Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 342, davon 322 (94,15%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 104 positiv bewertete (30,41%)
Durchschnittliche Textlänge 227 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,325 Punkte, 118 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 25.4. 2000 um 01:23:42 Uhr schrieb
Allanon über Rauchen
Der neuste Text am 23.3. 2022 um 18:58:09 Uhr schrieb
schmidt über Rauchen
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 118)

am 16.7. 2010 um 14:10:59 Uhr schrieb
Bettina Beispiel über Rauchen

am 1.10. 2011 um 20:58:15 Uhr schrieb
Leckermaul über Rauchen

am 15.4. 2007 um 03:11:05 Uhr schrieb
Bettina Beispiel über Rauchen

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Rauchen«

sandra schrieb am 4.6. 2001 um 14:17:14 Uhr zu

Rauchen

Bewertung: 11 Punkt(e)

der wind rauscht
und spielt mit den wipfeln der baeume.
er reisst die faeden von meiner zigarette
und nimmt mit die wolke aus meinem mund.
es ist herrlich ihm zu lauschen
und mit ihm zu spielen mit rauch.

Allanon schrieb am 25.4. 2000 um 01:23:42 Uhr zu

Rauchen

Bewertung: 12 Punkt(e)

Rauchen ist ungesund, daß weiß mittlerweile jedes Kind. Dennoch wird das Rauchen von einem Großteil der Bervölkrung praktiziert.
Wenn man sich einmal näher mit dieser Art des Genußes beschäftigt, kommt unweigerlich auf die Frage, wie ein Mensch auf die Idee kommt sich etwas in den Mund zu stecken, es anzuzünden und dann das ausgestoßene Kohlenmonooxyd einzuatmen. Wer heute noch dieser alten Idee des Genießens nachgeht, wird (jedenfalls in Amerika) geechtet und als böse, unzuverlässig und schwach abgestempelt. Jedoch können in dem erwähnten Land die Raucher auch einfach gegen die Zigarettenindustrie sturmlaufen und sie mit Millionenklagen überhäufen. Aber was machen die Armen Süchtigen in anderen Ländern dieser Erde? Sie versuchen es mit Nikotienpflastern, Akkupnktur oder Kräuterzigaretten um dieses Laster loßzuwerden (jedoch meißt ohne Erfolg).
Es gibt jedoch noch eine zweite Gruppe, nähmlich die Jugendlichen. In ihren Kreisen, werden sie nicht diskriminiert wenn sie Rauchen (höchstens durch Erwachsene oder jene die sich dafür halten), sie haben in manchen Cliquen quasi die Pflicht zu rauchen bzw. sie werden durch Gruppendruck dazu geführt. Auch sie wissen um die Gefährlichkeit des Rauchens, aber durch ihre sogenannten Freunde werden sie dennoch fast dazu gezwungen damit anzufangen.
Um noch einmal auf die USA zurückzukommen, dort wird den Jugendlichen oft nicht einmal die Chance gegeben überhaupt mit dem Rauchen anzufange. Man macht mit speziellen Polizeieinheiten Jagd auf sie, und führt sie dem Richter vor, der ihnen wegen unerlaubtem Drogenbesitzes (das besitzen vo Zigaretten ist in Amerika ab 18) ein Busgeld von etwa 50 Dollar aufdrückt und sie als erzieherische Maßnahme bei einer Autopsie eines Menschen beiwohnen läßt, der an Lungenkrebs gestorben ist. Diese Maßnahmen der Erziehung sind schlicht und ergreifend falsch, da man diese Jugendlichen nur dafür bestraft, daß sie sein wollen wie ihre erwachsenen Vorbilder und sich ihrer Welt als cool zu profilieren. So gern, wie man für diese Misere die Werbung der Tabbakindustrie verantwortlich machen müchte, so falsch ist dies meiner Meinung nach auch, denn daran ist eher eine falsche gesellschaftliche Entwicklung schuld, als diese Maßnahmen, denn es ist unwahrscheinlich, daß jemand nur weil er den Marlboro Cowboy so toll findet gleich anfängt zu rauchen.
Abschließend ein Satz, den ich auf der Innenseite einer Packung Blätchen fand:
Nichts verehrt der Mensch so sehr und achtet es so wenig wie sein Leben.

Mmmmiri schrieb am 24.7. 2000 um 00:32:39 Uhr zu

Rauchen

Bewertung: 8 Punkt(e)

Ich weiß noch in der dritten Klasse, wie sie uns die Bilder von Raucherbein-Kranken und von schwarzen Lungen gezeigt haben, und dann jeder in der Klasse hoch und heilig geschworen hat nie das Rauchen anzufangen - und vier, fünf Jahre später haben dann natürlich doch alle gequalmt ;-) Allerdings zeigte ich beim Rauchen nie so starken Einsatz und ich rauche jetzt auch gar keine Zigaretten mehr, ich meine wieso denn. Es war natürlich ganz leicht aufzuhören für mich weil ich sowieso immer nur Gelegenheits-Raucher war. Überhaupt ist es ein Schmarrn, wenn so manche Jugendliche so tun als bräuchten sie Zigaretten und als sei es ja soo schwer aufzuhören, als könnten sie keine 3 Stunden ohne Zigarette. Es gibt so Kinder, die rauchen mal ein paar (Zigaretten) und dann tun sie so als seien sie süchtig danach, wahrscheinlich weil sie meinen Sucht ist so kuuuhhl und lässt sie so verkommen wirken und alles. Bloß meine Theorie.

LostFriendsClub schrieb am 19.12. 2000 um 04:49:09 Uhr zu

Rauchen

Bewertung: 6 Punkt(e)

Daß rauchen nicht gesund ist und nachgewiesenermaßen das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs steigert sei unbestritten.
Allerdings laß ich im Lexikon der populären Irrtümer doch etwas interessantes.
Das Rauchen selbst verringert nicht die Lebenserwartung dramatisch.
Studien sollen herausgefunden haben, daß Menschen die Raucher sind ein risikoreicheres und auch streßvolleres Leben führen.
So liegt u.a. auch die Selbstmordrate bei Rauchern um ein mehrfaches höher als bei Nichtrauchern, oder wie oft verunglücken Raucher, weil sie sich während dem Autofahren eine Zigarette anzünden und damit für den letzten Moment ihres Lebens abgelenkt sind.
Ich als Raucher glaube, daß das stimmt. Es gibt eine Raucherpersönlichkeit.

Rauchen ist Streßabbau
Rauchen ist Entspannung
Rauchen ist Prestige
Rauchen ist Coolness
Rauchen ist Sexy (visuell jedenfalls)
Rauchen ist Lebensgefühl
Rauchen ist »Action«
Rauchen ist Flucht
Rauchen ist/wird Sucht

Alle ausgeglichenen Menschen, die ich kenne sind Nichtraucher. Zufriedene Menschen rauchen nicht.
Ich glaube das ist auch der Weg um mit dem Rauchen aufzuhören: Rauchen ist ein Symptom - ein Symptom, daß von der Ursache ablenkt und falsche Zufriedenheit bringt.
Und das ist das für mich das schlimmste am Rauchen.

ollomono schrieb am 4.7. 2001 um 20:35:56 Uhr zu

Rauchen

Bewertung: 6 Punkt(e)

»[...] Aber es liegt auch im Rauchen eine arge Unhöflichkeit, eine impertinente Ungeselligkeit. Die Raucher verpesten die Luft weit und breit und ersticken jeden honetten Menschen, der nicht zu seiner Verteidigung zu rauchen vermag. Wer ist denn imstande, in das Zimmer einer Rauchers zu treten, ohne Übelkeit zu empfinden? Wer kann darin verweilen, ohne umzukommen?«

Goethe über das Rauchen (1818)

sowhat schrieb am 11.2. 2001 um 01:36:54 Uhr zu

Rauchen

Bewertung: 6 Punkt(e)

Rauchen ist nicht gesund.
Rauchen ist nicht sozial.
Rauchen ist nicht vegan.
Rauchen ist nicht billig.
Rauchen ist nicht umweltfreundlich.
Rauchen ist nicht leicht aufzuhören.
Rauchen ist nicht Lösung aller Probleme.
Rauchen ist kein Lebensgefühl.

Bettina Bleistift schrieb am 4.9. 2001 um 18:29:01 Uhr zu

Rauchen

Bewertung: 5 Punkt(e)

Die 10 eindeutigsten Anzeichen dafür, dass Sie zuviel rauchen.

1. Sie haben Ihre Zehen zuletzt 1972 gespürt.
2. Ihr Schreibtisch hat einen eigenen Zigaretten-Automaten.
3. Sie halten Marlboro für die Hauptstadt von Amerika.
4. Die Zigarette danach ist Ihnen wichtiger als der Sex davor.
5. Ihre Frau beantragt eine Lärmschutzwand gegen Ihren Raucherhusten.
6. Ein Lungenzug ist für Sie erotischer als ein Zungenkuss.
7. In Ihrem Büro brennen immer die Nebelscheinwerfer.
8. Die Zigarettenindustrie bringt für Sie eine eigene Marke auf den Markt.
9. Ihre Lunge soll die Hauptrolle in dem Film »Das schwarze Loch« spielen.
10. Sie sehen so schlecht aus, das sogar die Rollstuhlfahrer für Sie aufstehen.

agent schrieb am 29.3. 2001 um 14:56:39 Uhr zu

Rauchen

Bewertung: 5 Punkt(e)

rauchen oder nicht rauchen ?
wer einmal einmal richtig anfängt wird süchtig ...wenn er es schafft aufzuhören obwohl er eigentlich süchtig ist, hat er willenskraft.
nicht-raucher die sagen, das das aufhören gar nicht so schwer ist, haben keinen plan und sollten anfangen zu rauchen und süchtig werden, damit sie es mal selber ausprobieren können, wie es ist mit dem rauchen aufzuhören ...

THC

Suse schrieb am 23.9. 2000 um 19:27:36 Uhr zu

Rauchen

Bewertung: 5 Punkt(e)

Ich wollte zwar nicht mehr rauchen, aber ich hatte auch keine Lust mich dazu zu zwingen. Monatelanger Entzug und feiern macht keinen Spass mehr und was wird aus meinen Zigaretten-Pausen ???

Dann bin ich eines Morgens aufgewacht, und ich wusste, ich rauche nicht mehr. Nach dem ersten Schreck hab ich es dann einfach ausprobiert. Und, ich war verblüfft: Ich rauchte wirklich nicht mehr.

Jetzt schon 2 Monate.

Mik schrieb am 21.1. 2001 um 21:50:33 Uhr zu

Rauchen

Bewertung: 7 Punkt(e)

Diese ganzen Anti-Raucher-Kampagnen gehen mir auf den Sack. Die gesamte Menschheit arbeitet mit Hochdruck daran sich selbst zu vernichten, aber wir Raucher sind schlechte Menschen. Ach, bleib mir weg mit dem Gewäsch von Lungenkrebs und Raucherbein, kümmere dich um den Hautkrebs deiner Kinder die in der Sonne gespielt haben, die Demens deine Mutter die Rindfleisch gegessen hat und den Hodenkrebs deines Mannes der als Radarfachmann das schöne Geld verdient. Pfeif dir täglich deine fünf Aspirin rein und laß mich in Ruhe meine Zigarette rauchen!

Einige zufällige Stichwörter

Kampfspiel
Erstellt am 30.1. 2002 um 19:07:30 Uhr von neo fausuto/PIA, enthält 19 Texte

Spinne
Erstellt am 19.12. 1999 um 01:08:39 Uhr von Dragan, enthält 104 Texte

Oettinger
Erstellt am 15.4. 2007 um 15:23:04 Uhr von H2O3C4, enthält 38 Texte

Hoenerloh-Kenopolis
Erstellt am 25.9. 2008 um 19:25:03 Uhr von man_stein@gmx.net, enthält 5 Texte

Abverlangen
Erstellt am 7.5. 2019 um 11:52:35 Uhr von Träumer, enthält 4 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0576 Sek.