Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 372, davon 353 (94,89%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 94 positiv bewertete (25,27%)
Durchschnittliche Textlänge 197 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung -0,105 Punkte, 140 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 26.1. 1999 um 13:05:07 Uhr schrieb
Tanna über man
Der neuste Text am 22.9. 2017 um 14:32:31 Uhr schrieb
Hansi über man
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 140)

am 12.8. 2008 um 11:04:52 Uhr schrieb
mesi über man

am 19.6. 2005 um 19:30:44 Uhr schrieb
laura über man

am 2.1. 2012 um 19:13:53 Uhr schrieb
Bettina Beispiel über man

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Man«

Tanna schrieb am 26.1. 1999 um 13:05:07 Uhr zu

man

Bewertung: 11 Punkt(e)

Ist es eigentlich wieder politisch korrekt, »man« zu sagen? Der Unsinn, »man« durch »frau« zu ersetzen, ist mir schon lange nicht mehr begegnet. Kann aber auch daran liege, daß ich mich weigere, feministischen Kram zu lesen.
Außerdem war es ja mal eine Zeitlang völlig verpönt, so »unpersönlich« zu reden. »Sag doch was über dich, versteck dich nicht hinter 'man'!«. Das hat mich immer sehr genervt. Ich kann das nicht ausstehen, wenn mir jemand über die Sprache eine Ideologie aufdrücken will, in dem Fall die Ideologie der Betroffenheit.

Taxi schrieb am 14.9. 2000 um 15:38:13 Uhr zu

man

Bewertung: 17 Punkt(e)

Feministinnen pflegen gern in einer unglaublichen Sprachverwurschtelung »frau« als Pendant zu »man« einzusetzen. Aber Mann ist ja nicht gleich man! Demnach sollten besagte ominöse Damen wenigstens einen Buchstaben weglassen. Wie wäre es z.B. mit »fra«? oder »fru«? Ist ja nur ein Vorschlag...

sebï4000 schrieb am 28.11. 2000 um 16:54:49 Uhr zu

man

Bewertung: 3 Punkt(e)

Man(n) gönnt sich ja sonst nichts.

...und andere schicke Sätze in denen das »Hach was bin ich sprachlich spitzfindig«-Wort Man(n) vorkommt - so wie hier geschrieben und total witzig - gehören so ziemlich zum widerlichsten Zeug, das man(n) in einem Buch oder sonstigen Druckerzeugnis finden kann. *schauder*

Thomas schrieb am 11.9. 2000 um 02:25:03 Uhr zu

man

Bewertung: 2 Punkt(e)

Die Verallgemeinerung im Sprachgebrauch vereinfacht das Leben. Und weil Menschen immer ihren subjektiv am Einfachsten erscheinenden Weg wählen, ist die Verallgemeinerung weit verbreitet!

Wenn ich das so in den Raum stelle, dann könnt ihr drüber streiten, könnt diskutieren, könnt Geld verdienen, weil ihr Kritiker seid!?

Aber wenn man das sagt, was wollt ihr tun? Wer ist man?

Bin das ich? Oder seid das plötzlich auch ihr? Die Kritik träfe also nicht mich allein, ihr seid auch Zielscheibe. Und wer von euch kritisiert sich schon gerne? Darüber schweigt man doch lieber!

eba schrieb am 24.3. 2000 um 16:30:03 Uhr zu

man

Bewertung: 4 Punkt(e)

Es ist immer noch besser, »man« zu sagen, als jemanden zu Siezen den man eigentlich Duzen möchte!! Also hat das kleine Wörtchen »man« schon einen gewissen Sinn in unserer Sprache.

Stöbers Greif schrieb am 8.5. 2000 um 21:24:40 Uhr zu

man

Bewertung: 2 Punkt(e)

Man hat sich verbohrt.
Oh je!
Einen Augenblick nicht voll konzentriert, und dann - ölapalöma! - allem Anschein nach ein kleines Mißgeschick.

Nicht verzagen, rät Ihnen das Blaster-Team in einem solchen Falle. Schmieren Sie sich erstmal eine Butterstulle mit ein schönen Bräschling-Gsälz und schon sieht die Welt wieder ganz anders aus.

Mcnep schrieb am 16.7. 2001 um 01:21:24 Uhr zu

man

Bewertung: 1 Punkt(e)

Man müßte nochmal zwanzig sein, so selbstverliebt wie damals... Man trug ein Wissen in der Brust und eine Tiefe der Empfindung, die natürlich keiner zu schätzen wusste. Morgens kam man mit dem Phallus kaum zur Tür raus, wenn man es dann irgendwann aus dem Bett geschafft hatte. Der Staat war der Unterdrücker, den man mit links aus den Angeln hätte hebeln können, wenn man nicht gerade drei Flaschen Dosenbier und eine Büchertasche darin balancieren hätte müssen. Zwanzig, der Konjunktiv des Menschen. Man war noch nicht da, wo man hinwollte, aber da, wo man hinwollte war ein helles Licht, nur daß die deutsche Geschichte, der Kapitalismus oder einfach die eigene Mutter oder Feigheit einem im Weg waren. Und wenn garnichts mehr half, wieder zurück ins Bett, eine Latte wie in dem Alter kriegst du nie wieder.

George Clooney schrieb am 6.5. 2001 um 15:38:40 Uhr zu

man

Bewertung: 1 Punkt(e)

I am a man of constant sorrow
I've seen trouble all my days
I did farewell to old Kentucky
The place where I was born and raised

For six long years I've been in trouble
No pleasure here here on earth I find
For in this world I'm bound to ramble
I have no friends to help me now

It's fare thee well my own true lover
I never expect to see you again
For I'm bound to ride that Northern railroad
Perhaps I'll die upon, this train

Ürxl schrieb am 11.4. 2002 um 10:56:54 Uhr zu

man

Bewertung: 2 Punkt(e)

Man glaubt es kaum: Im Assoziationsblaster sind fast alle Wörter vertreten, die man im allgemeinen Sprachgebrauch verwendet.

Und:
Man könnte auch vermuten, daß Beiträge, in denen fast alle Wörter verlinkt sind, von eher minderer Qualität sind.

Einige zufällige Stichwörter

Tena
Erstellt am 25.4. 2011 um 11:45:45 Uhr von jetzt aber, enthält 11 Texte

Gummitwist
Erstellt am 13.2. 2003 um 23:09:07 Uhr von mcnep, enthält 19 Texte

Lauscher
Erstellt am 3.11. 2003 um 18:36:18 Uhr von adsurb, enthält 8 Texte

IchHabeMirLustigenTabakGekauft
Erstellt am 5.7. 2005 um 19:58:19 Uhr von toschibar, enthält 5 Texte

elitenperspektiven
Erstellt am 15.2. 2003 um 09:45:58 Uhr von stopthewar, enthält 5 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0230 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen