Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 272, davon 265 (97,43%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 115 positiv bewertete (42,28%)
Durchschnittliche Textlänge 185 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,456 Punkte, 97 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 5.2. 1999 um 02:47:20 Uhr schrieb
Jemand über schlafen
Der neuste Text am 11.9. 2020 um 23:04:32 Uhr schrieb
Thomas redigierte erneut und über schlafen
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 97)

am 24.7. 2003 um 17:05:22 Uhr schrieb
schalf gut über schlafen

am 6.4. 2010 um 21:26:07 Uhr schrieb
Baumhaus über schlafen

am 18.10. 2005 um 13:24:20 Uhr schrieb
Dr. Arno Nym über schlafen

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Schlafen«

Lucette schrieb am 27.1. 2001 um 02:05:18 Uhr zu

schlafen

Bewertung: 7 Punkt(e)

Manchmal merke ich, daß ich der einzige Mensch bin, mit dem ich mehr oder weniger gut zurechtkomme. Aber ich komme mit mir zurecht. Nur mit anderen, selbst mit denen, die ich liebe oder meine Freunde nenne, passiert häufig etwas anderes: Ich komme mir schlecht vor, wenn ich mit ihnen zusammen bin. Warum? Weil ich mich immer wieder dabei erwische, wie ich andere Menschen entweder langweilig, falsch oder abstoßend finde. Ich bin nicht perfekt, aber der einzige, von dem ich nicht behaupten kann, daß er mich abstößt. Schon kleine Fehler stoßen mich zu mancher Zeit ab, ich achte manchmal nur meine Idole, als hätten sie keine Fehler. Alles scheint mir dann wertlos - nur die Natur nicht. Ich suche dann das Alleinsein und merke sehr schnell, daß es das auch nicht sein kann.

ICH BIN IMMER AUF DER SUCHE NACH PERFEKTION, SIE MACHT HÄUFIG ALLEIN DEN REIZ MEINES LEBENS; WERDE SIE ABER NIE FINDEN.

Dragan schrieb am 31.10. 1999 um 23:41:21 Uhr zu

schlafen

Bewertung: 4 Punkt(e)

Aufgedrehte Hippelkinder trinken Pepsi, weil sie die Hälfte ihres Lebens verschlafen und dann wenigstens noch die andere Hälfte über Spass haben wollen.

Aber das will mir nicht einleuchten, weil genausogut könnte es heißen: Die eine Hälfte Deines Lebens hast Du keine Wirklichen Sorgen, und die andere ist der totale Nerv und anstrengend und man muss Sonnenbrillen aufziehen weil man sonst geblendet wird und die Geschäfte machen so früh zu etc ...

Da sollten die Hippelkinder doch besser ein paar schlaffördernde Tees trinken oder Space-Night gucken, sicher hätten sie so mehr Spass als durch Extremsport.

so_grey schrieb am 31.3. 2001 um 23:31:08 Uhr zu

schlafen

Bewertung: 4 Punkt(e)

schlaf ist deine unerschüterliche heimat wenn du kein zuhause findest.
ein anker.
ihm kannst du dich anvertrauen, wenn du nicht merh weiter weißt.
im schlaf bist du frei von jeder verantwortung.
schlaf ist erlösung und frieden.

Gabi schrieb am 10.6. 2001 um 15:50:39 Uhr zu

schlafen

Bewertung: 4 Punkt(e)

was hält uns gesund?
essen, lieben, leben, trinken
und
schlafen.
wann gehst du ins Bett?
warum bist du gerade müde?
Leute schlaft früh genug, damit ihr nicht verschlafen durch di Welt geht!
wer hinder euch daran?
ihr selber!
ich meinerseits gehe jetzt schlafen.

Andy Dylan schrieb am 2.4. 2000 um 05:08:07 Uhr zu

schlafen

Bewertung: 4 Punkt(e)

Als Kind mußte ich immer nach Schweinchen Dick in mein Bettchen. Durch diese schlimme Kindheitserfahrung wurde ich süchtig.

adsurb schrieb am 12.12. 2003 um 17:14:14 Uhr zu

schlafen

Bewertung: 2 Punkt(e)

Krank sein macht immer wieder spaß. Gestern Nacht konnte ich bis ca. halb eins nicht einschlafen. Gegen ein Uhr war ich dann wieder wach. So lief das die ganze nacht, wobei die Übergange vom Traum zum Wachsein eher fließend waren. Ich hatte dabei irgendwie das Gefühl die Politik eines Entwicklungslandes zu sein und jede Bewegung die ich gemacht habe bewirkte genau das Gegenteil von dem was sie eigentlich bewirken würde. Gleichzeitig habe ich aber auch gewusst, dass ich im Bett liege, das Gefühl hörte die ganze Nacht nicht auf. Lustig war es, als ich dann gegen vier auf Klo musste. Das war wie Kanu fahren... immernoch mit dem Gefühl die Politik eines Entwicklungslandes zu sein.
Um viertel sieben klingelte dann mein Wecker, worauf ich erstmal eine Stunde tief und fest geschlafen habe. Danach konnte ich noch schnell duschen, zur Schule gehen und eine Rechtskunde Klausur schreiben.

akanke schrieb am 6.7. 2001 um 18:26:56 Uhr zu

schlafen

Bewertung: 2 Punkt(e)

schlafen... ist die einzige alternative zum alkohol (eventuell auch in kombination!!!) wenn man aus gründen die kein mensch verstehen kann, also liebe, gefrustet ist.

am besten tage oder wochenlang ohne aufstehen zu müssen... dann ein buch lesen, einen freund oder eine freundin anrufen, kalt baden, (mit vieeel badesalz abschrubben), körperölen, zähneputzen, haarewaschen, fönen, bürsten, naseputzen, labello, labello, labello, bikini und sonnenbrille ---

und dann ab in den garten auf die große rote liege und schlafen!

volvox schrieb am 27.3. 2001 um 23:18:22 Uhr zu

schlafen

Bewertung: 2 Punkt(e)

das schlafen nimmt einen elementaren teil in unserem tagesablauf ein ob man will oder nicht bzw ob man kann oder nicht * will man nicht schlafen ist man müde, will man schlafen, kann man es nicht * es ist ein tägliches übel, doch schläft man ersteinmal...bzw, erwacht man danach ist man doch einigermaßen zufrieden doch im grunde ist man eigentlich nie damit zufrieden....

Fee schrieb am 31.3. 2002 um 16:01:05 Uhr zu

schlafen

Bewertung: 2 Punkt(e)

gestern bin ich erwacht aus einem traum der mich gefangen hielt.
ich wachte auch und lag exakt so da wie in meinem Traum. Ich war nur feeig meine augen zu öffnen und zu bewegen alles andere war starr und ich wie gelähmt. 10 minuten war s mir unmöglich mich zu bewegen. in meinem traum wurde ich durch die ganze stadt von Gestapo männern gejagt die knüppel hatten mit dem sie jeden niederschlugen, der in ihre reichweite kam.

voller panik bin ich gerannt und gerannt habe mir um meinen freund sorgen gemacht,und schließlich lag ich im dreck unter lichtem gebüsch, 5 meter von mir entfernt zwei gestapomänner und mein herz schlug so laut, dass s mich zum aufwachen brachte.

march schrieb am 17.1. 2000 um 22:59:29 Uhr zu

schlafen

Bewertung: 2 Punkt(e)

schlafen ist jetzt, weil öffentlich trinken heute nicht ist, weil hirnstammaudiogramm morgen früh ist. öffentlich trinken wäre mir lieber weil der schlaf danach weniger oft das chaos des tages fortsetzt. mach ich morgen - mit tanzen vorher. und noch mehr chaos des tages. da bin ich grade ganz gut, im chaos haben. und wer weiß, wohin das nicht doch führt. off road ist ohnehin fällig. querfeldein durch die emotionalen befindlichkeiten. krude(r) zeit, zur zeit. und hebt immer wieder ab. surprise, surprise ...
schlafen ist jetzt also un-sicherheits schlafen. decke übern kopf und beats aus.

Einige zufällige Stichwörter

Sabberopi
Erstellt am 19.4. 2007 um 11:31:41 Uhr von BlasterMaster, enthält 5 Texte

korn
Erstellt am 26.5. 2002 um 17:30:59 Uhr von laica, enthält 36 Texte

NessieTausendschön
Erstellt am 15.6. 2003 um 12:44:56 Uhr von Maria Magdalena, enthält 10 Texte

claudiaschiffer
Erstellt am 26.1. 2020 um 19:43:35 Uhr von Christine, enthält 8 Texte

Gesetzeslücke
Erstellt am 13.4. 2007 um 12:01:10 Uhr von mcnep, enthält 4 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0257 Sek.