Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 9, davon 9 (100,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 6 positiv bewertete (66,67%)
Durchschnittliche Textlänge 1133 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 1,778 Punkte, 2 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 27.7. 2015 um 17:43:59 Uhr schrieb
Fitness-Boy über Pflocken
Der neuste Text am 23.3. 2018 um 18:22:07 Uhr schrieb
Zensi über Pflocken
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 2)

am 21.3. 2018 um 15:14:36 Uhr schrieb
Schwestern über Pflocken

am 22.3. 2018 um 09:36:56 Uhr schrieb
Sportlerin über Pflocken

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Pflocken«

Pimpf schrieb am 28.7. 2015 um 16:55:03 Uhr zu

Pflocken

Bewertung: 7 Punkt(e)

Mit verschmitztem Lächeln forderten uns zwei Gruppenleiterinnen aus dem Mädchenlager auf, heute Abend doch unseren Gruppenleiter zu pflocken.
Auch ein sportlicher Erwachsener kann sich gegen eine Horde Wölflinge nicht zur Wehr setzten. Bald lag unser Vorturner nur mit seiner Badehose bekleidet ziemlich jämmerlich auf dem Boden. Vier Seile spannten seine Arme und Beine so fest es uns gelang an die vier obligatorischen, in den Boden geschlagenen Holzpflöcke.

Es dauerte nicht lange, da tauchten die erwachsenen Mädels auf. Zu unserem Vergnügen begannen sie, den Gruppenleiter nach allen Regeln der Kunst zu piesacken. Als er ohne für uns erkennbaren Grund zu stöhnen und sich winden begann, merkten wir, dass die Aktion wohl mehr bedeutete als nur lustig zu sein. Außerdem zeigte seine Hose eine immer größer werdende Beule.

Schnapp, eines der Mädels hatte eine Schere mitgebracht, um den Jungen aus seiner engen Hose zu befreien. Kaum war die Hose verschwunden, schnalzte sein Penis empor. Auch wir hatten hin und wieder schon einen Druck im Penis gespürt. Was wir jetzt sahen, übertraf aber alle unsere Erfahrungen. Ein überdimensionaler Schwanz ragte empor. Die Mädels kitzelten und streichelten den Körper unseres Gruppenleiters, so dass der Penis weiter wuchs. Bei jeder Berührung wippte er heftig auf und ab. Und die Mädels ließen ihn nach Herzenslust wippen und richtig hart werden. Mit einem langgezogenen Schrei spritzte er schließlich eine weißliche Flüssigkeit im weiten Bogen auf seinen Bauch.

Die Mädels nannten diese Flüssigkeit Sperma und erklärten uns ganz ruhig, dass jeder Mann so reagiert, ohne dass er sich dagegen wehren kann. Auch wir wüden das eines Tages kennenlernen. Normalerweise wird das Sperma aber nicht so vergeudet, sondern es ist für seine Freundin oder Ehefrau bestimmt.

Benny schrieb am 20.3. 2018 um 16:36:16 Uhr zu

Pflocken

Bewertung: 2 Punkt(e)

Seit einiger Zeit vertrieb sich das Nachbarmädel mit ihrer Freundin auf eine eigenartige Weise die Zeit. Es gab einiges Kichern und manchmal auch Stöhnen hinter einer dichten Hecke. Das dauerte schon einmal zwei Stunden lang.

Irgendwann habe ich dann mitbekommen, dass sie sich gegenseitig abwechselnd pflockten. Eine lag ausgespannt zwischen den vier Holzpflöcken, während die andere mit deren Körper ziemlich rücksichtslos spielte. Als mir die beiden zufällig über den Weg liefen, erwähnte ich ohne tiefere Absicht, dass ich gerne einmal mitspielen würde.

Offenbar hatte sie mich in ihrer Phantasie bereits öfter gepflockt. Mit kräftigem Griff, aus dem ich mich nur mit äußerster Anstrengung hätte befreien können, führten sie mich in ihren Garten, in dem vier Pflöcke in der Erde inzwischen zur Grundausstattung gehörten.

Nach einigem freundlichen Zwang fand ich mich an Armen und Beinen fast bewegungsunfähig aufgespannt und natürlich nackt im grünen Gras wieder. Die vorgesehene Kitzelfolter wirkte anders als sie es von sich selbst gewohnt waren. Die Stellen, an denen ich als Kind noch kitzlig war, hatten sich inzwischen in Erogene Zonen verwandelt. Je mehr sie mich an den Lenden, an den seitlichen Rippen befingerten und zwickten, desto steifer wurde mein Schwanz. Ein sehr schlanker und etwas schwächlicher Junge in ihrer Gewalt regte die Phantasie an. Ich musste einige Qualen überstehen, bis ich endlich im hohen Bogen abspritzte. Damit hatten sie offenbar nicht gerechnet, sie nahmen wohl an, dass auch ein Mann ebenso wie sie selbst für eine Art Dauerorgasmus geeignet wäre.

In den nächsten Tagen genossen sie es richtig, sehr feinfühlig meine Erektion mit auf- und abschwellender Härte unendlich in die Länge zu ziehen, ohne mir die ersehnte Entspannung zu gönnen. Das erregte natürlich auch sie immer mehr, bis Nachbarin Nummer eins mich in einem Anfall von Ekstase einverleibte. So heftig hatte es noch niemand von uns erlebt.

Mit Gewalt trieben sie es immer härter. Woher sie den Vibrator plötzlich hatten, konnte ich mir nur denken. Während mich beim Zusehen die Erregung immer mehr stärker packte, zwang sie ihre jetzt aufgespannte Freundin in einen endlosen Dauerorgasmus. In ihrer Not rief diese nur »Nimm mich, nimm mich, sofortDas ließ ich mir nicht zweimal sagen. Ich gab ihr, was sie verlangte.

Eigentlich hätte ich mir ja denken können, dass das nicht alles war. Festgezurrt durfte ich den Vibrator erleben. Mit Vollgas machte er sich über meinen eigentlich leergespritzten Schwanz her. Ohne Gnade bauten sie ihn brutal wieder auf und starten sogleich kompromisslos durch bis zum erneuten Orgasmus. Mit Sadismus, Phantasie und Neugierde molken sie mich leer bis es schmerzhaft wurde.

Unser Spiel zu dritt war inzwischen heftige Routine. Voller Experimentierfreude ließen wir keine noch so fiese Phantasie aus. Ich staunte nicht schlecht als es Herbst wurde und es draußen so kühl wurde, dass wir auch beim heftigsten Spiel froren. Im Keller hatten sie ein Gemisch aus Fitnessraum und Folterkammer eingerichtet, mit allem das ihr Herz begehrte. Sie zwangen mir kräftezehrendes Konditionstraining in jeder denkbaren Form auf. Sehr schlank war ich noch immer, von schwächlich konnte aber keine Rede mehr sein. Auch die Mädels haben kräftig Muckis zugelegt. Neben Pflocken in allen Variationen standen auch heftige Kämpfe auf dem Plan. Jede gegen jeden bis zur totalen Unterwerfung.

Gruppenleiter schrieb am 29.7. 2015 um 17:00:02 Uhr zu

Pflocken

Bewertung: 1 Punkt(e)

Sportskamerad schrieb am 28.7. 2015 um 13:11:13 Uhr über
Pflocken

Da liegt jetzt das Jungchen liebevoll vertäut vor uns auf dem Boden.
Was stellen wir nur mit ihm an, damit es ihm nicht zu gut geht. Uns fällt wirklich nichts, gar nichts ein.

-----------------------------------------------
Ist doch überhaupt kein Problem. Wer gepflockt wird, hat sich sehr unbeliebt gemacht. In der Regel bei anderen Mitgliedern der Gruppe. Also mögen diese mit dem Jungchen genau das anstellen, was er ihnen angetan hat.

Einige zufällige Stichwörter

Dihydrogenmonoxid
Erstellt am 1.3. 2003 um 16:53:58 Uhr von Kirschblüte, enthält 15 Texte

Fedderwardersiel
Erstellt am 9.12. 2000 um 17:54:38 Uhr von DeadEric, enthält 11 Texte

Onaniersperre
Erstellt am 8.7. 2016 um 10:43:05 Uhr von Adolf Gauland, enthält 24 Texte

Trustfund-babies
Erstellt am 4.7. 2009 um 03:43:28 Uhr von heini, enthält 6 Texte

hyäne
Erstellt am 25.2. 2002 um 01:12:57 Uhr von kommunikationsguerilla, enthält 16 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0113 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen