Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 24, davon 24 (100,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 12 positiv bewertete (50,00%)
Durchschnittliche Textlänge 285 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 1,042 Punkte, 11 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 16.6. 2003 um 18:44:53 Uhr schrieb
thekenschlampe über LatentErotischeAtmosphäre
Der neuste Text am 20.2. 2012 um 18:51:41 Uhr schrieb
Bettina Beispiel über LatentErotischeAtmosphäre
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 11)

am 29.8. 2005 um 23:06:23 Uhr schrieb
Bettina Bleistift über LatentErotischeAtmosphäre

am 16.6. 2003 um 18:51:59 Uhr schrieb
Greif über LatentErotischeAtmosphäre

am 20.2. 2012 um 18:51:41 Uhr schrieb
Bettina Beispiel über LatentErotischeAtmosphäre

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »LatentErotischeAtmosphäre«

depressiver Depp schrieb am 9.7. 2004 um 19:52:58 Uhr zu

LatentErotischeAtmosphäre

Bewertung: 9 Punkt(e)

Eine Frau, die auf mich in der Regel eine massiv erotische Ausstrahlung hat, von der ich aber überzeugt bin, daß es ihr umgekehrt nicht im allergeringsten so geht, sagte mir einmal unerwartet, ob ich denn gestern abend die latentErotischeAtmosphäre zwischen uns bemerkt hätte. Die Unmöglichkeit eines solchen beiderseitig empfundenen Zustandes hatte ich mir so lange erfolgreich eingeredet, daß ich sie tatsächlich nicht bemerkt hatte. Die Astronomen würden sagen: »Das war der point of closest distance und Sie haben geschlafenIch habe selten eine vergleichbare Scham empfunden.

Felix the Cat | Space Invader schrieb am 11.10. 2004 um 20:18:45 Uhr zu

LatentErotischeAtmosphäre

Bewertung: 2 Punkt(e)

Was heißt latent, ich wäre fast durchgedreht. Im Nachhinein besehen, ist es in solchen Situationen freilich gut, wenn sie nichts sagt, wie sollte ich auch reagieren, außer mit Herzinfarkt? Obwohl es in diesem Fall sich ohnehin nur um astreine Projektion meinerseits handelte, bzw. um eine Frau, die eben durchaus normal also immer locker, lockend auftritt, dabei völlig natürlich und eigentlich ist das ja auch überhaupt kein Problem, wenn man unverklemmt und sexuell ausgeglichen ist. Aber dieses Gefühl, die Panik vor dem Kontrollverlust über den eigenen Körper, man sollte ja meinen, es bräuchte nicht viel Kontrolle, einfach ruhig auf seinem Sitz zu sitzen. Wenn ich im Bett liege, habe ich ja auch manchmal so Zuckungen in den Beinen, etwas offtopic jetzt vielleicht, das liegt sicher an schlechter Durchblutung, oder Genfehler, wahrscheinlich beides. Jedenfalls, eine Erektion zu verbergen, ist erstaunlicherweise gar nicht das Problem, so heftig daß das überauffällig gewesen wäre, war das in solchen Situationen noch nie gewesen, auch das starre zum Fenster hinaussehen ist ja so schlimm nicht, wobei ein Buch oder Magazin doch besser wäre, worauf will das hinaus, ich habe ja bereits alles geschrieben, jedenfalls so ein Blackout, nicht nur bei sexueller Arbeitsspeicherüberladung ja, auch manchmal einfach unter Menschenmassen. Ja, die Menschen, da komme ich zur Haßliebe zum Angestarrtwerden. Ist das eigentlich, also, ich möchte dünnen Frauen nicht die erotische Ausstrahlung absprechen, aber da ist das schon etwas anders, als wenn eine etwas dickere Frau, in halbwegs paßgenauer Hose sich so, also, hm, Fleisch bewegt.
Aber jetzt zu etwas anderem: Ich bräuchte eigentlich eine viel größere Wohnung, deshalb sitzen die Leute wahrscheinlich in den Clubs herum, weil ihre Wohnungen einfach scheiße sind. Gut ist der etwas zu weite Mantel, erst war ich darüber noch einmal in Skepsis verfallen, aber das etwas aber ich glaube nicht zu viel Zuviel an Volumen macht mich niedlicher, das gefällt mir. Katharina schrieb mir, daß sie in einem alten hellgrünen Sessel mit abgewetzten Lehnen in einem großen Raum sitzt. Das gefiele mir auch. Diese alten Möbel haben zwar etwas studentisches, oder allgemeiner jugendliches, aber das knallbunte Zeug von IKEA auch und dieses Zeug ist schlimmer. Wie gerne wäre ich mit weißnicht Jahren von zu Hause weg zu meinem Freund nach Holland, wie L. aus dem Selbstmordforum, da als Sekretärin arbeiten, in der Freizeit in der schönen Wohnung sitzen, oder auf Konzerte gehen. Sicher, die Sekretärinnenarbeit ist sicher nicht immer so gut, auch wenn sie L. bei ihrem speziellen Arbeitgeber zu gefallen scheint, aber... Immerhin Geld, dazu wahrscheinlich das Einkommen des Freundes, das ist doch nicht schlecht. Das beste aber wäre, man könnte dann nicht in Diskussionen seinen Werdegang und Absichten betreffend verwickelt werden, bzw. wüßte dann, was man sagen würde, einfach: Sekretärin, wegen Geld, macht aber nicht wenig Spaß. Gut, das letzte könnte man ja weglassen. Aber so. Manche meiner Leidensgefährten auf dem Gymnasium bekamen schon dort mehr als ich. Gut, ich möchte mich nicht beschweren, meine Eltern müßten mir nichts geben. Wie ist das eigentlich, bekäme ich dann Bafög, oder müßten sie mir doch was geben? Oder wäre ich der Angeschmierte? Ist ja auch egal, in diesem Modemagazin, daß mir beim Hosenkauf mit auf den Weg gegeben wurde, steht ja, daß Stil nichts mit Geld zu tun hat. Naja, Stil nicht, aber Dings. Absinth. Nun werde ich Spaghetti essen fahren.

thekenschlampe schrieb am 16.6. 2003 um 18:44:53 Uhr zu

LatentErotischeAtmosphäre

Bewertung: 6 Punkt(e)

Der Juni scheint geprägt von einer latenten Notgeilheit. Freunde was ist denn in Euch gefahren? Ist es die Hitze? Der Vollmond? Bin völlig verstört.

Das weíß ich noch nicht schrieb am 16.6. 2003 um 18:56:07 Uhr zu

LatentErotischeAtmosphäre

Bewertung: 1 Punkt(e)

Wenn er ganz ruhig und in ein Buch vertieft in der Sonne sitzt.
Ich liebe seine Hautfarbe, vor allem in der Sonne!
Berühre ihn dann immer so gern...

Igelfell schrieb am 28.5. 2006 um 14:21:26 Uhr zu

LatentErotischeAtmosphäre

Bewertung: 1 Punkt(e)

Den Begriff kann kein Mann geprägt haben. Männern würde es viel zu lange dauern, so etwas durch ihr Grau rattern zu lassen, geschweige denn zu Papier oder über die Lippen zu bringen, wenn sie einfach nur GEIL sind. Selbst Frauen traue ich eine derart gestelzte Formulierung nur dann zu, wenn sie gerade ein Fachbuch verfassen oder aber noch nie etwas von dem gespürt haben, was sie da so kompliziert umschreiben, weil es unbeschreiblich ist und einfach in der Luft liegt, wenn es zwischen zwei Menschen knistert.

Einige zufällige Stichwörter

Knabenschlachtung
Erstellt am 19.2. 2006 um 17:05:54 Uhr von Norbert, enthält 46 Texte

Computersimulation
Erstellt am 25.4. 2007 um 17:17:10 Uhr von mcnep, enthält 17 Texte

Blasterarbeit
Erstellt am 21.9. 2006 um 18:49:40 Uhr von mcnep, enthält 6 Texte

Ziehaugen
Erstellt am 5.10. 2002 um 19:22:24 Uhr von occi, enthält 4 Texte

Parenchym
Erstellt am 11.8. 2004 um 15:27:33 Uhr von biggi, enthält 2 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0125 Sek.