Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 50, davon 49 (98,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 30 positiv bewertete (60,00%)
Durchschnittliche Textlänge 260 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,960 Punkte, 6 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 20.1. 1999 um 03:47:56 Uhr schrieb
Dragan über abgefrühstückt
Der neuste Text am 29.11. 2007 um 17:28:30 Uhr schrieb
mcnep über abgefrühstückt
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 6)

am 7.7. 2003 um 01:46:03 Uhr schrieb
biggi über abgefrühstückt

am 8.11. 2006 um 14:38:11 Uhr schrieb
heini über abgefrühstückt

am 26.5. 2005 um 17:51:54 Uhr schrieb
Hannes über abgefrühstückt

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Abgefrühstückt«

Liamara schrieb am 16.2. 1999 um 21:41:26 Uhr zu

abgefrühstückt

Bewertung: 9 Punkt(e)

Es gibt ja Tage, da fühlt man sich so richtig abgefrühstückt. Da hilft dann nur ein Anti-Abgefrühstückt-Programm. Das steht natürlich weder in der Brigitte noch in einer Klatschspalte von Bild der Frau. Auch die Bravo oder Men's Health haben dazu nichts zu sagen. Aber ich natürlich. Ich will euch ja nur helfen. Also so gehts: das Rezept für den Anti-Abgefrühstückt-Tag.

08:00 Uhr: erst mal liegen bleiben. Bloss nich aufstehen!

09:00 So langsam mal das Radio anschmeissen. Dazu aber möglichst nicht aufstehen!

10:00 Aufstehn, aber nicht umziehen. In den zerknitterten Schlafanzughosen und barfuss runter in den Hausflur stiefeln und die Zeitung holen.

10:03 Frühstücken! Zuerst eine grosse Schüssel zuckrige Cornflakes mit keinen Vitaminen, keinen Ballaststoffen und keinen natürlichen Inhaltsstoffen, aber jeder Menge Zucker, Geschmack und Freude am Dekadentsein. Dazu: eine halbe Packung pappiger Toast, nur mit Marmelade, Nutella oder Erdnussbutter. Wir trinken dazu natürlich Unmengen Kaffee.

10:35 Die gelesene Zeitung (nur die Comics und Klatschspalten) verstreuen wir freudig auf dem Boden und latschen jetzt darüber, während wir die Küche unaufgeräumt verlassen, um uns noch mal ins Bett zu legen.

11:15 Wir ziehen uns jetzt an. Möglichst alte, verwaschene Klamotten, in denen wir uns supergut fühlen, aber total scheisse aussehen. Heute ist nämlich so ein Tag, an dem wir geniessen wollen, egal, ob wir eitrige Pickel im Gesicht haben oder nach Fussschweiss riechen.

11:30 Noch etwas Gel in die Haare und ab nach draussen. Zuerst zur Sparkasse, die Geldbörse füllen. Dann gehts weiter: in die bevorzugten In-Shops Eurer Lieblingsstadt. Selbstredend fahren wir mit dem Auto in die Innenstadt, auch wenn wir es nicht weit haben. Wir fahren mitten durch Wohngebiete und parken in der Stadt an einer Parkuhr, die wir mit einem gezielten Tritt ausser Gefecht setzen. Wer keinen Führerschein besitzt, becirct einen Freund/eine Freundin, die solches hat, mitzukommen und den Fahrer zu spielen.

14:00 Mittagessenzeit! Wir besuchen ein möglichst prolliges Restaurant, vorzugsweise eine Buffeteria / Dinea Filiale eines grossen Kaufhauses, wo es möglichst Selbstbedienung sowie einige superbe Gerichte zur Auswahl geben sollte, die uns in riesigen, dampfenden Töpfen von als Köchen verkleideten Servierkräften präsentiert werden, welche die Kelle schwingen, als hätten sie eine unglaubliche Wut auf das Eisbein. Wir bestellen uns auch etwas richtig prolliges, vorzugsweise Wiener Schnitzel mit Pommes oder Schollenfilet mit Pommes oder, für die Vegetarier unter uns, Brokkoli-Gemüseauflauf mit 3-cm-Käsekruste.

14:45 Wir fahren heim und nehmen ein Duftschaumbad.

15:15 Wir knallen uns vor den Fernseher und schauen eine Talkshow an. Dazu futtern wir Popcorn oder Chips und lachen an den falschen Stellen.

16:30 Nun wirds aber Zeit für eine Kaffeepause! Schnell beim Bäcker ein hundertprozent zuckriges Teilchen besorgt, Kaffee aufgebrüht und Spass haben!

17:00 Jetzt pflegen wir eine Weile gepflegte Langeweile, mit aus-dem-Fenster-starren, dunkle Blätter von den Topfpflanzen abzupfen und Unordnung machen. Aber aufpassen, dass es nicht zu abgefrühstückt aussieht!

18:15 Abendessen! Möglichst etwas nahrhaft ungesundes. Tiefkühlpizza, mit den Fingern gegessen, oder auch nur ein Literpack Eis ohne alles.

19:00 Nun nur noch Fernsehen für den Rest des Abends. Wahlweise auch Video gucken: Lady Wrestling oder ein guter Jean-Claude VanDamme Film.

So kriegen wir den Tag rum und fühlen uns absolut nicht abgefrühstückt. Dankt mir per Email.

Dragan schrieb am 20.1. 1999 um 03:47:56 Uhr zu

abgefrühstückt

Bewertung: 6 Punkt(e)

Das kannste vollkommen vergessen, abhaken, vorbei, aus, Schluß!

Zur Gruppe der Dinge, die abgefrühstückt sind, gehören:

Saxophon, Future-Grunge, Jeans, durchsichtige Telefone mit Neonröhren darin, Harlekin-Poster, HiFi, Hairmatic 2000, Grundig Stenorette und viele andere Dinge. Teils fällt der Abschied schwer.

Dragan schrieb am 27.1. 1999 um 03:46:13 Uhr zu

abgefrühstückt

Bewertung: 5 Punkt(e)

Entgegen anderslautender Gerüchte ist der Rucksack noch lange nicht abgefrühstückt. Denn in die Umhängetasche passt eben der Atari nicht rein, der eben doch noch ständig irgendwo gebraucht wird.

Tinka schrieb am 29.9. 1999 um 14:25:34 Uhr zu

abgefrühstückt

Bewertung: 2 Punkt(e)

Irgendwie hat Liamara schon recht mit ihren Programm für einen abgefrühstückten Tag. Nur ganz so prollig sollte er dann doch nicht sein.
Aufstehen nicht vor 10:00, statt liegenbleiben, erst mal ein Glas Sekt für den Kreislauf, dazu ein Joint, um die aufkeimende Energie zu ertränken und dann Zeitung holen, Frühstück. Am besten nicht vor 13:00 beenden.Dazwischen Hund und Katze füttern. Dosen nicht in den Kühlschrank. Können sich selbst bedienen. Alles stehen lassen. Fernsehen. Was ganz mieses. Vielleicht ein alter Mantel-und-Degen-Streifen oder ein Film mit Marylin. Dann weiter frühstücken und gegen 18:00 mal vor die Tür. Wie gesagt, in Siff-Klamotten, mit strähnigen Haaren und dicken Socken. Hund gassi führen und nach dem Frischluft-Schock in freier Natur nach Hause. Kaffee trinken und Kuchen essen gegen 20:00 und wieder ab vor den Fernseher. Gute deutsche Unterhaltung. Abendessen erst ab 22:00. Natürlich Fast-Food per HeimlieferService. Fettige Pizza oder super scharfes Curry vom Thai.
Ein Bier, ein Joint und perfekt ist der abgefrühstückte Tag! Der ist übrigens auch wundervoll...

zx6 schrieb am 30.3. 1999 um 12:38:07 Uhr zu

abgefrühstückt

Bewertung: 3 Punkt(e)

»Abgefrühstückt« ist heutzutage ein gängiger Begriff. Die Gesellschaft, in der wir leben, ist auf zwei verschiedene Art und Weisen »abgefrühstückt«.

Zum einen, weil dieses Wort versinnbildlicht, in welcher nur schwer vorstellbaren Dekadenz (verglichen mit füheren Zeiten oder aber mit weniger entwickelten Ländern) wir in momentan leben, zum anderen aber auch - und dies ist der interessantere Aspekt - weil es nur allzu anschaulich macht, mit wie wenig wir schon - nun jedoch auf geistiger, ja intellektueller Ebene gemeint - bereits zufrieden sind: mit dem Frühstück. Frühstück steht hier dafür, nicht einmal den Mut aufzubringen, nur einen Teil des Zipfels des Schleiers lüften zu wollen, unter dem all die Geheimnisse und Entitäten verborgen sind, die uns zu begreifen gegeben ist. Jäh offenbart »abgefrühstückt« hier nicht ohne Grund ein Sinnbild, das analog ist zu den Ausdrücken »intellektuell gesehen bereits mit einer kleinen Pommes zufrieden« oder aber »wissensgesättigt« (letzteres ganz absichtlich provokativ und herausfordernd in Antithetik zum klassischen »Wissensdurst« gesetzt). Ein einfaches Wort, ein passendes Wort, ein uns alle treffendes Wort. (zx6@gmx.de)

Einige zufällige Stichwörter

Antiamerikanismus
Erstellt am 24.8. 2001 um 00:58:01 Uhr von Höflichkeitsliga, enthält 30 Texte

Kaiserschnittmuster
Erstellt am 9.5. 2004 um 18:36:20 Uhr von mcnep, enthält 3 Texte

verkommen
Erstellt am 9.11. 2001 um 14:52:37 Uhr von quimbo75@hotmail.com, enthält 8 Texte

Sitzpinkeln
Erstellt am 5.4. 2005 um 06:13:59 Uhr von mcnep, enthält 19 Texte

Mittelstürmer
Erstellt am 16.4. 2001 um 21:11:02 Uhr von toschibar, enthält 8 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0247 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen