Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 452, davon 310 (68,58%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 35 positiv bewertete (7,74%)
Durchschnittliche Textlänge 414 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung -1,372 Punkte, 112 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 29.4. 2000 um 20:36:47 Uhr schrieb
blöök! über Prügel
Der neuste Text am 12.11. 2022 um 13:15:16 Uhr schrieb
Diplompädagoge über Prügel
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 112)

am 25.3. 2022 um 21:39:06 Uhr schrieb
Rüdiger über Prügel

am 26.2. 2022 um 01:39:29 Uhr schrieb
Kuh Stark über Prügel

am 16.3. 2022 um 22:09:20 Uhr schrieb
Rüdiger über Prügel

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Prügel«

Georg schrieb am 7.9. 2006 um 18:23:34 Uhr zu

Prügel

Bewertung: 12 Punkt(e)

Prügel gab es in meiner Zeit zu Hause von Vater oder Mutter und auch in der Schule. Und wenn ich bei meinem Onkel auf dem Lande war und meinen Vetter besuchte, kam der Rohrstock für uns beide auch dort zur Anwendung. Vater hatte sowohl meinem Lehrer, als auch meinem Onkel das Züchtigungsrecht zugestanden.
Der Lehrer hatte einen dünnen, sehr biegsamen Rohrstock. Damit gabs fast täglich was hintenvor.
Er hatte immer einen Grund zum Schlagen.
Vater und Mutter nahmen die sechsschwänzige Klopfpeitsche; sie erhielten wir Jungs auf die nackte Kehrseite; zwanzig Schläge mit dieser Riemenpeitsche, das tat ganz schön weh.
Mein Vetter und ich, wir hatten uns mal danebenbenommen und mein Onkel nahm das von Vater übertragene Recht »hau dem Jungen anständig den Arsch, wnn er nicht hört« in Anspruch. Onkel Willi benutzte frsche Weidengerten - oder eben auch einen Rohrstock. Während mein Vetter Senge nur auf den blanken Hintern erhielt, durfte ich eine Turnhose anbehalten. Das tat aber gleich weh.

Ja, das waren Prügel, die wir bekamen - und nicht zu knapp.
Gut, dass das heute vorbei ist.
Sicher hatten wir manchmal eine Bestrafung verdien, ob es immer Schläge hätten sein müssen, bezweifle ich sehr; aber die Erwachsenen kannten es nicht anders. Schläge gehörten zur Erziehung.

Max schrieb am 2.12. 2008 um 23:13:02 Uhr zu

Prügel

Bewertung: 12 Punkt(e)

Ich habe letztens mit meinem Vater über seine Erziehungsmethoden gesprochen-dass es gelegentlich eine Tracht Prügel für meinen Bruder und mich setzte, kam dabei auch zur Sprache.
Er meinte,ob es uns denn sehr geschadet habe. Das musste ich verneinen, denn meistens hatten wir uns den Arschvoll verdient.
Ich sagte noch,dass gerade der Rohrstock schon tüchtig gebrannt habe, worauf Vater meinte,dass sei ja auch der Sinn.

xyz schrieb am 28.1. 2007 um 00:29:18 Uhr zu

Prügel

Bewertung: 11 Punkt(e)

»Ist Dir schon jemals »Prügel« begegnetfragt der Blaster.
Und ich muss sagen: »Nein
Man könnte sagen: »Gut so
Und das sage ich auch.

Aber warum fand ich schon als Kind die Vorstellung, dass die Kinder früher geschlagen wurden, faszinierend?
Warum habe ich als Jugendliche angefangen, mir manchmal selbst den Hintern zu versohlen?
Warum habe ich beim Tom Sawyer Film die Szene, wo Tom zu spät zur Schule kommt, mehrmals zurückgespult, und mir immer wieder angeguckt, wie er RSchläge mit dem Rohrstock bekommt?
Warum lese ich mit Begeisterung Geschichten, in denen jemand den Po voll kriegt und denke mir auch selbst welche aus?
Warum haue ich mir immer wieder selbst einen Kochlöffel auf den Arsch? (ziemlich erfolglos... da hört man ja immer auf, wenn's wehtut...)
Will ich wirklich mal Prügel bekommen?
Wahrscheinlich schon... nur mal ausprobieren...
Aber dazu kann ich doch niemaden auffordern! Das kann ich doch niemandem sagen...

Also wird es wohl nie dazu kommen.

Gisbert schrieb am 24.11. 2006 um 12:32:10 Uhr zu

Prügel

Bewertung: 14 Punkt(e)

Von meinem Daddy habe ich oft Prügel bezogen. Er nahm für die Bestrafung stets den gefürchteten Rohrstock. Der tat aber auch besonders weh auf dem Hintern. Meistens mußte ich meine Hosen ablassen, dann setzte es was auf den Blanken.
Die Striemen danach waren schrecklich anzusehen und einige Tage hatte ich damit zu kämpfen. Nachher juckte die Pohaut, dann heilten die Striemen, es sei denn, es hat erneut was auf den Arsch gegeben.

Lara schrieb am 7.10. 2008 um 17:49:31 Uhr zu

Prügel

Bewertung: 15 Punkt(e)

Also schlimm find ich Schläge nun nicht, wenn man sie verdient hat. Habe einmal bei meinem Opa die Kaninchen, die zum Schlachten gehalten wurden, ausversehen freigelassen. Ich hatte in dem Stall mein eigenes Kaninchen mit untergebracht. War immer verantwortungsbewusst wenn ich meins aus dem Stall holte, habe immer daruf geachtet das kein anderes entwischt und immer die Stall schön wieder zugemacht. Doch einmal habe ich dann nicht aufgepasst, mein Kaninchen aus dem Stall geholt und weggegangen. Als ich wieder kam stand Opa schon an der Tür. »Bring dein Karnickel weg und komm her«, ich wusste nicht as los war, brachte also das Tier zurück und sah schon was passiert war, alle Viecher waren weg. Ich schluckte und wusste das musste mein Fehler gewesen sein, kein anderer war im Stall gewesen. Bin dann rein und wurde ins Besucherzimmer gerufen. »Zieh die Hose und den Schlüpper runter und leg dich über die Lehne« schrie Opa mich an. Ziemlich eingeschüchtert tat ich das auch. Kaum lag ich über der Lehne knallte auch schon der Lederriemen auf meinem Hintern 60 Schläge ums genau zu nehmen. Gelernt habe ich daraus besser darauf zu achten was ich mache, so eine Tracht Prügel wollte ich nicht nochmal beziehen.

Rufus schrieb am 2.8. 2005 um 22:19:14 Uhr zu

Prügel

Bewertung: 4 Punkt(e)

Weil sie immer nur eklige Scheisse in den Blaster geschrieben hat, habe ich meine Tastatur verprügelt.
Erst habe ich ihr den tastenengen Staubschoner übergezogen und dann gnadenlos mit der Mausschnur auf sie eingedroschen. Verstockt wie sie nunmal ist musste ich dann zur Monitoranschlußschnur greifen. Damit es auch wirklich wirkt, habe ich ihr aber vorher noch den Staubschoner runtergezogen. Nachdem das störische Biest die ersten Tasten ausgespuckt hat, habe ich die Beherrschung verloren und mit dem Staubsauger zugeschlagen. Den hat sie dabei auch noch kaputtgemacht.

Klug wie ich bin, strafe ich sie jetzt einfach mit Liebesentzug.

Das wirkt, sie schreibt nicht mehr!

Einige zufällige Stichwörter

Münzwurf
Erstellt am 17.12. 2004 um 02:46:45 Uhr von Daniel Arnold, enthält 12 Texte

JosefNeckermann
Erstellt am 1.5. 2003 um 09:24:54 Uhr von Zeitkritik, enthält 7 Texte

kulturradiohörerinnen
Erstellt am 13.10. 2000 um 05:40:20 Uhr von dark tv, enthält 27 Texte

Vormittagsprogramm
Erstellt am 26.11. 2003 um 18:07:49 Uhr von Martiny, enthält 5 Texte

Mozartapfelkuchen
Erstellt am 20.3. 2022 um 19:38:08 Uhr von schmidt, enthält 1 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0730 Sek.