Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 41, davon 40 (97,56%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 11 positiv bewertete (26,83%)
Durchschnittliche Textlänge 348 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,463 Punkte, 21 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 14.7. 2000 um 10:56:57 Uhr schrieb
John Dark über Sokrates
Der neuste Text am 2.2. 2019 um 10:37:29 Uhr schrieb
Punktum über Sokrates
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 21)

am 6.5. 2005 um 23:25:23 Uhr schrieb
Supernase über Sokrates

am 28.1. 2004 um 22:56:55 Uhr schrieb
lainer über Sokrates

am 18.10. 2007 um 11:17:36 Uhr schrieb
assist über Sokrates

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Sokrates«

John Dark schrieb am 14.7. 2000 um 10:56:57 Uhr zu

Sokrates

Bewertung: 12 Punkt(e)

Es wurde dem Bruder Meines Freundes der nun leider
nicht mehr unter den lebenden weilt im Orakel von Delphi auf die Frage ob Es jemand intelligenteren und klügeren als Seinen Freund Sokrates gäbe geantwortet dass es niemanden gäbe
der mehr erkenntnis habe als sokrates.

Ich konnte das vorerst gar nicht glauben und wollte
die Offenbarung wiederlegen.
Jedoch je mehr ich überprüfte und zweifelte, desto mehr
wurde ich bestätigt im Wissen das das Orakel recht hatte.

Ich ging zuerst zu jenen die im Ruf stehen besonders intelligent und gebildet seien.

Ich ging zu den Tragödienschreibern und dichtern
.
Sie waren wirklich wohl begabt in ihren Künsten aber weil sie ihre Künste so wohl beherrschten,
meinten sie auch dass sie in allem anderen auch genauso gut seien.
Da fand ich ihre Shcwäche denn je intelligenter sie waren desto weniger wussten sie da sie sich einbildeten die Welt vollständig zu verstehen.

Später ging ich zu den Politikern und erkannte das diese auch dieselbe Schwäche hatten und somit auch nicht allzu klug seien.

Erst als ich zu den einfachen Leuten und Handwerkern ging erkante ich dass je weniger die Menschen wissen desto intelligenter sind sie.

Ich wollte den Politikern und Dichtern verständlich machen dass sie nichts wissen und ihnen
die wahre Weisheit zugänglich machen aber je mehr
ich ihnen erzählte desto mehr machte ich mir und ihre Freunde zu meinen Feinden.

Im Laufe der Zeit wollten sie mich loswerden und
zeigten mich an.
Da sie aber nicht sagen konnten dass sie mich anzeigten das ich ihnen klargemacht hatte das sie nichts wüssten, sagten sie das was man ülicherweise über jemanden sagt den man anschwärtzen nöchte.
Sie klagten mich an dass ich die schwächere Rede zu Stärkeren mache, Die Götter nicht ehre wohl aber neuartige Dämonische Wesen und das ich behaupten würde der Gott Mond wäre aus Erde und die Sonne aus Fels.


Ich möchte nun vor euch Bürger Athens für alles Rechenschaft ablegen.


Ich persönlich glaube nicht das ich besonders viel weis und ich möchte auch nicht mit wohl gedreschselten Worten sondern in der Mundart sprechen in der ich schon mein ganzes leben gesprochen habe.
Es ist absurd dass ich die Götter nicht ehren würde oder konntet ihr nicht sehen wie ich mein Opfer im Tempel darbrachte !
Und zu den Neuartigen Dämonischen Wesen kann ich nur sagen :
Kannst du mein Ankläger an ein Fohlen glauben
nicht aber an das Pferd das es gebärt ?

A: Nein das wäre absurd !

S: Kannst du an ein Kunstwerk glauben ohne das es jemanden gibt das es erschaffen hat ?

A: Nein das wäre ebenfalls absurd !

S: So wie kannst du dann wohl an dämonische dinge glauben ohne das es jemanden gäbe der diese erschaffen würde !

A: [keine Antwort]

S: du brauchst nicht zu antworten da die Antwort ja eigentlich schon feststeht.

>>So geht das etwas länger weiter im Buch:
Apologie des Sokrates von Kriton und Platon<<

Es war mir eigentlich von anfang an klar das
ihr mich verurteilen würdet und nun kann ich wählen ob ich mich freikaufe, um das Gefängnis
bitte oder mich auf euer Urteil verlasse das wahrscheinlich auf die Todesstrafe lauten würde.

Ich selbst könnte euch nur eine Silbermine Bieten da ich in meinem Leben stets in Armut gelebt habe und mich auf nichts verstehe.
Meine Freunde haben mir angeboten dass sie mir 30 Silberminen schenken wollen damit ich sie euch anbieten könnte aber das Hätte wohl so oder so keinen
sinn da ich gleichzeitig schwören müsste das ich
nie wieder philosophiere und das könnte ich nicht da es mir von Gott aufgetragen wurde.

Wenn ich das Gefängnis wähle wovon ich weis dass es ein Übel ist müsset ihr mich mein ganzes Leben
lang einsperren.

so stelle ich als einzige Bitte der Bestrafung
dass ihr mir einen Stammtisch schenkt so das ich mein ganzes Leben lang Philosophieren kann und andere mir zuhören können.


>>Etwas danach wurde er zum Tode verurteilt
und obwohl er die Möglichkeit hatte mithilfe
seiner Freunde zu fliehen ließ er sich hin-
richten.<<

Er stellte sich nämlich die Nachwelt auf 2 mögliche Arten vor: auf der einen seite könne er alle seine verstorbenen freunde treffen und mit ihnen philosophieren.

Es könnte allerdings auch eine art nichtsein wie ein Traumloser Schlaf sein und er könne sich nichts angenehmeres vorstellen.




Wenige Tage später wurde er hingerichtet.


Wer das ganze genauer und im Ablauf wesentlich besser lesen mächte der kaufe sich das Reclam Buch :
Apologie des Sokrates von Kriton und Platon

Das ganze kostet ca 30 Schilling (4 Mark)

Euer John Dark
Narf

Dicki schrieb am 11.4. 2001 um 15:41:21 Uhr zu

Sokrates

Bewertung: 3 Punkt(e)

Sokrates war »der« Philosoph, er hat erst geschaffen, dass Leute wie Du und Ich verstanden haben was Philosophie ist.
Aussagen wie, »Sokrates war nur einer von vielen Philosophen« zeigen nur von kompletter Unkenntniss der Materie.
Sokrates selber hat sich nie als Philosoph bezeichnet, er behauptete stets von sich selber, dass er weiss ein nichtwissender zu sein.
Deshalb stellte er alle möglichen Fragen.
Er war auch kein Lehrer, wenngleich sich im alten Athen viele junge Menschen durch seine Fragerei magisch angezogen fühlten, und ihn nachahmten. Dummerweise werden diese jungen Menschen als seine Schüler bezeichnet. Platon war einer von ihnen.
Genau dieser Sokrates war es auch der später von den Athenern zum Tode verurteilt wurde, weil er die Götter verleumde und die Jugend aufhetze.
Das ganze kam durch seine jungen Nachahmer und die Tatsache, dass er den Hohepriester von Athen mal fragte, was den eigentlich Frömmigkeit sei!
Darauf hin widersprach sich der Priester immer mehr, dass er am Ende selber nicht mal mehr sagen konnte was Frömmigkeit ist.

Sokrates gilt als Meister der Mäeutik, der Hebammenkunst. Das bedeutet durch gezieltes Fragen den Befragten selbst auf die Antwort zu bringen.

Sein Spitzname im alten Athen war Myops ( hier muss man sich die griechische Schreibweise vorstellen). Das bedeutet »Stechmücke«.
Er hat ganz Athen mit seinen Fragen gepickst!

Übrigens hat sich Sokrates bei seiner Verhandlung selbst verteidigt, und für sich die Aufnahmen in das Ehrenhaus der Stadt und lebenslange Verköstigung gefordert. Als Strafe!

Nachdem sie ihn dann aber dennoch zum Tode verurteilten, hatte er immer noch die Möglichkeit ins Exil zu gehen (verbunden mit einer Geldstrafe, die Freunde schon für ihn gesammelt hatten!)
Sokrates aber stellte dies mit der Verleumdung seines bisherigen Lebens gleich, nahm den Gift becher und trank ihn aus.
So, ich hoffe ich konnte helfen, denn Sokrates ist es wahrlich wert mit mehr als nur: »Er war einer von vielen Philosophen« bezeichnet zu werden.

Klaus schrieb am 16.5. 2001 um 13:14:31 Uhr zu

Sokrates

Bewertung: 1 Punkt(e)

Was heißt hier Mühe geben?
Ich habe eine Fotoreihe mit dem ungefähren Thema:
»Die Jugend von heute ist ja so schlecht1«
zusammengestellt und will das genaue Zitat von Sokrates zu dem Thema als Titel verwenden.
Was erwarte ich von Euch?
Ganz einfach: Besorgt mir das Zitat.
Ich wäre Euch auch echt dankbar.

Also, Tschüß
Güntzel (mein Künstlername)

Einige zufällige Stichwörter

Buchzitate
Erstellt am 4.11. 2000 um 16:36:35 Uhr von Deutscher, enthält 36 Texte

Schwarzwald
Erstellt am 25.7. 2001 um 14:31:07 Uhr von wauz, enthält 36 Texte

subito
Erstellt am 22.11. 2020 um 11:20:05 Uhr von Stanislav de Mona, enthält 3 Texte

GratefulDead
Erstellt am 28.8. 2002 um 18:00:28 Uhr von brainghost, enthält 10 Texte

Kolostrum
Erstellt am 25.3. 2008 um 18:19:18 Uhr von mcnep, enthält 3 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0150 Sek.