Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 361, davon 344 (95,29%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 107 positiv bewertete (29,64%)
Durchschnittliche Textlänge 162 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung -0,028 Punkte, 144 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 13.7. 1999 um 20:21:22 Uhr schrieb
tobias über wenn
Der neuste Text am 21.7. 2020 um 23:29:34 Uhr schrieb
Jennifer über wenn
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 144)

am 2.1. 2012 um 15:25:47 Uhr schrieb
hassia.36@t-online.de über wenn

am 17.8. 2005 um 10:06:06 Uhr schrieb
Daniel aus der CH über wenn

am 4.4. 2003 um 17:56:12 Uhr schrieb
Ludger M. aus F. über wenn

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Wenn«

Mephisto schrieb am 10.5. 2000 um 22:32:06 Uhr zu

wenn

Bewertung: 8 Punkt(e)

Wenn ich einen Buchstaben weglasse, bleibt wen überig. Lasse ich noch einen, bleibt we oder wn, oder nw oder ich lasse noch einen und dann tausche ich alles aus und füge dazu und es steht vielleicht wer weiß was da. Vielleicht rot oder braun oder uni oder Plusquamperfekt. Aber nur wenn ich dies tue. Wenn ich alles dies lasse, bleibt es beim Alten. Ich tue es.

StaticIP schrieb am 20.1. 2003 um 23:05:05 Uhr zu

wenn

Bewertung: 2 Punkt(e)

Wenn ich alt bin, will ich eins nur: einen fetten Knaben
der mich meinethalben nur, doch gut, ob meines Geldes liebt.
ich will keinesfalls was amour-fou-getöntes haben
weil das schluß- und endlich nur Verwirrung der Gefühle gibt.

Nein: ich mach mein Ding, und er das seine
unsrer beider Dinge kämen oft genug zupaß.
Obsession nicht, und Verzehrung bitte keine
Lust, doch ohne Liebe, die wär mir zu krass.

Alter macht das Herz schwach, und ich bräuchte
dieses noch für andre, ungekannte Schererein
und ein heitrer Lebensabend, der mir recht bedäuchte
soll ein Sonnenuntergang ganz ohne Stürme sein.

Mascha V. schrieb am 29.6. 2000 um 01:38:21 Uhr zu

wenn

Bewertung: 2 Punkt(e)

Wenn die Erde so sich im nicht endenden dunkel dreht, wie sie zu drehen sich angewöhnt, und wir dies zu wissen uns angelehrnt haben, ohne dabei in panischen schrecken über dies unfassbare auszubrechen, wenn morgen dies andere gestirn wieder auftauchen sollte um alles in helligkeit zu baden, wenn ich auch dann noch nicht mein denken in nicht wissendem schrecken versenke, wenn ich meinem kühler die milch entnehme und die butter um diese auf ein stück brot zu schmieren,wenn ich dann esse und trinke und arbeite um essen und trinken zu kaufen und einem menschen in die augen schaue um zu sehen dass ich ihn mag, und einem anderen in die augen schaue um zu erkennen, dass ich ihn nicht mag und lieber nicht mehr ihn treffen möchte, wenn ich durch meine augen hinausschauen werde und wenn die welt dann so zu mir hineinkommt
dann werde ich die gewissheit haben, dass diese schreckliche nacht vorbei ist, und ich noch lebe. Und das wenn wird für einige stunden dem wozu platz machen in meinem denken.

Andre schrieb am 30.10. 1999 um 20:15:40 Uhr zu

wenn

Bewertung: 2 Punkt(e)

Wenn das Wörtchen »wenn« nicht wär, wär mein Opa Millionär!

(Ich glaube sogar er ist es aber er spricht da nicht so gerne grüber und außerdem brauche ich auch garnicht darauf zu hoffen das ich das alles erber, denn das wär ja zu schöne und dann wäre das Leben dann doch zu einfach...)

Die Leiche schrieb am 28.5. 2012 um 20:55:59 Uhr zu

wenn

Bewertung: 1 Punkt(e)

Ich bzw. wir hatten einen Deutschlehrer, der wirklich darum bemüht war, uns Pennälern ein passabeles Deutsch beizubringen. Unter anderem war die »ist-wenn« - Definiion eines seiner Feindbilder. Und so fuhr er einmal aus der Haut, als ein Mitschüler (er hieß Thomas Fatscher, genannt »Fatschi«) einmal wieder anfing: »Genitiv ist wenn, ...« - »Ist-wenn ! Ist-wenn ! Ich kann das nicht mehr hören ! Ein Frosch ist, wenn Du an einem Weiher vobeigehst, und es macht quack !« Dieser letzte Satz hat in mir einen regelrechten Lachkrampf verursacht. Minutenlang habe ich bis zur Atemnot lachen müssen: »Ein Frosch ist, wenn Du an einem Weiher vorbeigehst, und es macht quack !« So irre komisch fand ich das - ich mußte vor die Türe gehen. Und noch heute, wenn ich das nach über 30 Jahren niederschreibe, muß ich wieder lachen.

dora schrieb am 3.3. 2003 um 23:25:30 Uhr zu

wenn

Bewertung: 1 Punkt(e)


Wenn Du erst von mir schreibst, dass ich ausweichen würde und so, und dann vom »Blocken« Deines
Freundes erzählst, dann finde ich, dass da so enge Parallelen sind, dass ich nicht mehr recht weiß, wie ich
den Rest zuordnen soll.. Außerdem hast Du immer wieder davon geredet, dass ich eine Therapie bräuchte,
und in Beitrag 322 hast Du ausgedrückt, dass ich Dich wegen meiner »Depressionsverewigung«
interessiere. Ich höre jetzt auf alle Kleinigkeiten aufzuzählen, und es gibt viel mehr ganz andere Beispiele,
aber ich habe gelernt vom »worst case« auszugehen. Gut, das sind bestimmt alles, alles nur je ein
Zeichen mehr, dass ich ja so unbedingt einen Therapeuten bräuchte, .. und ? Was würde mir diese
Erkenntnis bringen? Sinnloses Herumirren! Noch ein Zeichen meiner Therapiebedürftigkeit ist bestimmt,
dass ich keinem recht traue, und die meisten Leute tatsächlich für Lügner halte, wenn's drauf ankommt.
Aber nicht alle. Du hast Dir mein Vertrauen, soweit ich es Dir gebe, mühsam erkämpft, und trotzdem
kommen immer wieder Punkte an denen ich mein Vertrauen gegen kontrolliere. Du selber hast gesagt, ich
soll mich nicht verstellen, Aber in meinen Augen ist es ein Verstellen, wenn ich so täte, als gäbe es dieses
Misstrauen nicht. Ich habe so einige positive Seiten, aber ich bin wirklich nicht makellos oder sollte ich
schreiben mackenlos. Und wenn Du jetzt Dich persönlich getroffen und verletzt fühlst, dann tut mir das
sehr leid, und ich will mich auch nicht herausreden, aber ich fühl mich durch manches was Du schreibst
auch ziemlich persönlich getroffen, und wenn Du sagst, das dürfte ich gar nicht, weil es unweigerlich
anders zu verstehen sei,t dann hilft das meinem Gefühl nicht. Ich kann mich sicherlich bemühen über
meinen Verstand und über Selbstregulierungsmechanismen gegenzusteuern, aber noch klappt das nicht,
ohne dass ich sie zuvor auch einmal äußere.

j'ill schrieb am 3.3. 2001 um 21:48:03 Uhr zu

wenn

Bewertung: 2 Punkt(e)

Wenn das Wörtchen wenn nicht wär, dann wäre so einiges möglich, wie Quantencomputer, fliegen ohne Flügel, Leben ohne Geld, Bildschirme mit Sonnenblumen, geräuschlose Telefone.

Columbus schrieb am 9.6. 2001 um 14:18:58 Uhr zu

wenn

Bewertung: 1 Punkt(e)

Wenn man Länder hinter sich gelassen hat, dann sind einem meist noch gute Gründe hierfür erinnerlich. Aktiviert man dennoch die Zugangswege zu hinter sich gelassenen Ländern, dann tut man das manchmal mit Bauchschmerzen, als Ausdruck dafür, das man nicht so recht ein und aus weiss und sich (glaubt) entscheiden (zu) mu(e)ss(en). Bauchschmerzen sind ein Warnsymptom der Seele, ich habe gelernt sie ernst zu nehmen. Ich warte, ob es nur die Auswirkungen der Aktivierung sind, und es sich dann in der Ausführung anders an fühlt, sonst werde ich lieber diesen Versuch abbrechen.

tinky-winky schrieb am 14.7. 2001 um 12:21:36 Uhr zu

wenn

Bewertung: 2 Punkt(e)

wenn ich rauchen würde, dann könnte ich jetzt damit aufhören und hääte das Gefühl etwas Gutes zu tun
wenn ich trinken würde, dann ......
wenn ich Drogen nehmen würde, dann ....

was aber kann ich tun?

soho schrieb am 24.4. 2001 um 22:44:10 Uhr zu

wenn

Bewertung: 1 Punkt(e)

, ja wenn,.... wenn mein Engel mich fallen läßt, dann such ich mir einen schönen Strassenbaum und hau mich davor.
Hohe Bürde für einen Engel? Schon recht, aber der Engel weiß ja nichts davon, ist also egal. So, egal wie eigentlich alles in diesem verdammten Leben.
Strassenbaum, wen intressierts schon, sogar der Strassenbaum wird es überleben.

Einige zufällige Stichwörter

schneeflocke
Erstellt am 3.12. 2002 um 16:21:22 Uhr von namensindschallundrauch@der-nachtmensch.de, enthält 39 Texte

Baryt
Erstellt am 24.10. 2000 um 21:17:47 Uhr von The Mercer, enthält 12 Texte

Lieblingsstellung
Erstellt am 22.11. 2001 um 10:51:45 Uhr von EEG²³, enthält 37 Texte

Fernsehschoppen
Erstellt am 9.3. 2004 um 20:38:07 Uhr von diterka, enthält 5 Texte

nächtlich
Erstellt am 5.9. 2007 um 14:44:16 Uhr von Lady O, enthält 3 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0225 Sek.