Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 177, davon 171 (96,61%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 55 positiv bewertete (31,07%)
Durchschnittliche Textlänge 475 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,147 Punkte, 50 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 1.8. 1999 um 16:20:11 Uhr schrieb
Liamara über Kontaktanzeige
Der neuste Text am 30.4. 2019 um 10:17:10 Uhr schrieb
Markus über Kontaktanzeige
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 50)

am 17.2. 2010 um 22:16:32 Uhr schrieb
Sandra H. über Kontaktanzeige

am 3.1. 2010 um 02:18:21 Uhr schrieb
Marlies von Poppen über Kontaktanzeige

am 3.1. 2010 um 02:15:26 Uhr schrieb
Marlies von Poppen über Kontaktanzeige

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Kontaktanzeige«

Sascha J. schrieb am 8.1. 2000 um 10:50:56 Uhr zu

Kontaktanzeige

Bewertung: 6 Punkt(e)

Eine Kontaktanzeige aufzugeben, bedeutet zu bekennen, nicht mehr imstande zu sein grundlegend menschliches Verhalten an den Tag zu legen. Nämlich Kontakt mit anderen Menschen aufzunehmen. Es ist wohl die Scheu im direkten Kontakt, zuviel von der eigenen Persönlichkeit preis zu geben. Eine Kontaktanzeige ist wie Reklame für die eigene Person. »Ich biete Leidenschaft und erhoffe mir von Dir EinfühlungsvermögenSo kommen Kontakte zwischen Menschen zustande, wie Geschäfte auf dem Basar.

Liamara schrieb am 7.9. 1999 um 22:17:30 Uhr zu

Kontaktanzeige

Bewertung: 5 Punkt(e)

30jähriger, dynamischer, großer Mensch sucht Frau, gerne mit Hobbys wie Reisen, Comics, Rollenspiel, Computer, Kino. Sie sollte nicht zu oft erkältet sein und gerne im Wald spazieren gehen. Eine angenehme Telefonstimme und viel Geduld wären hilfreich. Zu melden im Forum unter der Rubrik: Geppi sucht 'ne Frau. Und jetzt verstecke ich mich am Besten unter meiner Decke!!!

Liamara schrieb am 1.8. 1999 um 20:57:12 Uhr zu

Kontaktanzeige

Bewertung: 4 Punkt(e)

Es ist wahr, dass ich auch den Geppi über eine Kontaktanzeige kennenlernte. Er führte mich dereinst in einen finsteren Keller zu einigen Gesellen, die zwar nicht finster waren, es aber gern gewesen wären, zumindest in ihrem Rollenspiel. Das war nicht die erste Kontaktanzeige, die ich aufgegeben habe, aber die erfolgreichste.

Rufus schrieb am 4.10. 2000 um 13:01:30 Uhr zu

Kontaktanzeige

Bewertung: 7 Punkt(e)

Die schönste Kontaktanzeige die ich je gelesen habe:

Der Erste dem ich am Morgen einen guten Tag wünsche,
der Erste der meine Stimme hört, ist der Pförtner.
Der Pförtner ist ein netter Mensch,
aber muß er wirklich der Erste sein?

Ich habe mich leider nicht getraut darauf zu reagieren.

Ich schrieb am 27.11. 2001 um 15:04:58 Uhr zu

Kontaktanzeige

Bewertung: 2 Punkt(e)

Sehr zu empfehlen! Aber bitte auch nicht gleich am Anfang mit zu hohen Erwartungen drangehen.

Chiffre-Anzeigen in wöchentlich erscheinenden Kleinanzeigen-Blättern (Sperrmüll, Das Inserat, Kurz & Fündig ...) oder monatlichen Stadtzeitungen (Münchner, Prinz, Journal Frankfurt ...) garantieren die anfänglich sicher gewünschte Anonymität i.d.R. besser als das Internet.

Wenn es nur eine gemischte Rubrik gibt (also nicht getrennt nach »Er sucht Sie« und »Sie sucht Ihn«) und diese von einem Geschlecht (bei reinen Sex-Kontakten meist den Männern) dominiert wird, bekommen Vertreter des anderen Geschlechts (dann also Frauen) wahrscheinlich eine Riesenmenge Zuschriften, was aber nichts über deren Qualität sagt. Nichtsdestotrotz kann es mal eine ganz lustige Beschäftigung sein, beim Damenkränzchen einige der 50+ Zuschriften vorzulesen und über die Naivität und Einfallslosigkeit mancher dieser Herren herzuziehen. (Die wenigen Perlen sucht frau schon vorher heraus und trifft sich dann heimlich :-))

Im allgemeinen ist es sicher besser, ein Medium zu wählen, in dem die anderen Anzeigen in etwa so sind wie das, was man selbst sucht bzw. zu bieten hat. Aber es kann durchaus auch mal eine Überlegung wert sein, es als Außenseiter zu versuchen, beispielsweise in einer muffigen Kleinstadtzeitung eine(n) Partner/in für den einmaligen Seitensprung oder eine reine Bettbeziehung zu suchen. Diese Anzeige sticht dann wiederum so heraus, dass sich die Chance auf einen passenden Kontakt deutlich erhöht - sofern es überhaupt jemanden gibt, der dem gewünschten Profil entspricht. (Viele Leute, bei denen man garnicht damit rechnen würde, greifen sich auch mal solche Kleinstadtblätter, wenn sie irgendwo herumliegen, und lesen dann in der Mittagspause heimlich die Kontaktanzeigen.)

Unklug ist es im allgemeinen, eine andere Anzeige, die man selbst »ganz gut« findet - passend abgeändert für sich selbst - zu kopieren. Da eine ganze Menge von Inserentinnen und Inserenten so vorgeht, versinkt eine solche Anzeige viel eher in der Masse, als wenn man etwas Eigenständiges kreiert.

Und - aber das dürfte ja bekannt sein - bitte ni. s. v. Abk. verw. nur um ein paar Mark zu sparen. Je mehr man auschreibt, desto länger wird die Anzeige und desto mehr fällt sie ins Auge und sie ist trotzdem nicht teurer als mal ordentlich in die Disco zu gehen ...

P.S.: Inhaber von in den letzten Jahren beantragten Telefonanschlüssen - auch analogen(!) - sollten beachten, dass die Rufnummernübermittlung mittlerweile per Default aktiviert ist, es sei denn, man hat ihr bei der Anmeldung explizit widersprochen. Besitzt man ein Handy hat, kann sich aber recht gut vor penetrant zurückrufenden Idioten sichern, indem man sich - eigens zum Zweck der Antwort - eine Prepaid-Karte zulegt. Eine zusätzliche Prepaid-Karten ist natürlich auch dann gut, wenn man/frau die Sache mit der Anzeige vorm Partner verheimlichen möchte.

Nike.Nemo schrieb am 18.10. 2003 um 16:57:04 Uhr zu

Kontaktanzeige

Bewertung: 3 Punkt(e)

Auf folgende Anzeige antworte ich:

Hamburger Abendblatt, 20.09.2003

»Unabhängiger, mittdreißiger Geschäftsmann, 1,87 m, berufl. etabl., schlank, sportl., setzt auf Ästhetik, geistigen Austausch u. musische Inter., reise- u. naturverbunden. SIE ab 30, gern m. Kind, bei gleich gelagerten Interess. u. Ansprüchen, sollte Weiblichk. u. Ausstrahlung verkörpern. Bildzuschr. erw. L 87441 HA«

Kommentar: »Schlank« und »sportlich«, das schreiben viele. Wenn es herzweise stimmt, wäre mir allerdings ein Bäuchlein egal. Anspruchsvoll ist er, selbstbewusst, vielleicht etwas humorlos. »Gern mit Kind« ist nett, kann aber auch heißen, er will kein eigenes mehr machen.

Hamlet Hamster schrieb am 3.8. 2003 um 01:34:23 Uhr zu

Kontaktanzeige

Bewertung: 1 Punkt(e)

Kontaktanzeige Teil 1

Understatement ist die gehobenste und feinste Form von Angeberei!

So philosophiere ich nur ungern über den glücklichen Umstand, daß ich nach einem erfüllten Berufsleben als Fabrikant nun den Status eines Privatiers genießen darf. Ich wünsche mir eine kluge und intelligente Lebenspartnerin an meiner Seite, die es vermag, diese „widrigen" Lebensumständen ähnlich gelassen zu meistern, wie ich es zu tun pflege. Ich bin unternehmenslustig, dem Jahrgang 1937 zuzuordnen, sportlich, 172 cm groß und darf mich als attraktiv bezeichnen. Ich stehe allen Dingen, die Körper und Geist auf erfrischend arrivierte Art und Weise zu beflügeln vermögen, aufgeschlossen gegenüber.

Das habe ich kürzlich für eine gehobene Partnervermittlungsagentur getextet. Reaktion: Eine einzige Anruferin, die am Telefon eine wüste Beleidigungsorgie abgezogen hat. Das sei ja die größte Angeberei überhaupt, die sie da hätte lesen müssen.

Das hält man doch im Kopf nicht aus.

Einige zufällige Stichwörter

Ken
Erstellt am 24.10. 1999 um 18:30:13 Uhr von Vampyra, enthält 55 Texte

Schwarzer-Jakob-Vonselbstgeh
Erstellt am 14.12. 2000 um 17:04:07 Uhr von Floz, enthält 7 Texte

Talisman
Erstellt am 3.11. 2001 um 04:57:12 Uhr von SectorGraf, enthält 9 Texte

Engelhierarchien
Erstellt am 21.11. 2002 um 20:03:46 Uhr von Hildegard von Bingen, enthält 19 Texte

Schützenkönigin
Erstellt am 17.8. 2000 um 12:11:09 Uhr von Kühlwalda, enthält 12 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0309 Sek.