Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 62, davon 58 (93,55%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 26 positiv bewertete (41,94%)
Durchschnittliche Textlänge 1182 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,387 Punkte, 21 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 1.12. 2003 um 13:18:27 Uhr schrieb
Voyager über Klimawandel
Der neuste Text am 9.4. 2019 um 23:25:48 Uhr schrieb
Jonas über Klimawandel
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 21)

am 5.9. 2007 um 13:52:29 Uhr schrieb
Bettina Beispiel über Klimawandel

am 25.5. 2014 um 23:50:04 Uhr schrieb
Yadgar über Klimawandel

am 5.9. 2007 um 06:19:17 Uhr schrieb
Onkel Doktor über Klimawandel

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Klimawandel«

Peter K. schrieb am 12.12. 2007 um 19:20:51 Uhr zu

Klimawandel

Bewertung: 4 Punkt(e)

Gut, ok, nehmen wir an, der Klimawandel wäre vom Menschen verursacht, antropomorph - irgendwo fehlt da ein »h« in dem Wort ? oder ?. Dann wäre es ja schon irgendwie richtig, wenn man die Produktion dieser ganzen Gase da verringern würde - gut, ok. Und jetzt kommen die ABERs:

ABER es kann mir niemand vormachen, daß ausgerechnet nur die Verbraucher ihre Emmissionen einschränken sollen, während Großtechnik, Landwirtschaft Industrie, Bahn, Schiffe usw. lustig weiteremmittieren. Alleine aus den Ärschen der Rinderherden kommen mehr dieser Gase, als aus allen PKWs dieser Welt.

ABER es kann mir niemand vormachen, das es genügen würde, in 20 Jahren die Produktion um 30% zu senken, um eine Katastrophe zu verhindern.

ABER es kann mir niemand vormachen, es würde etwas bringen, wenn sich ein Völkchen von 80 Millionen mit rückläufiger Industrieproduktion musterknäblich kasteit, und ein Drittelchen einspart, während 2-3 Milliarden Menschen in Indien und China dieses ganze Klimagedönse scheissegal ist, während ihre industrielle Produktion boomt ohne Ende.

CONCLUSIO: Die Katastrophe ist nicht aufzuhalten, und anstatt mit Klappspaten gegen Panzerarmeen kämpfen zu wollen, sollte man sich besser darauf vorbereiten, und endlich anfangen, die Stadt Hamburg in den Harz zu verlegen.

Yadgar schrieb am 4.6. 2016 um 18:26:59 Uhr zu

Klimawandel

Bewertung: 1 Punkt(e)

[AfD-Fanboy, ziemlich rechts]
Daran sind die linksgrün versifften Gutmenschen schuld! Und die Musels! Die Homos! Die Hartzer sowieso! In der Guten Alten Zeit, als die Deutschen noch deutsch waren, hacht aaabeiteten und im Gleichschritt marschierten, da gab es so etwas nicht, da fiel der Regen noch ordentlich in Reih und Glied!
[/AfD-Fanboy, ziemlich rechts]

[AfD-Fanboy, NOCH rechter]
Hier zeigt sich wieder, wie sehr das verzärtelte, verweichlichte Zivilisationsmenschlein den ehernen Gesetzen des Lebens entwöhnt ist! Als kerndeutscher Mann mit grundgesunder Lebenshaltung, der sowohl zu töten wie auch zu sterben weiß, wenn das Schicksal es vorsieht, begrüße ich hingegen frenetisch diesen Befreiungsschlag der Elemente gegen die widernatürliche Wohlstandszivilisation! Naturgewalten haben in Deutschland endlich wieder für gesunde Ausmerze von Schwächlingen und Kränklingen zu sorgen, weshalb ich als kerndeutscher Mann mit grundgesunder Lebenshaltung auch die Wiederansiedlung des Wolfes, dieses freien herrlichen Raubtieres, in unserem Vaterland aufs Entschiedenste begrüße!
[/AfD-Fanboy, NOCH rechter]

süddeutsche online schrieb am 3.4. 2019 um 16:52:07 Uhr zu

Klimawandel

Bewertung: 1 Punkt(e)

* Vor 25 Jahren gab es in Europa deutlich mehr Vögel, die von Insekten leben.

* Neben dem Insektensterben sind die Gründe dafür der Klimawandel und die Folgen der industriellen Landwirtschaft.

* Den Vögeln helfen können laut Experten eine veränderte Agrarpolitik, die Förderung des Ökolandbaus - und Konsumenten, die mehr für Lebensmittel zahlen.


Ob Bachstelze, Kiebitz oder Rauchschwalbe: Die Zahl der insektenfressenden Vögel ist in den vergangenen 25 Jahren europaweit deutlich zurückgegangen. Durchschnittlich um 13 Prozent sank die Zahl dieser Vögel einer im Fachjournal Conservation Biology veröffentlichten Studie zufolge.

Naturwissenschaftler schrieb am 3.4. 2019 um 10:44:30 Uhr zu

Klimawandel

Bewertung: 3 Punkt(e)

Es lässt sich kaum beweisen, dass es einen Klimawandel gibt.
Z.B. ist es praktisch nicht möglich, eine Temperaturzunahme innerhalb der letzten 100 Jahre zu belegen, weil vor 100 Jahren alle Thermometer so ungenau waren, dass alles in der Messungenauigkeit versackt.

ABER:
Wem schadet es, wenn wir trotzdem die Umwelt sauber halten? Wenn wir trotzdem den Energieverbrauch reduzieren und auf überflüssige Flüge und Autofahrten verzichten?

mobil.stern.de schrieb am 4.4. 2019 um 23:36:10 Uhr zu

Klimawandel

Bewertung: 3 Punkt(e)

+++ 22.04 Uhr: BarackObama fordert konkrete Schritte im Kampf gegen Klimawandel +++

Der frühere US-Präsident BarackObama hat bei einem Auftritt in Köln ein entschiedeneres Eintreten gegen den Klimawandel gefordert und dabei das Engagement junger Menschen hervorgehoben. »Der Klimawandel ist nichts, was in 50 Jahren stattfindet, er geschieht genau jetzt«, sagte Obama vor mehr als 14.000 Menschen in der Kölner Lanxess-Arena. Es gebe mehr Waldbrände, mehr Hitzeperioden und mehr Überschwemmungen, sagte Obama während eines einstündigen Interviews beim sogenannten »World Leadership Summit« in Köln. Den Kampf gegen die Klimaerwärmung könne »man nicht alten Leuten überlassen, auch nicht mir«.

Einige zufällige Stichwörter

Klapse
Erstellt am 11.5. 2003 um 22:13:11 Uhr von mcnep, enthält 24 Texte

Wasserkraftwerk
Erstellt am 28.1. 2019 um 11:06:57 Uhr von Riesenradschläger, enthält 4 Texte

Gehörhalluzination
Erstellt am 9.10. 2014 um 02:43:48 Uhr von Schmidt, enthält 7 Texte

Lesart
Erstellt am 15.2. 2015 um 23:28:38 Uhr von baumhaus, enthält 1 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0309 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen