Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 8893, davon 8733 (98,20%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 430 positiv bewertete (4,84%)
Durchschnittliche Textlänge 231 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung -0,535 Punkte, 2942 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 23.3. 2001 um 22:48:27 Uhr schrieb
Susilein über Johnny
Der neuste Text am 12.8. 2018 um 13:07:44 Uhr schrieb
DoktorKolossos über Johnny
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 2942)

am 4.8. 2003 um 16:11:10 Uhr schrieb
susi über Johnny

am 24.7. 2003 um 23:49:48 Uhr schrieb
susi über Johnny

am 1.9. 2003 um 20:16:58 Uhr schrieb
johnny über Johnny

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Johnny«

Jan Delay schrieb am 5.11. 2011 um 13:07:22 Uhr zu

Johnny

Bewertung: 6 Punkt(e)

Mach wie du meinst, und fühl dich frei
Sauftour’n, Rumhur’n, Prügelei
Ey alles cool, mach wie du willst
Geh lügen, betrügen, lies BILD
Ey gibn Fick, Alder! Mach Geld
Klau Ideen, piss im stehn, trag Pelz!
Nenn meine Mudder eine miese Schlampe
Besitze keine Energiesparlampe

Oh Jonny! Aber hast du kein Gewissen
Oh Jonny! Ja, dann kannst du dich verpissen!
Oh Jonny! Hat dein Gandhi immer Pause
Oh Jonny! Ja dann geh mal schnell nach Hause

Ey geh ins Netz, saug dieses Lied
Von mir aus saug alle Songs, die es gibt
Ey Digger mach! Schieß los!
Häng rum nachts aufm Friedhof!
Leb’ dein Leben wie eine Party
Geh nichwählen! Trag Ed Hardy!
Geh los und verkauf Crack, Mann
Quäl' Tiere und schau Beckmann

Oh Jonny! Aber hast du kein Gewissen
Oh Jonny! Ja, dann kannst du dich verpissen!
Oh Jonny! Hat dein Gandhi immer Pause
Oh Jonny! Ja dann geh mal schnell nach Hause

Oh Jonny! Aber hast du kein Gewissen
Oh Jonny! Ja, dann kannst du dich verpissen!
Oh Jonny! Hat dein Bono immer Pause
Oh Jonny! Ja dann geh mal schnell nach Hause

In deinem Karma, ja da arbeiten die fleißigsten Beamten
Die sich noch mehr merken können, als 30 Elefanten!
In deinem Karma, ja da arbeiten die fleißigsten Beamten
Die sich noch mehr merken können, als 30 Elefanten!

susi schrieb am 28.4. 2001 um 20:11:53 Uhr zu

Johnny

Bewertung: 8 Punkt(e)

Die Liebe ist langmütig und freundlich, die Liebe eifert nicht, die Liebe treibt nicht Mutwillen, sie
bläht sich nicht auf,
sie verhält sich nicht ungehörig, sie sucht nicht das ihre, sie lässt sich nicht erbittern, sie rechnet das
Böse nicht zu,
sie freut sich nicht über die Ungerechtigkeit, sie freut sich aber an der Wahrheit;
sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie duldet alles.
Die Liebe hört niemals auf, wo doch prophetisches Reden aufhören wird und das Zungenreden
aufhören wird und die Erkenntnis aufhören wird.
Nun bleiben aber Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die grösste unter ihnen.

(2) - (23) schrieb am 11.7. 2003 um 12:05:22 Uhr zu

Johnny

Bewertung: 3 Punkt(e)

Hey [1], ich bin unheimlich [2], sowas von dir lesen zu müssen. Seit Jahren redet ihr so [3], da wäre es doch wirklich [4]. Ich [5].

[1] Susi / Johnny
[2] stolz / froh / betroffen
[3] autistisch an euch und der Welt vorbei / als ob es doch noch Zärtlichkeit auf der Welt gäbe / gequirlte Kacke
[4] mal Zeit, den Rand zu halten / schade, wenn ihr so auseinandergehen müsstet / eine gute Idee, eure Gespräche als Buch rauszugeben und endlich was anderes anzufangen.
[5] drück euch ganz fest / kotz in eure Kuschelkuhle / geh jetzt Mittagessen

johnny schrieb am 30.12. 2001 um 22:52:49 Uhr zu

Johnny

Bewertung: 2 Punkt(e)


Hallo Susi,
Du musst Dich nicht einsam fühlen - ich bin bei Dir

Brecht: Die Liebenden

Sieh jene Kraniche in großem Bogen!
Die Wolken, welche ihnen beigegeben
Zogen mit ihnen schon, als sie entflogen
Aus einem Leben in ein andres Leben
In gleicher Höhe und mit gleicher Eile
Scheinen sie alle beide nur daneben.
Daß so der Kranich mit der Wolke teile
Den schönen Himmel, den sie kurz befliegen
Daß also keines länger hier verweile
Und keines andres sehe als das Wiegen
Des andern in dem Wind, den beide spüren
Die jetzt im Fluge beieinander liegen
So mag der Wind sie in das Nichts entführen
Wenn sie nur nicht vergehen und sich bleiben
Solange kann sie beide nichts berühren
Solange kann man sie von jedem Ort vertreiben
Wo Regen drohen oder Schüsse schallen.
So unter Sonn und Monds wenig verschiedenen Scheiben
Fliegen sie hin, einander ganz verfallen.
Wohin ihr? Nirgendhin. Von wem davon? Von allen.
Ihr fragt, wie lange sind sie schon beisammen? Seit kurzem.
Und wann werden sie sich trennen? Bald.
So scheint die Liebe Liebenden ein Halt.

susi schrieb am 15.1. 2002 um 10:16:16 Uhr zu

Johnny

Bewertung: 1 Punkt(e)

Guten Morgen Johnny, Du hast schon recht gestern war vielleicht ein bisschen viel. Tagsüber kann ich heute aauch mal eine Pause machen, aber Abends eher nicht, was blöd ist, weil mein Arbeitsrhythmus eher anders veranlagt ist. Aber jetzt genieß ich es erstmal Dir zu schreiben, und das es hier warm ist, und ich einen Kaffee neben mir habe. Zu Deiner Namibiareise ist mir noch eingefallen, dass ich finde, dass man gerade mit Entscheidungen »unter Druck« vorsichtig sein sollte, das hat immer etwas von Haustürgeschäften. Was nicht heißen soll, dass ich selbst immun bezügl. solche Drücke wäre. Anderseits gibt es natürlich Dinge, die müssen einfach mal entschieden werden, Du hattest den Gedanken ja auch nicht erst seit gestern. Ansonsten kannst Du mir ja ab und zu etwas von Deinen Vorbereitungen erzählen, mir ist auch schon wohler, wenn ihr da keine Cowboytour draus macht sondern eine vernünftige Planung im Vorfeld habt. Ich schau nachher noch mal vorbei ...

susi schrieb am 19.2. 2002 um 10:07:03 Uhr zu

Johnny

Bewertung: 1 Punkt(e)

Das was wir hier machen, gehört zu den Sachen bei denen man einfach eine gewisse Risikobereitschaft braucht. Die MUSS man immer aufbringen, wenn man sich auf einen anderen Menschen wirklich einlassen will. Ich muss also so gesehen, nicht nur meine ganze Blastererfahrung, alle Internetvorsichtsmaßnahmen, und auch mein persönliches Sicherheitsdenken komplett überwinden wollen und können. Noch vielmehr muss ich mich aber auf Dich wirklich einlassen wollen. Etwas was Du andersherum ohne wenn und aber machst. Ja, und wenn die Rollen anders herum verteilt wären, dann wäre ich über solche Mißtrauensäußerungen auch sehr traurig, und würde mich fragen, ob die Fortsetzung noch Sinn ergibt. Ich habe die Erfahrung, wie sehr man mit so einem Einlassen falsch liegen kann und darin gefangen sein kann. Aber Du sagst ja, Du hättest auch schlechte Erfahrung und schaffst es bei mir trotzdem. Aber Du hast die Zusatzerfahrung, dass Du Dich aus eigener Kraft befreien kannst. Ich finde das alles hier und überhaupt nicht einfach, anderseits hast Du (bisher) ja auch viel Geduld mit mir bewiesen und irgendwann muss ich auch einfach ich selbst genug sein, um ...... es kommt der Punkt an dem muss man einfach springen. Entweder man tuts oder man macht es nicht, dann fliegt das Flugzeug weiter und der ideale Punkt ist vorbei.

johnny schrieb am 14.2. 2002 um 20:08:45 Uhr zu

Johnny

Bewertung: 1 Punkt(e)

hey Susi,
die Fragen, die ich gestellt habe, sind zunächst nicht für mich relevant, sondern ausschließlich für Dich und Deine Genesung. Es geht überhaupt bei diesen Thema nur um Dich und ich habe versucht, soweit es mir möglich ist und soweit ich um die Dinge weiß, Dir Ratschläge zu geben. Anfänglich hat es sich bei Dir so angehört, als ob Du Dich überhaupt nicht mit diesen Dingen beschäftigt und auseinandergesetzt hast. Nur sehr schleppend kam dann nach und nach heraus, daß Du doch schon einiges mehr gemacht haben mußt.
Jetzt gibst Du mir zu verstehen, daß im Prinzip alles paletti ist und daß Du fast keine Probleme mehr damit hast. Das würde mich unendlich freuen, nur glaube ich noch nicht daran, weil Du diejenige bist, die spätestens einmal in der Woche zu diesem Thema zurückfindet. Dann ist es für mich aber noch nicht gegessen.
Das war jetzt keine Kritik an Dir, sondern nur der Versuch einer Standortbestimmung. Ich kann nartürlich auch falsch damit liegen - dann liegt es aber an Deiner Information.

Bis später
Johnny

johnny schrieb am 7.1. 2002 um 19:58:28 Uhr zu

Johnny

Bewertung: 1 Punkt(e)

Lösen....das scheint das Schlüsselwort des Tages zu sein. Wie kann man sich von etwas lösen, was noch gar nicht verbunden ist? Die gefühlsmäßigen Sympathien, die wir füreinander empfinden sind ja ok und ich weiss keinen Grund, warum wir diese beenden sollten. Das andere, das man sich möglicherweise einbildet, was ja auch schön sein kann, ist eine reine Traumwelt. Möglicherweise habe ich eine schrecklich schrille Stimme, die Menschen nach wenigen Sätzen fix und fertig macht oder habe ich einen Buckel oder bin ich, weil ich beim Fallschirmspringen an einem Baum hängen geblieben bin, impotent. Das sind doch alles Dinge, die nicht aus der Welt sind. Lieben oder mögen tut man sich, wenn man sich sieht, sich ansieht, sich riecht, sich berührt, miteinadander flirtet, miteinander schläft.
Es ist nicht Zweck diese Briefes, Dir Illusionen zu nehmen - wir machen das ja alles ganz toll miteinander - aber siehe oben.
Ich möchte bei Dir bleiben - alles weitere verläuft unter der Motto: amor fati.
Du verstehst alles richtig?
love J. ~~~~~

johnny schrieb am 11.2. 2002 um 22:11:20 Uhr zu

Johnny

Bewertung: 1 Punkt(e)

hey Susi,
der Hunger hat mich vor die Türe getrieben und nachdem ich absolut nichts Essbares zu Hause hatte und die Geschäfte seit 12.00 Uhr zu waren, habe ich etwas gegessen und bin dann noch in einer Kneipe gelandet, die auf meinem Heimweg lag.

Ich habe jetzt Deine Texte seit unserem letzten Treffen gelesen und bin nicht der Meinung, daß ich etwas überlesen hätte. Genau wie Du gehe ich, vor allem, wenn es sehr viele Beiträge, wie heute sind, nicht auf jedes Detail ein oder vergesse etwas, wenn ich eine längere Antwort schreibe.

Daß es Dir gar nicht gut geht, macht mich traurig. Es ist aber auch nicht mein Ding, auf Unterstellungen, die nicht gerechtfertigt sind, zu reagieren. Nachem ich solche Momente einige Male kennen gelernt habe und falsch darauf reagiert habe, werde ich einfach darüber hinweggehen, um größeren Schaden zu vermeiden.

Ich kann von der Ferne auch nicht Art und Umfang Deines Leidens einschätzen, ich weiß aber sehr wohl, wie schwierig solche »Anfälle« sind. Deswegen bin ich nach wie vor der Meinung, daß Du Dich in gute ärztliche Behandlung begeben solltest.

susi schrieb am 8.2. 2002 um 14:58:37 Uhr zu

Johnny

Bewertung: 1 Punkt(e)

Ich weiß was Jazz ist, aber Jam kenn ich jetzt nicht so, aber Du hast es ja ein bisschen erklärt. Wäre nicht so ganz was für mich, so exponiert und dann noch improvisieren, letzteres kann ich - aber nicht auf Hauruck, und exponiert ... mh, teilweise klappt es wieder, im wesentlichen in Bereichen, in denen ich um meine Fähigkeiten wissend diese vermitteln möchte, aber so manch andere Bereiche ... das was Du gemacht hast, das hätte ich nicht gemacht, Dir aber gerne zugeschaut. Ich möchte auch nicht alles auf eine Sache schieben, dass mit dem exponiert konnte ich früher zwar viel besser, aber ich glaube ich war noch nie eine von diesen Menschen, die ganz grundsätzlich der Mittelpunkt von alllem sind. Wenn Du keine Band hast, dann kann ich ja mit Dir eine gründen .... kicher, war jetzt ein Scherz (mit einem Fünkchen Wahrheit).

Einige zufällige Stichwörter

Anderswo
Erstellt am 19.5. 1999 um 12:49:26 Uhr von Kamille, enthält 54 Texte

orientieren
Erstellt am 14.4. 2002 um 12:24:00 Uhr von Jimilo, enthält 6 Texte

Setzen-Sie-sich-bitte-hin
Erstellt am 15.8. 2004 um 19:45:03 Uhr von Liamara, enthält 7 Texte

Pobacken
Erstellt am 8.10. 2001 um 18:13:38 Uhr von Vikarin, enthält 67 Texte

Preispolitik
Erstellt am 15.9. 2005 um 00:58:47 Uhr von Voyager, enthält 4 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,2683 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen