Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 126, davon 122 (96,83%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 51 positiv bewertete (40,48%)
Durchschnittliche Textlänge 209 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,492 Punkte, 50 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 18.10. 1999 um 20:53:32 Uhr schrieb
Lea über Fenster
Der neuste Text am 27.7. 2022 um 22:18:00 Uhr schrieb
Christine, die Papugei über Fenster
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 50)

am 6.4. 2020 um 17:01:53 Uhr schrieb
Christine über Fenster

am 13.11. 2002 um 23:08:10 Uhr schrieb
Robbe über Fenster

am 22.9. 2006 um 21:48:16 Uhr schrieb
Supernase über Fenster

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Fenster«

Liamara schrieb am 18.10. 1999 um 21:11:30 Uhr zu

Fenster

Bewertung: 7 Punkt(e)

Manchmal hat man nichts zu tun und auch keine Lust, etwas zu beginnen. Also geht man vielleicht ein bisschen rastlos durch die Wohnung, landet in der Küche, guckt in alle Schränke und schliesslich in den Kühlschrank, um sich doch für nichts zu interessieren oder nichts interessant zu finden. Und dann schaut man aus dem Fenster. Es ist Abend, es ist dunkel, und die Laternen und die Schaufensterreklame beleuchten das Kopfsteinpflaster der Innenstadt. Es ist nur eine kleine City, wie man so schön auf neudeutsch sagt, und dort ist nicht viel los. Man sieht, weiter rechts, ab und zu eine Strassenbahn ankommen und wieder abfahren, und dann gehen ein paar Leute von dort aus durch die Innenstadt, und man fragt sich: wer sind sie, und wohin gehen sie jetzt? Manchmal ist die Antwort leicht. Kürzlich war Kirmes, und die meisten von ihnen gingen dahin. Wenn sie von dort kamen, hatten sie ein Lebkuchenherz um den Hals oder einen Luftballon am Handgelenk oder eine Tüte Popcorn in der Hand. Aus dem Fenster schauen ist eine Ersatzbefriedigung, und sie dauert nicht lange. Schon bald langweilt es einen wieder, weil doch nichts passiert. Will man eigentlich, dass etwas passiert?

loreley schrieb am 20.12. 2000 um 08:17:40 Uhr zu

Fenster

Bewertung: 5 Punkt(e)

Fenster stehen manchmal offen, manchmal zu.Den einen ist es zu kalt, den anderen zu warm, Fenster werden aufgerissen, zugeschlagen, werden halb geöffnet, halb geschlossen. Vögel fliegen dagegen und sterben, wenn die Fenster zu sauber sind. Das freut meine Katze. Vorhänge werden bisweilen gezogen,vielleicht einen Spalt offengehalten. Mit Läden werden Fenster verrammelt, damit kein Blick hinein geworfen werden kann. Das ärgert meinen Nachbarn. Durchs offenen Fenster kommt frische Luft ins Haus. Wenns draussen stürmt, schliesse ich die Fenster.Das ärgert den Sturm. Sehen und gesehen werden, sehen und nicht gesehen werden, gesehen werden und nicht sehen, alles ist möglich durchs Fenster.

beni schrieb am 14.1. 2001 um 15:00:22 Uhr zu

Fenster

Bewertung: 7 Punkt(e)

aus meinem fenster sieht man in einen alten backsteininnenhof. es schneit in diesen hof. ich stehe hier schon eine ganze weile. seit drei stunden war niemand mehr im hof. keine spuren im schnee. wenn bald niemand kommt, werde ich selber gehen und ein paar spuren machen. irgendwie sieht es auch schön aus; dieser glatte, unberührte schnee.
ich gehe runter.

Aurian schrieb am 17.5. 2000 um 16:52:08 Uhr zu

Fenster

Bewertung: 4 Punkt(e)

Unter deinem Fenster
(Für Iris)

Da sind wieder die Geister, die einst ich beschwor,
Ich kenn' nur die Sage
Vom alles klärenden Tor,
Da sitz ich unter deinem Fenster
Und betrachte die Schattenspiele und Gespenster.

Wenn die Wolken dem Mond einen Blick gestatten,
Führen die Geister gekonnt
Ein Spiel mit den Schatten.
Du schläfst geborgen in deinem Zimmer,
Ich bin mittendrin im Geistergeglimmer.

Ich lausch' gespannt in das Dunkel der Mächte,
Vernehm' das Gemunkel
Der teuflischen Knechte;
Erhoffe mir Hilfe von deinem Fenster
Halte Gespräche mit Schattengespenstern.

Nur wechselnd vernehm' ich den Bach und den Wind,
Ein Reigenspiel und Gelächter,
Das flüchtet geschwind.
Da lauscht ein Bewohner des Hauses der Ruh',
Verfehlt wohl die Welt; Bumm! sein Fenster ist zu.

Und wieder Gedanken, von Liebe und Rosen,
Von zarten und schlanken.
Gefährlich Liebkosen.
Du scheinst mir so ferne, bist nahe wie nie,
Und jetzt, da ich könnte, da zittern die Knie.

Drum sind wohl die Träume zum Träumen gedacht,
Und der Wind hat den Bäumen
Das Rauschen gebracht,
Du bist wohl behütet, doch sei auf der Hut
Vor nächtlichen Reigen und teuflischer Brut.

Drum sind es die Geister, die einst ich beschwor,
Ich kenn' nur die Sage
Vom alles klärenden Tor.
Ich hab' mich gefunden und fass' ein'n Entschluss:
Ich gab dir zum Abschied den letzten Kuss.

Stöbers Greif schrieb am 5.2. 2000 um 16:33:48 Uhr zu

Fenster

Bewertung: 5 Punkt(e)

Hinter den geschlossenen Gardinen fremder Fenster kann Unglaubliches geschehen: Gespensterwandel oder Einbruch oder verschwiegene Orgie. Es ist irgendwie unheimlich, geschlossene Fenster zu sehen: wie ein Anblick gehender, aber zeigerloser Uhren oder die Gesellschaft eines Taubstummen.

Pulpi schrieb am 16.9. 2000 um 12:37:11 Uhr zu

Fenster

Bewertung: 4 Punkt(e)

Ein Tor. Aber weitaus angenehmer als eine Tür - weniger ungewollte Besucher treten durch ein Fenster ein, abgesehen von den Fliegen.

susanne schrieb am 25.10. 1999 um 21:16:41 Uhr zu

Fenster

Bewertung: 4 Punkt(e)

bei uns auf dem land ist das aus dem fenster schauen genauso wichtig wie das zeitungslesen. lustigerweise wissen viele leute nicht, dass man sie sehen kann, wenn es dunkel ist aber der raum erleuchtet ist.

Einige zufällige Stichwörter

Edelstoff
Erstellt am 29.3. 2000 um 09:00:48 Uhr von Heynz Hyrnrysz, enthält 22 Texte

Zoophilie
Erstellt am 19.5. 2001 um 00:42:19 Uhr von Max, enthält 63 Texte

big-brother
Erstellt am 26.6. 2000 um 18:10:44 Uhr von chissay, enthält 26 Texte

HanfPR
Erstellt am 25.9. 2017 um 12:54:33 Uhr von Christine, enthält 1 Texte

einsam
Erstellt am 7.5. 2000 um 22:15:27 Uhr von tabasco, enthält 294 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0187 Sek.