Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 94, davon 91 (96,81%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 39 positiv bewertete (41,49%)
Durchschnittliche Textlänge 251 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,394 Punkte, 33 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 27.9. 1999 um 23:35:59 Uhr schrieb
Tanna über Regenbogen
Der neuste Text am 8.8. 2018 um 15:45:42 Uhr schrieb
Christine über Regenbogen
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 33)

am 20.8. 2008 um 05:57:28 Uhr schrieb
Bettina Beispiel über Regenbogen

am 19.6. 2002 um 20:48:33 Uhr schrieb
Max van der Moritz über Regenbogen

am 11.4. 2002 um 01:50:09 Uhr schrieb
Iris über Regenbogen

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Regenbogen«

Lebowski schrieb am 24.6. 2000 um 23:48:26 Uhr zu

Regenbogen

Bewertung: 4 Punkt(e)

Er wachte zittrig auf und fragte sich als erstes tatsächlich, ob der scheiß Regenbogen gestern Abend schon dagewesen war. Als hätte er nichts besseres zu tun. Wie zum Beispiel nachzudenken, wann er den letzten Schwarzrussen getrunken hatte, und wann er sie zuerst mit den Cocktailschirmchen beworfen und angeschrien hatte und ihr gedroht hatte, sie umzubringen, ja, umzubringen, mit dem Messer, dem großen langen breiten Fleischmesser, das ihre Eltern ihnen zum Fünfundzwanzigsten geschenkt hatte. Und dann, wann er das Bellen des Hundes nicht mehr registriert hatte, nur noch das warme, brodelnde Blut aus der klaffenden Öffnung, das ihm über die Brust rann und über die Arme, das er in den Haaren kleben hatte und in seinem Mund schmecken konnte. Es war ihr Blut, und es machte ihn so wütend. Er hatte sie umbringen wollen, ja, und nun war sie tot, ja, aber er hatte es langsam gewollt und qualvoll, und voller Geschrei und Gekröse, ihr langsam alles aufschlitzen bis sie alle paar Zentimeter ihre Körpers, ihres wunderwunderschönen Körpers blutete. Statt dessen hatte sie es selbst getan, kurz, schmerzlos, ein wuchtiger Schnitt durch den Hals, so wuchtig, dass ihr fast der Kopf hinterrücks abgebrochen wäre, doch vorher klatschte sie zu Boden, und er war hingerannt und hatte abwechselnd geschrien und geheult und gelacht, ja, gelacht hatte er, und dann vor Wut gebrüllt dass er es nicht selbst getan hatte...
Und jetzt, wie er so da lag, den Kopf schwer benebelt vom Alkohol- und Blutrausch der letzten Nacht und dem Rausch der Erinnerung, fiel ihm ein, dass das Blut, dass ihn jetzt über und über bedeckte, gar nicht ihres war, sondern sein eigenes, das Blut aus seinem Bauch, besser gesagt aus dem riesigen Loch, das er sich aus Wut selber hineingeschlachtet hatte. Und ihm fiel ein, dass er ja eigentlich auch schon längst tot war, während eine rote Sonne ihre Glut über die beiden Körper sandte und der Regenbogen langsam verblasste...

Tanna schrieb am 27.9. 1999 um 23:35:59 Uhr zu

Regenbogen

Bewertung: 7 Punkt(e)

Letzte Woche hatte ich einen ausgesprochen unangenehmen Termin. Schlimmer als Zahnarzt. Sogar noch schlimmer als Friseur, was bei mir viel heißen will, denn zum Friseur zu gehen ist für mich viel schrecklicher als zum Zahnarzt zu gehen. Jedenfalls, mir war wegen dieses Termins schon den ganzen Tag schlecht. Ich bin mit dem Bus da hin gefahren und ausgestiegen - und am Himmel war ein perfekter Regenbogen, sogar mit einem vollständigen Neben-Regenbogen. Und sofort ging es mir viel besser.

Elvis schrieb am 15.6. 2000 um 17:05:40 Uhr zu

Regenbogen

Bewertung: 6 Punkt(e)

Schon gewußt?
Im schönen Dortmund gibt es die »Regenbogenbrücke« zu bewundern: Eine Fußgängerbrücke über die B1, die nachts in den Regenbogenfarben beleuchtet ist. Die Illusion ist perfekt! Ein Regenbogen mitten in der Nacht! Und ZACK! Schon in die Leitplanke gerasselt!
So kann's gehen, wenn man Pech hat. Und ansonsten kann man sich an der Kreativität des Künstlers erfreuen, der das entgegen allen Hindernissen, die ihm seitens der Behörden in den Weg gelegt wurden, durchgesetzt hat. Na, so ein langer Satz aber auch.
So, jetzt aber schnell weiterassoziieren.

Jasmin schrieb am 13.8. 2005 um 17:50:34 Uhr zu

Regenbogen

Bewertung: 1 Punkt(e)

Die Regenbogenbrücke
Eine Brücke verbindet Himmel und Erde. Wegen der vielen Farben nennt man sieBrücke des Regenbogens”.
Auf dieser Seite des Regenbogens liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem, grünen Gras.
Wenn ein geliebtes Tier auf Erden für immer eingeschlafen ist, geht es zu diesem schönen Ort. Dort gibt es immer zu fressen, zu trinken und es ist warm - es ist schönes Frühlingswetter.
Die alten und kranken Tiere sind hier wieder jung und gesund. Sie spielen den ganzen Tag zusammen. Es gibt nur eins, was sie vermissen:
Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf Erden so geliebt haben.
So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen, bis eines Tages plötzlich eines innehält und aufsieht:
die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf und die Augen werden ganz groß!!!
Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt förmlich über die grüne Wiese. Die Pfoten tragen es schneller und immer schneller. Es hat Dich gesehen!!!
Und wenn Du und Dein spezieller Freund einander treffen, nimmst Du ihn in Deine Arme und hälst ihn fest.
Dein Gesicht wird wieder und wieder geküsst , und Du schaust in die Augen Deines geliebten Tieres, das solange aus Deinem Leben verschwunden war, aber nie aus Deinem Herzen.
Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens, um nie wieder getrennt zu sein...

Roland schrieb am 26.2. 2003 um 16:57:13 Uhr zu

Regenbogen

Bewertung: 4 Punkt(e)

Letzten Herbst war ich auf der Beerdigung von Thomas.
Ein naß- feuchter Herbsttag. Mindestents 100 Leute waren
da. Verwandte, Künster-Kollegen, viele Freunde, die Witwe.

In dem Moment, in dem sie die Blumen ins Grab legte,
riß der Himmel auf und es erstrahlte der perfekteste
Regenbogen, den ich jemals gesehen habe.
Seine letzte Installation. Ich werde diesen Augenblick
niemals vergessen.

PS. Diese Geschichte ist wahr.

Stefan schrieb am 29.9. 2000 um 21:04:13 Uhr zu

Regenbogen

Bewertung: 2 Punkt(e)

An einem kühlen Sommerabend bei Sonnenuntergang sah ich den Anfang eines Regenbogens. Die Farben wirkten zuerst ganz blass, wurden aber immer intensiver, je mehr ich meine Aufmerksamkeit dieser Naturerscheinung widmete. Mein Auge folgte der Farblinie hoch in den Abendhimmel.

Einige zufällige Stichwörter

rasieren
Erstellt am 22.10. 1999 um 01:47:13 Uhr von Wolfgang, enthält 126 Texte

anständig
Erstellt am 15.11. 2000 um 17:22:00 Uhr von Flummi2000, enthält 42 Texte

anständigerAufstand
Erstellt am 5.2. 2005 um 12:30:23 Uhr von toschibar, enthält 8 Texte

Kunstideale
Erstellt am 22.12. 2002 um 09:50:49 Uhr von Balduin, enthält 8 Texte

eindrucksvoll
Erstellt am 7.1. 2004 um 02:40:47 Uhr von Das Gift, enthält 6 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0133 Sek.