Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 228, davon 224 (98,25%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 97 positiv bewertete (42,54%)
Durchschnittliche Textlänge 190 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,491 Punkte, 78 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 15.2. 1999 um 03:59:41 Uhr schrieb
Dragan über Gras
Der neuste Text am 12.5. 2020 um 18:49:36 Uhr schrieb
Dr.rer.nat.MatthiasRenéSchmidt über Gras
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 78)

am 30.5. 2016 um 21:44:23 Uhr schrieb
Christine über Gras

am 20.9. 2003 um 15:36:30 Uhr schrieb
Bettina Beispiel über Gras

am 27.1. 2006 um 17:06:43 Uhr schrieb
Rachel über Gras

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Gras«

arzi schrieb am 7.6. 1999 um 15:21:23 Uhr zu

Gras

Bewertung: 4 Punkt(e)

Der Spießer mäht's, der Kiffer raucht's, und ich lege mich am liebsten drauf, um mich von der Sonne kitzeln zu lassen.
Ach ja, man kann natürlich auch drauf kauen.

StonedFlor schrieb am 18.4. 2000 um 23:31:15 Uhr zu

Gras

Bewertung: 3 Punkt(e)

hätte so gern gras jetzt. aber mein dealer bring nicht mal das verdammte haschisch mit!
ich will nach holland oder so. ans meer. mit ner tüte.

Stöbers Greiff schrieb am 20.12. 1999 um 19:40:26 Uhr zu

Gras

Bewertung: 1 Punkt(e)

La Bayamesa

En su alma La Bayamesa
Tristes recuerdos de tradiciones
Cuando contempla sus verdes llanos
Lágrimas vierte por sus pasiones, ay
Ella es sencilla le brinda al hombre
Virtudes todas y el corazón.

Pero se siente de la patria el grito
Pero se siente de la patria el grito
Todo lo deja todo lo quema
Ese es su lema, su religión.

In her soul, the Bayamo woman carries
Sad memories of the past
Memories of green pastures
Make her passionate tears overflow
She is so true, she brings only goodness
And love to mankind.

But she can hear her homeland crying out
But she can hear her homeland crying out
Seh has left everything, she has burnt everything
It is her life, her religion.

(Written by Sindo Garay in 1869. The lyrics tell the story of a woman from Báyamo, the first town to be liberated in the revolutionary war of 1868, who burns her house rather than let it fall into the hands of the Spanish. Our version features a new ending, arranged by Compay Segundo.)

Liamara schrieb am 16.5. 1999 um 20:54:36 Uhr zu

Gras

Bewertung: 4 Punkt(e)

Frisch gemähtes Gras riecht eigentümlich. Es erinnert mich immer an Sommer. Früher kamen regelmäßig Arbeiter mit großen Mähmaschinen vorbei und mähten das Gras hinter den Häusern in unserer Siedlung. Danach sind wir Kinder immer runtergelaufen und haben mit den Grashaufen gespielt, die die Maschinen hinterlassen haben. Ich habe damit besonders gerne Mauern angedeutet. Das war dann mein Haus, in dem ich gespielt habe.

an2ot schrieb am 4.10. 2001 um 02:52:28 Uhr zu

Gras

Bewertung: 1 Punkt(e)

Das liebe Gras macht spaß
der miese shit nimmt dich mit
weed is what i need
2 forget and relax

Marihuana macht den Kopf nicht klar
Es macht ihn nur leer
Denn wenn Du erst alles weißt,
löst es sich auf in nichts

kriegste nichts mehr gebacken,
denkst du seist ein vollspacken
hat es auch keinen sinn
denkst du doch nach

input gleich null?
kann das sein?
bist du noch du?
oder nur noch deine angst`?
wirst du es verstehen
oder so weitermachen wie bisher?


Was ist los mit der realität?
hast du sie erkannt?
und hat sie dich erschreckt?
oder siehst du noch immer nicht

jeder überflüssige rausch
lässt dein potential mit jedem zug
im wind verrauchen

was übrig bleibt?
am ende der tod
zuvor das was,
es nicht sollte.

Das Gift schrieb am 21.11. 2002 um 13:51:30 Uhr zu

Gras

Bewertung: 2 Punkt(e)

Die Freude kann beklemmend groß sein, wenn der Postbote klingelt und nach entbehrungsreichen und selbstoffenbarenden Stunden voll bangen Wartens und Hoffens, endlich die Wucht in groben Plastiktüten abliefert ...

Lars schrieb am 23.3. 2000 um 15:06:28 Uhr zu

Gras

Bewertung: 3 Punkt(e)

Gras ist ein zweideutig besetzter Begriff. Zum einen ist es Wiesenbestandteil, zum anderen ein Rauschmittel.
Das Wiesenbestandteil ist legal, das andere nicht. Verstehe einer diese Gerechtigkeit.

nevermind schrieb am 15.7. 2000 um 14:43:23 Uhr zu

Gras

Bewertung: 3 Punkt(e)

hörst du das gras wachsen? fragte ich
nein sagte er
was hörst du dann? fragte ich
alles und nichts sagte er
aber eins weiß ich gras ist grün meinte ich und ging davon

Michel und Bruno und ein Schatten von mir schrieb am 3.7. 2009 um 17:04:37 Uhr zu

Gras

Bewertung: 1 Punkt(e)

Endlich wieder breit!!!
Es wurde mir zwar kein Gras geliefert, sondern Hasch, aber welcher Kiffer wird da schon gross nachtragend sein?!
Hasch in der Tüte ist zwar nicht ideal, geht aber nicht anders, da ich keine Bongs oder Pfeifen mehr rauchen kann. Und das mir, der früher Industriestaubsauger von meinen Mitkonsumierenden genannt wurde, meine Bong hatte ich stets parat. Im Zug kurz auf die Toilette, aus dem Rucksack wird die Bong geholt und mit Wasser gefüllt. In einer Jointhülse von einem Fertigjoint aus dem Skunk, ist die Mischung direkt griffbereit und lässt sich leicht auch bei dem Geruckel im Zug in das Köpfchen geben.
Auf der Fahrt von Heinsberg nach Siegburg in die Kaserne, kam das jedesmal etwas sieben oder acht mal vor. Ist von den Mitreisenden bestimmt auch häufig für beobachtenswert bewertet worden.
Beim Bund hatte ich meine MiniBong immer im Spind in einem Stiefel meines Ersatzpaares.
Die anderen gingen zum Frühstück, ich griff sofort in den Stiefel.
Im Marschgepäck war die Bong immer präsent.
Auf der Arbeit, während der begonnenen Malerlehre, war die Bong immer im Rucksack dabei.
Wie ein Kokser oder Speedjunkie für jegliche Unternehmung die länger als drei Minuten erfordert erstmal ne Nase braucht, brauchte ich ein Köpfchen.Erst heute wird mir bewusst wie krass abhängig ich von der ansonsten doch recht harmlosen Droge war.
Den Preis dafür muss ich jetzt zahlen, da meine Lunge nicht mehr so will wie ich.
Ein Zug, selbst ein ganz sachter, bewirkt das meine Lunge sich sofort verkrampft und mich übelste Hustenattacken quälen. Selbst beim Schmandrauchen hatte ich sowas noch nicht erlebt.
Was mir bleibt sind Joints, also Gras, selbst die überfordern manchmal mein Atmungsorgan.
Hach, es ist ein Kreuz...

Nils schrieb am 7.2. 2001 um 03:24:35 Uhr zu

Gras

Bewertung: 4 Punkt(e)

Wieso bekomme ich nur dieses alberne Grinsen nicht mehr aus meinem Gesicht? Und wieso ist die Tastatur so weit weg?
Hmmmmm...

Einige zufällige Stichwörter

Mauer
Erstellt am 26.1. 2001 um 18:27:53 Uhr von Man, enthält 104 Texte

Ayla
Erstellt am 30.5. 2003 um 18:03:07 Uhr von Olli, enthält 8 Texte

Klavier
Erstellt am 11.11. 2000 um 11:10:09 Uhr von Tanna, enthält 85 Texte

Eremit
Erstellt am 27.5. 2001 um 04:34:03 Uhr von Lupus, enthält 26 Texte

Minister
Erstellt am 9.8. 2001 um 21:04:49 Uhr von ein neugieriger Zeitgenosse, enthält 16 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0809 Sek.