Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 315, davon 300 (95,24%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 117 positiv bewertete (37,14%)
Durchschnittliche Textlänge 222 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,505 Punkte, 118 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 6.8. 1999 um 18:53:27 Uhr schrieb
ancalagon über Bett
Der neuste Text am 18.11. 2020 um 11:20:53 Uhr schrieb
Fyi über Bett
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 118)

am 6.7. 2012 um 23:56:00 Uhr schrieb
Kerstin über Bett

am 18.6. 2009 um 00:59:01 Uhr schrieb
heini über Bett

am 20.1. 2006 um 01:15:03 Uhr schrieb
EJIM über Bett

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Bett«

Sarah schrieb am 13.10. 1999 um 18:46:57 Uhr zu

Bett

Bewertung: 10 Punkt(e)

In Amerika haben die Leute aus der Highschool nie Sex im Bett, warum? Weil es in Amerika verpoent ist mit seinem Freund aufs Zimmer zu gehen. Also ficken die Leute froehlich in ihren Autos, da bevorzuge ich doch irgendwie andere Plaetze...wie eben mein Bett!

Kerobin schrieb am 20.7. 2000 um 16:43:11 Uhr zu

Bett

Bewertung: 7 Punkt(e)

Psychoanalytisch gesehen entspricht das Bett der Gebärmutter. Nicht umsonst nehmen viele Menschen im Schlaf die sogenannte Embryonalstellung ein. Das Bett bietet Wärme, Schutz, Geborgenheit und ist assoziiert mit Schlafen, einem Zustand, der dem Vorsichhindümpeln eines pränatalen Kindes wohl am ehesten gleich kommt. Warum sonst sucht man oft, wenn es einem (nicht nur körperlich) schlecht geht, sein Bett auf? Es ist nichts anderes, als die Suche nach der beschützenden, liebenden Mutter.

dreaming schrieb am 24.3. 2001 um 15:35:38 Uhr zu

Bett

Bewertung: 4 Punkt(e)

Bett - eigentlich ein ziemlich schäbiger Name für dieses schönste aller Möbelstücke. Bett hört sich fast an wie Brett. Das Bett ist darum mein Lieblingsmöbel, weil es so vielseitig ist und weil ich dort den größten Teil meines Lebens verbringe (eigentlich ganz schön heftig wenn man sich das mal so vorstellt). In meinem Bett kann ich schlafen-->träumen (in Traumwelten fliehen, fliegen, entspannen, Gedankenlauf, wie eine Droge), ich kann aber auch essen, einfach nur faul sein, traurig sein, die ganze Welt verdammen und mir die Bettdecke über den Kopf ziehen, wütend sein und auf mein Kopfkissen schlagen oder darauf herumspringen (wenn man ein sehr stabiles Exemplar von Bett hat) und auch die ganze Welt verfluchen, ich kann aber auch glücklich sein und mich in mein Kopfkissen einkuscheln und dabei von Erlebtem Träumen oder darüber nachdenken, wie ein bestimmtes Ereignis in der Zukunft wohl verläuft, außerdem kann ich in ihm wunderbar philosophieren, laut oder leise Musik hören, krank sein, ..... Mein Bett ist einfach immer für mich da, ich kann all meine gefühle mit ihm teilen und es versteht mich immer. Was täte ich nur ohne mein Bett?

krkl schrieb am 28.2. 2000 um 13:23:06 Uhr zu

Bett

Bewertung: 10 Punkt(e)

Da hänge ich in letzter Zeit viel zu viel herum. Ich lasse mich fallen und versuche meinen Problemen zu entkommen, indem ich ihnen möglichst wenig Angriffsfläche biete. Ich habe schon von besseren Methoden gehört, sein Leben in den Griff zu bekommen, aber die sind alle so anstrengend. Leider haben sie auch größere Aussicht auf Erfolg.

monstaa schrieb am 19.1. 2001 um 20:10:05 Uhr zu

Bett

Bewertung: 7 Punkt(e)

meins is weiß und mit Oma´s ollen Leinen bezogen.
Es wartet ganz treu auf mich, jeden Abend, läuft nicht weg, hat keinen frühkindlichen Schaden, hat keine Angst vor Nähe, und es kommt auch nich dieses typische" du, weißt du, ich hab da noch´n
Problem, weißt du, ich hab da meine letzte Beziehung noch nich verarbeitet......". Es ist warm und weich und wie ein gutes, großes, weiches Monster, daß mich jeden Abend in seinem Schoße empfängt und mich in den Armen sanft in den Schlaf wiegt

Lion-King schrieb am 6.2. 2000 um 00:24:33 Uhr zu

Bett

Bewertung: 4 Punkt(e)

Er besteht seit Ewigkeiten darauf, daß sie es im Dunkeln machen, was sie
doch sehr frustriert. Eines Tages - sie sind voll dabei - macht sie
mittendrin das Licht an und erschrickt: Der Gatte hat eine Gurke in der
Hand. Sie: »Du hast zehn Jahre lange eine Gurke dazu benutztEr: "Laß
mich erklärenSie: «Weshalb, Du Schwein, weshalbEr: «Nun ja, wo wir
gerade beim erklären sind: kannst Du mir unsere beiden Kinder erklären?"

Andreas schrieb am 12.10. 2000 um 21:10:41 Uhr zu

Bett

Bewertung: 5 Punkt(e)

Wenn ich die »Gebärmutter« suche, lande ich nicht im Bett, sondern in der Sauna.
Und eigentlich such ich dort gar nichts so esoterisches.
In der Sauna ist es warm, ich bin nackt, es ist feucht und ich bin nicht allein.
Wenn ich ins Bett gehe (aus Frust oder Erschöpfung), will ich nichts mehr wissen, sehen, hören, ich will weg sein.
In der Sauna dagegen bin ich höchst anwesend, nackt unter Menschen, denen nur noch wenig Äußerliches anhaftet (abgesehen vom Designer- oder Kaufhallen-Bademantel und DuschDas oder Calvin Klein).
Alles beschäftigt sich mit sich selbst, dem eigenen Körper und ein wenig dem der anderen,
döst, schwätzt, suhlt sich und badet um nichts als seiner selbst willen.
Es ist weniger die Sehnsucht nach der Gebärmutter als die nach dem Paradies, die mich dort hinzieht.

Silvana schrieb am 14.5. 2001 um 08:10:15 Uhr zu

Bett

Bewertung: 5 Punkt(e)

Geborgenheit - allein, zu zweit
sie duftet nach Dir und mir
Ruhe - Träume - Zeitvertreib
komm bleib noch ein wenig hier

Verkrieche mich in Deinem Arm
will Deine Nähe spür´n
es ist so wunderbar und warm
will niemals Dich verlier´n

brad bit schrieb am 19.10. 2000 um 22:55:41 Uhr zu

Bett

Bewertung: 4 Punkt(e)

Im Bett geschrieben
Was heißt das ?
Gedanken hingelegt. Vielleicht
Gemütlichkeit und Wärme. Fast
Denn Du fehlst
Momenttan scheint nur die Nachttischsonne
Milchiges Licht
Viel lieber würde ich es ausschalten
Dein Gesicht im Dunkeln leuchten lassen
Schnuckelige Körper werden elastisches Besteck
Kuscheln, die Nähe turnt am Greifbaren
Ich will Dich. Nicht auf Distanz
Sondern hier
Love Boat Beats rauschen im Ohr
Ein Gute Nacht-Lieb-Lied
Von Dir dazu. Das wär schön
Und würde passen
Momentan ist mir alles zu groß
Oder ich zu klein
Ein Zwerg mit Berg als Zipfelmütze
Ganz schön schwer
Gute Nacht

hinkelchen schrieb am 17.5. 2001 um 16:50:51 Uhr zu

Bett

Bewertung: 4 Punkt(e)

könnte die meisten tage die ganze zeit im bett liegen und träumen wieviel interessanter sind doch die träume als das leben und wieviel mehr kann ich dort tun und wieviel leichter ist es dort zu leben oft finde ich keinen grund aufzustehen außer dass ich es nicht riskieren möchte irgendwann nicht mehr aufstehen zu können dann wäre das bett wahrscheinlich nicht mehr so atrraktiv

Einige zufällige Stichwörter

Dänische-Karikaturen
Erstellt am 11.2. 2006 um 21:57:44 Uhr von Smörebröd, enthält 10 Texte

schwarm
Erstellt am 30.10. 2000 um 02:55:00 Uhr von hei+co, enthält 42 Texte

rummachen
Erstellt am 8.7. 2004 um 23:22:18 Uhr von mcnep, enthält 13 Texte

eggroflal
Erstellt am 20.4. 2013 um 15:25:55 Uhr von Fremdenverkehrsbüro Tscheschokei, enthält 1 Texte

zweifelt
Erstellt am 5.1. 2014 um 01:04:57 Uhr von Mechanik-Rüdi, enthält 1 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0212 Sek.