Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 95, davon 92 (96,84%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 33 positiv bewertete (34,74%)
Durchschnittliche Textlänge 335 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,126 Punkte, 32 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 26.2. 2000 um 13:10:13 Uhr schrieb
krkl über Gewissen
Der neuste Text am 20.10. 2020 um 14:06:57 Uhr schrieb
Christine über Gewissen
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 32)

am 18.8. 2004 um 18:13:23 Uhr schrieb
MemyseI über Gewissen

am 4.10. 2009 um 17:28:27 Uhr schrieb
mesi über Gewissen

am 4.7. 2002 um 13:54:50 Uhr schrieb
biggi über Gewissen

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Gewissen«

Zelot schrieb am 26.2. 2000 um 18:59:37 Uhr zu

Gewissen

Bewertung: 3 Punkt(e)

Gewissen erfordert Nächstenliebe.
Die Nazis haben daher versucht die Nächstenliebe abzuschaffen um sich
ein gewissenloses, ideologisch zielgerichtetes Volk zu sichern.

In unserer heutigen Zeit regiert zunehmend das Geld, welches am Ende das gleiche bewirkt.

Volkskontrolle auf Kosten von Volksführung.

Folge:

- Geldgier erzeugt Gewissensverlust
- Freiheitsverlust
- Zum Lohn werde Ich Über-Ich-Menschen
in einer informationsgesteuerten
Gesellschaft.

Angst ?

Die Entscheidung liegt bei uns.

W@nfried schrieb am 2.12. 2001 um 18:48:58 Uhr zu

Gewissen

Bewertung: 1 Punkt(e)

Die Vorstellung das man sich Stark oder Schwach von einer Gesellschaft manipulieren lassen kann entspringt aus der Vorstellung das man einen Freiheitsgrad hat darüber entscheiden zu können! Dieser Freiheitsgrad ist davon abhängig wie Abhängig man ist - Von dem was man sich wünscht!
Die Erkenntniss das man eine Marionette ist - Das Dein Ich das ist was Andere in deinen Lebenskorb gelegt haben - aus welcher Absicht auch immer. Diese Erkentniss verhilft Dir zum ersten Freiheitsgrad!
Zum Zweiten kommst Du wenn du die Dinge nutzt und nicht sortierst nach Gut und Schlecht. Nutze das Schlechte gut und das Gute sehr Gut wenn du das Sortieren nicht lassen kannst!

Tanna schrieb am 26.2. 2000 um 13:16:06 Uhr zu

Gewissen

Bewertung: 2 Punkt(e)

Es gibt kein »gutes« und kein »schlechtes« Gewissen. Seine Stimme kann aber im nachhinein sehr unangenehm sein, wenn man sie im entscheidenden Moment ignoriert hat.

Photor schrieb am 4.12. 2001 um 21:31:09 Uhr zu

Gewissen

Bewertung: 2 Punkt(e)

Gewissen als moralische Instanz im Menschen. Ich habe mir noch nie getraut, jemanden umzubringen. Sogar nach dem Hinterhältigen Mord einer Fliege habe ich sekundenlange Gewissensbisse. Auch die Fliege hatte ein Recht auf Leben. Sie war ein Geschöpf der Natur, oder Gottes (das ist Auslegungssache) und jetzt ist sie eines unnatürlichen Todes gestorben. Sie tut mir sehr leid.

Tanna schrieb am 26.2. 2000 um 13:25:24 Uhr zu

Gewissen

Bewertung: 2 Punkt(e)

Das Gewissen durchläuft verschiedene Entwicklungsstufen vom »andressierten« Über-Ich hin zum autonomen, ethischen Bewußtsein. Leider bleibt diese Entwicklung gar nicht so selten schon in den Anfängen stecken.

Renate schrieb am 28.4. 2001 um 16:36:49 Uhr zu

Gewissen

Bewertung: 1 Punkt(e)

Mein Gewissen sollte schlecht sein, denn:

- ich ruiniere meine Gesundheit und schädige durch
heute schon absehbare Folgekosten das Gesundheitssystem Deutschlands
- ich lebe unmoralisch
- ich bin egoistisch

andererseits kümmere ich mich in meinem Beruf um andere Menschen und muss oft über meinen Schatten springen
WARUM HABE ICH NICHT DAS RECHT, MICH MIT ILLEGALEN DROGEN ZU RUINIEREN? Wer hilft mir?

Einige zufällige Stichwörter

Opferpassiv
Erstellt am 18.8. 2003 um 20:30:13 Uhr von biggi, enthält 19 Texte

Anarchisten
Erstellt am 18.6. 2004 um 22:19:00 Uhr von wauz, enthält 12 Texte

Es-war-einmal
Erstellt am 18.4. 2000 um 04:15:59 Uhr von GPhilipp, enthält 25 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0129 Sek.