschlossen von der Luft schwärt und eitert die Wunde vor sich hin. Und es tut weh. Es tut so weh.

Du hattest dich bewusst verletzen lassen. Die Verletzung war der Preis für das, was du damals wolltest. Heute würdest du sagen: „Die Umstände trieben mich dahin, dass ich mich so entschied. Wären die Umstände heute dieselben, vielleicht würde ich mich wieder so entscheiden. Vielleicht würde ich aber auch versuchen, die Umstände zu ändern. Damals wusste ich nicht, dass ich selbst die Umstände hätte ändern können. Damals fühlte ich mich machtlos, es gab niemanden, dem ich vertrauen konnte, niemanden, der mir helfen würde. So dachte ich jedenfalls. Damals war meine Entscheidung die einzig mögliche. Dass eine Verletzung dazu gehören würde, das wusste ich. Ich glaubte aber, sie könnte nicht stärker brennen, als der Schmerz, den ich ohnehin spürte. Etwas Schlimmeres als mein alltäglicher Schmerz war mir nicht vorstellbar.“

Es gibt Menschen, die kennen deine Verletzung, Menschen, die wissen, was sie bedeutet, wie sie entstanden ist. Es sind wenige Menschen, sehr wenige, die die ganze Geschichte kennen. Sie haben sich nicht voll Abscheu abgewandt. Sie werfen dir deine damalige Entscheidung nicht vor. Sie bohren und stochern nicht in der Wunde. Wenn die Wunde schmerzt, nehmen sie dich in den Arm und halten dich fest. Wenn du klagst, sagen sie nicht: „Du bist selbst schuld.“ Wenn du sagst: „Es tut so weh“, sagen sie nur: „Ich weiß“, und sie bleiben dir nahe, bis der Schmerz nachlässt.

War deine Entscheidung falsch? Du hast nie gesagt, dass sie richtig gewesen sei. Du sagtest nur: „Es war damals die einzig mögliche.“
Entscheidungen... sie bedeuten mehr als nur das, was der heutige Tag bringen wird. Sie wirken weit in die Zukunft. Hättest du damals anders entschieden, wäre dein Leben heute ein anderes. Wäre es besser?
Die Wunde wird bleiben. Sie wird niemals heilen.
Die Menschen, die dich halten und dir nahe sind in deinem Schmerz...
Menschen bleiben nicht... Menschen sind vergänglich...
Aber sie sind da. Jetzt sind diese Menschen da, und sie zeigen dir, dass Nähe und Halt möglich sind.

Einige zufällige Stichwörter

Ärztepfusch
Erstellt am 10.4. 2005 um 18:28:48 Uhr von Riccardo, enthält 7 Texte

Meeresrauschen
Erstellt am 20.2. 2002 um 15:00:15 Uhr von Lockhead, enthält 18 Texte

Fetischmode
Erstellt am 16.10. 2002 um 21:02:12 Uhr von Volker Kaltwasser, enthält 11 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0322 Sek.