Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 252, davon 240 (95,24%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 100 positiv bewertete (39,68%)
Durchschnittliche Textlänge 199 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,329 Punkte, 81 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 3.6. 1999 um 22:19:46 Uhr schrieb
Karla über Schwarz
Der neuste Text am 30.8. 2019 um 09:43:38 Uhr schrieb
mensch über Schwarz
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 81)

am 20.6. 2005 um 01:14:57 Uhr schrieb
peter@mabrruq über Schwarz

am 26.11. 2004 um 21:31:24 Uhr schrieb
Ulli über Schwarz

am 21.5. 2006 um 20:19:47 Uhr schrieb
Werner über Schwarz

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Schwarz«

maike schrieb am 8.10. 2000 um 03:36:44 Uhr zu

Schwarz

Bewertung: 11 Punkt(e)

nur weil ich fast nur schwarz trage werde ich oft als satanist bezeichnet. bezeichne ich leute die bunte sachen tragen als clowns???????

Bibi schrieb am 1.9. 2000 um 01:51:31 Uhr zu

Schwarz

Bewertung: 11 Punkt(e)

Schwarz, so sagt ihr, sei die Farbe des Bösen. Doch ihr irrt! Nicht mehr ist schwarz, als die Farbe der Dunkelheit. Ist es die Schuld des Dunkeln, dass sich das Böse von Zeit zu Zeit unter seinem schützenden Mantel verkriecht? Versteckt es sich denn nicht ebenso im gleisenden Licht, welches die Menschen blendet und so über seinen wahren Charakter täuscht? Schwarz aber ist die Farbe der Geborgenheit. Schwarz ist die Erde, in der das Samenkorn wächst. Dunkel ist es im Mutterleib, der das Ungeborene schützt. Alles Gute wächst im Dunkeln, bevor es stark genug ist, ins Licht zu treten.

Bibi schrieb am 1.9. 2000 um 01:48:57 Uhr zu

Schwarz

Bewertung: 5 Punkt(e)

Schwarz, so sagt ihr, sei die Farbe des Bösen. Doch ihr irrt! Nicht mehr ist schwarz, als die Farbe der Dunkelheit. Ist es die Schuld des Dunkeln, dass sich das Böse von Zeit zu Zeit unter seinem schützenden Mantel verkriecht? Versteckt es sich denn nicht ebenso im gleisenden Licht, welches die Menschen blendet und so über seinen wahren Charakter täuscht? Schwarz aber ist die Farbe der Geborgenheit. Schwarz ist die Erde, in der das Samenkorn wächst. Dunkel ist es im Mutterleib, der das Ungeborene schützt. Alles Gute wächst im Dunkeln, bevor es stark genug ist, ins Licht zu treten.

Xyrd schrieb am 16.5. 2002 um 01:33:12 Uhr zu

Schwarz

Bewertung: 2 Punkt(e)

Schwarzromantik

Schwarz wie die Kleider, in die ich mich hülle

Schwarz wie die Nacht, die mich umgibt

Schwarz wie die Stimme, die sie zerreist

Schwarz wie das Blut, das durch meine Adern fliesst

Schwarz wie das Herz, das in mir schlägt

Schwarz wie der Tod, der mir auf Samtpfoten nachschleicht

Schwarz wie das Lied, das er mir singt

Schwarz wie die Liebe, die in deinen Händen welkt

Schwarz wie die Erinnerungen, die auf meiner Haut verblassen

Schwarz wie der Abgrund, der sich vor mir auftut

Schwarz wie die Tränen, die auf deinen Wangen funkeln

Schwarz wie das Gefühl, das nur dir allein geweiht ist

Schwarz wie dein Blick, der mich durchdringt

Schwarz wie die Krähe, die unseren Weg kreuzt

Schwarz wie die Leere, die ich empfange

Schwarz wie die Kälte, die mir entgegenschlägt

Schwarz wie das Leben, das aus deinem Körper rinnt

und in der Erde versinkt

John Dark schrieb am 13.7. 2000 um 14:57:12 Uhr zu

Schwarz

Bewertung: 4 Punkt(e)

Ist Schwarz nun die Ansammlung aller Farben oder das Fehlen aller Farben und somit das Fehlen von Licht?


Eigentlich ist schwarz die einzig wirklichkonstante Farbe, denn jede Farbe werändert sich wenn man zb eine blaue oder rote Glühbirne
aufdreht.
Außer Schwarz , Schwarz ist auch noch im dunklen schwarz

Bwaak
Euer John Dark

blueshiva schrieb am 21.1. 2002 um 20:20:06 Uhr zu

Schwarz

Bewertung: 3 Punkt(e)

assoziation zu schwarz von sara
schwarze lieder in der yorkstrasse,risiko,1984,berlin,blixa traegt schwarz und sieht so jung aus und muede und edel,edel war diese nacht und frischer kalter morgen,hell,weissgrau ,laesst das schwarz unserer jacken schimmern-rote haare,deine wangen auf meiner schwarzgefaerbten lederjacke laesst mich von zaertlichkeit und tod(schwarz)ahnen,gefuehl und haerte,anarchie,rot schwarz-schwarze sehnsucht,liebe und verzweiflung-die krankheit der galle,und das wissen ueber die farbe des alls,des nirwanas.....

Mäggi schrieb am 19.3. 2002 um 22:02:51 Uhr zu

Schwarz

Bewertung: 1 Punkt(e)

redundanz 234

es gibt hier auch Vernetzungs-Tränendrüsenjäger Früher oder später kriegen sie dich doch. Wann war das ?
Oder kommt das noch ?
Wenn die Klimakatastrophe früher als erwartet über uns hereinbricht....wer weiss, vielleicht ist das ja schon viel früher passiert. Die Klimakonferenz in Bonn-Bad Godesberg war eigentlich nur ein einziges großes Affentheater. Ein Wunder, daß man sich am Ende
überhaupt geeinigt hat, aber der erzielte Kompromiß ist noch wesentlich lascher und unbedeutender als das eh schon recht
verwässerte Kyoto-Protokoll und die USA haben sich völlig ausgeklinkt... die eiszeit war auch eine ziemliche klimakatastrophe - was die bösen neandertaler damals wohl angestellt haben? zuviel bluttriefendes
mammutfleisch gegrillt? in der eiszeit werden meine gefühle tiefgefroren Ehrlichkeit ist ein erster Schritt.
Irritation kann die Folge sein.
Aber ein sexer im Lotto ist hier allemal wahrscheinlicher als auf Lottoscheinen. Lotto - Morgen DU, grinste Ulla K.a.B. aus der Bildröhre kurz bevor ich den Fernseher eintrat. ich kenne eine ulla, die ist schon 53!!! Der Pando ist sozusagen des fleischliche Gegenstück des Ando. Er kann einfach alles. Daher eignet er sich dummerweise auch
hervorragend zum sterben, geopfert werden, Leistenbrüche davontragen und vernichtet werden. Der einzige bisher überlieferte Pando
wird im Buch »fnober« von Ando (evtl. auch Ando-jill seinem Helfer) erwähnt. Es gelang ihm, die Raumzeit zu verbiegen, damit die
Gulags nicht in Höllgolund ankommen. Die anschliessende Schlacht endete mit einem vernichtenden Unentschieden (alle beteiligten
verschwanden in einer kosmischen Gemüsesuppe) bei sich selbst anzukommen wäre anstrebenswert... Bonbons bestehen in den meisten Fällen vor allem aus Mono - oder Oligosacchariden, was sie so schlecht für unser aller Zähne macht.
Das ist vielen Leuten aber egal, wenn die Lust sie packt, denn dann sind sie vor allem ganz wild auf den Geschmack künstlicher
Aromastoffe und das Gefühl, etwas hartes im Mund zu haben, das sie mit der Zunge umherwirbeln können. kauen ist immer noch am besten! manipulation ist das tägliche geschäft der sogenannten blastermanipulateure. gibt es die eigentlich noch? oder ist diese art der
beschäftigung ohne eine stichwortrangliste nicht mehr interessant. aber wahrscheinlich war dies eh nur das hirngespinst einiger
beleidigter blasteruser. Heutzutage ist alles zum Geschäft, zum Tauschhandel, verkommen. Darauf lasse ich sowohl ein kleines als auch großes Geschäft. Man verkommt ja gern auch bei der Herstellung von frisch gebrannten Bratkartoffeln, die dann wiederum in der Anrichte vergehen. Man verkommt ja gern auch bei der Herstellung von frisch gebrannten Bratkartoffeln, die dann wiederum in der Anrichte vergehen. ...gibt es leider immer noch viel zu wenige... Wenige Leute wissen wirklich etwas. im wort 'wirk-lich ist doch von wirk-ung die rede, nicht von wahrheit Was hat das mit Pappenstiel zu tun? Vorwärts mit der APPD! Den Menschen in unserer Zivilisation ist viel zu viel Scheiß in die Hirne programmiert worden, den niemand wirklich braucht. Es wird
Zeit, die Festplatten neu zu formatieren!
Rückverdummung ist nicht Zivilisationsverblödung. Zivilisationsverblödung ist die allgemeine Niveausenkung, damit man den Leuten
immer mehr Scheiß für teures Geld verkaufen kann, den sie gar nicht brauchen, und der möglichst billig produziert werden kann -
Plastik-Pop und Modeartikel sind gute Beispiele. Kann man tatsächlich auch für richtig nützliche Sachen verwenden, wie zum Beispiel ... hm ... denk ... grübel ... ahh! ...
Plastiksprengstoff. Wenn Engländer die genaue Bezeichnung von etwas nicht wissen, nennen sie es »thingy«. Finde ich ganz witzig. warum sind sitcoms, in denen hauptsächlich schwarze mitspielen, eigentlich nie witzig? Früher habe ich nur schwarz getragen. Aber allmählich habe ich mich an Farben gewöhnt. Ich habe jetzt sogar buntgestreifte T-Shirts
ohne einen einzigen schwarzen Faden darin.

rausch schrieb am 3.10. 2000 um 23:00:24 Uhr zu

Schwarz

Bewertung: 4 Punkt(e)

nicht schwarz ist die abwesenheit aller farben sondern weiß! schwarz ist die vereinigung aller farben!

Dragan schrieb am 31.3. 2000 um 06:10:24 Uhr zu

Schwarz

Bewertung: 3 Punkt(e)

Wir wählen CDU, CDU,
Wähl auch Du CDU
Ich weiß längst schon was ich tu
Was denn sonst? CDU!

Das ist von einer schönen Werbeschallplatte »Neues aus Bonn-Anza« von der CDU im Saarland. Leider stand kein Datum drauf. Man beachte aber den tollen Wortwitz: Bonn-Anza. Ja, da wird auf die damalige Hauptstadt unseres schönes Landes verwiesen, und gleichzeitig augenzwinkernd angedeutet, dass es just dort zugeht wie im »Wilden Westen«, um es mal ein wenig »salopp« auszudrücken, wofür sicher die damalige SPD-Regierung verantwortlich zeichnete. - Tja, die CDU war eben schon immer ganz vorn, was den Humor angeht.

Mc Bird schrieb am 7.7. 2002 um 09:39:37 Uhr zu

Schwarz

Bewertung: 3 Punkt(e)

Wer nichts weiß, sollte nicht über Weiß oder Schwarz schreiben. Oder überhaupt. Das wir schwarz als Farbe empfinden, heißt nicht, dass es eine ist. Wer glaubt, schwarz sei eine Farbe, sieht alles zu rosig. Alles rosig zu sehen ist euphemistisch und was ist das Gegenteil? Alles schwarz zu sehen.Oder?

Einige zufällige Stichwörter

Cassiopeia
Erstellt am 12.3. 2000 um 16:23:14 Uhr von joachim, enthält 27 Texte

Ringelschneuze
Erstellt am 23.5. 2000 um 11:47:00 Uhr von Aurian, enthält 8 Texte

Sinnlichkeit
Erstellt am 28.9. 2001 um 13:03:05 Uhr von aka, enthält 21 Texte

Tagträume
Erstellt am 26.12. 2006 um 18:41:05 Uhr von loserbaby, enthält 9 Texte

knusprig
Erstellt am 16.6. 2000 um 18:33:52 Uhr von Liamara, enthält 20 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0339 Sek.