Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 313, davon 302 (96,49%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 115 positiv bewertete (36,74%)
Durchschnittliche Textlänge 277 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,351 Punkte, 132 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 28.9. 1999 um 14:02:57 Uhr schrieb
Tanna über Himmel
Der neuste Text am 20.1. 2019 um 23:44:02 Uhr schrieb
Punktum über Himmel
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 132)

am 6.7. 2006 um 20:47:47 Uhr schrieb
Knödeltier über Himmel

am 6.2. 2005 um 22:32:27 Uhr schrieb
Human Target über Himmel

am 27.11. 2005 um 12:27:23 Uhr schrieb
Reiner über Himmel

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Himmel«

Nanni schrieb am 13.11. 2000 um 20:46:16 Uhr zu

Himmel

Bewertung: 8 Punkt(e)

Luise: »Mama, ich habe einen ganz schlimmen Alptraum gehabt
Mama: »Was war denn das für ein Alptraum
Luise: »Ich habe geträumt, ich sei tot
Mama: »Und wie hast du das geträumt, ich meine, wie war es denn tot zu sein
Luise: »Langweilig. Ganz schlimm langweilig. Überall waren Uhren und machten tick-tack, der ganze Himmel war voller Uhren und alle machten tick-tack, und sonst nichts
Mama: »Das ist wirklich langweilig, da hast du recht. Aber weißt du, es liegt an dir Dinge zu verändern, und wenn du dann im Himmel bist und den Himmel langweilig findest, dann verändere ihn doch einfach
Luise: »Aber was kann ich denn da machen
Mama: »Was machst du denn hier auf der Erde gerne
Luise: »Du meinst, im Himmel kann ich dann all die Dinge, die ich hier gerne mache, auch machenMama: »Bestimmt
Anna: »Wo kommt denn im Himmel der Strom für den Fernseher her

Nanni schrieb am 10.1. 2001 um 20:29:30 Uhr zu

Himmel

Bewertung: 8 Punkt(e)

Luise: »Mama
Mama: »Ja, Luise
Luise: »Wenn ein Kind vom Auto überfahren wird und dann tot ist, dann kommt es doch in den Himmel, oder
Mama: »Ja
Luise: »Wächst das Kind dann eigentlich im Himmel weiter, und wird trotzdem groß
- Pause -
Mama: »Also, im Himmel, da ist es ein bißchen anders mit dem Großwerden. Du bist dort als die Luise, die du innen drin in dir selbst bist, und es ist nicht so wichtig wie du aussiehst. Und diese Luise wächst im Himmel dann auch weiter und wird größer
Luise guckt noch eine Weile zum Fenster hinaus, und wendet sich dann wieder ihrem Nudelteller zu, den sie heute ausnahmsweise mal leer ißt.

Nanni schrieb am 31.12. 2000 um 13:06:40 Uhr zu

Himmel

Bewertung: 3 Punkt(e)

Luise: »Mama, ich habe einen ganz schlimmen Alptraum gehabt
Mama: »Was war denn das für ein Alptraum
Luise: »Ich habe geträumt, ich sei tot
Mama: »Und wie hast du das geträumt, ich meine, wie war es denn tot zu sein
Luise: »Langweilig. Ganz schlimm langweilig. Überall waren Uhren und machten tick-tack, der ganze Himmel war voller Uhren und alle machten tick-tack, und sonst nichts
Mama: »Das ist wirklich langweilig, da hast du recht. Aber weißt du, es liegt an dir Dinge zu verändern, und wenn du dann im Himmel bist und den Himmel langweilig findest, dann verändere ihn doch einfach
Luise: »Aber was kann ich denn da machen
Mama: »Was machst du denn hier auf der Erde gerne
Luise: »Du meinst, im Himmel kann ich dann all die Dinge, die ich hier gerne mache, auch machen
Mama: »Bestimmt
Anna: »Wo kommt denn im Himmel der Strom für den Fernseher her

Karin schrieb am 11.7. 2000 um 12:29:44 Uhr zu

Himmel

Bewertung: 6 Punkt(e)

mit einer freundin fuhr ich per busgesellschaft nach brüssel zum weihnachtsmarkt. es schneite ein wenig, als wir über den markt liefen und musik kam aus den lautsprechern. plötzlich fingen alle menschen auf dem markt an zu singen. es war ein italienisches lied von dem opersänger andre boccelli- ich kannte es nicht, aber das herz ging mir einfach auf....da stand ich auf einem verschneiten weihnachtsmarkt, umgeben von lauter fröhlichen gesichtern, die sich begegneten und mit den augen herzlich begrüßten-singend umherrschlendernde fremde, die mir das gefühl gaben, ein stückchen himmel erlebt zu haben.

LachBus schrieb am 14.9. 2005 um 22:03:55 Uhr zu

Himmel

Bewertung: 3 Punkt(e)

»HOLLO SUUUSI!«
»Jahaaa? Wer ist da bitte??«
»ÖCH BÖN'S«
»Oh, wer denn
»HÖR SPRÖCHT DOIN FÖN
»Womit kann ich dir denn helfen, lieber Fön
»HÖR ÖF, DÖMMHÖTÖN ÖBÖR DÖN HÖMMÖL ZÖ ÖSSÖZÖÖRÖN!«
»Aber Fön, der ist doch so schöööön! Mond, Sonne, Sterne, Weltall, hallo Himmel, der Himmel ist blau, und Autos von der I-Aa fahren auch gerne in den Himmel, vor allem bei Mercedes, wo sie sieben Tonnen Stahl in ihrem Stand verbaut haben, und Frankfurt ist schööööön! Und meine Bildung wieder mal suuupiii, weil der Main ist nicht die Oder, weißt, du, lieber Fön
»JÖÖÖÖ, LÖBE SOOOSÖÖÖ!«
»Tja, und was willst du dann, lieber Fön
»KÖSS MÖCH! ÖCH BÖN ÖN VÖRZAUBÖRTÖR RASÖRAPPARAT!«
»Was soll ich denn mit 'nem Rasierapparat??«
»WAS WÖLLST DO DÖNN MÖT MÖR, SÖT DO DÖR DÖNE HÖÖRE NÖCHT MÖHR WÖSCHST, WÖL WASSÖR DRÖ ÖRO FOFFZÖCH PRO LÖTÖR KOSTÖT?«
»Na gut!« <schmatz, schmatz, schmatz, sabber>
*** PLOPP ***
Der Fön ward erlöst und verwandelte sich in einen wunderschönen Prinz.
»Äääh... Susi, könntest du mir vielleicht sagen, ob hier ein gewisser Mcnep wohnt
»Ey, wo is' mein Rasierapparat???«
»Naja, mir ist das ja alles ganz peinlich, aber wenn ich dir erzählt hätte, ich sei ein verwunschener schwuler Prinz, dann hätt'st du mich ja nicht geküsst...«

Azazel schrieb am 9.2. 2005 um 07:28:20 Uhr zu

Himmel

Bewertung: 3 Punkt(e)

Ich weiß gar nicht mehr wo ich diese Anekdote mal gehört oder gelesen habe. Aus dem Gedächtnis aufgeschrieben ging sie so:

Ein berühmter Hirn-Chirurg und ein bekannter Kosmonaut (ja, war ein sowjetisches Geschichtchen) unterhielten sich, der Chirurg ein gläubiger Christ, der Kosmonaut hingegen überzeugter Atheist. Als das Gespräch auf die Frage nach Gott kam, meinte der Kosmonaut spöttisch: »Ich bin nun schon so oft in den Himmel hinauf geflogen, aber ich habe noch nie Gott oder auch nur einen einzigen seiner Engel gesehen. Wie kann das sein
Darauf antwortete der Chirurg: »Und ich habe schon so viele kluge Gehirne operiert... aber ich habe noch nie auch nur einen einzigen Gedanken gesehen

pcb schrieb am 9.12. 1999 um 21:45:28 Uhr zu

Himmel

Bewertung: 4 Punkt(e)

Der Himmel ist hauptsächlich nachts interessant. Wenn er klar ist. Mit Sternen drauf. Und wenn man so weit aus der Stadt draußen ist, dass man sie auch sieht.

Höflichkeitsliga schrieb am 6.12. 2002 um 01:58:04 Uhr zu

Himmel

Bewertung: 1 Punkt(e)

Hebts eure dünnna Ärmchen zum Himmel [geklaut].
Nachgerade eine Betrachtung. Mir bekommen nicht viel Liebe, aber grad deshalb san mir cool. Schirmmützn aufsetza, Fahrad foanga, Kopf schütteln, OIDA OIDA OIDA, der Aff wui an Zucka oida, gebtsnan. Weeeeeit, weit, weit, ham mira nämlich schon damals in die Zukunft gsehn, und da steht ein lila Himmi am Himmel, aber ned wega Atomkrieg oder soran Schmarrn, sondern weils schenner aussicht, Spezi, Fredi, du Stenz du, oida. Gehe in den Bürgerbräukeller, gehe nicht über Los, Bayerischer Hof, Adolf Hitler und Oasis, Georg Elser, UNSERE ARMEE WIRD DEINEN NAMEN TRAGEN, Georg, genauso wie die Münchner Mehrzweckhalle, auf gengama, durchn Unilichthof durchspacken oida, wuid schüttln oida, Mützn flichd vom Kopf, machd nix, hemmas hoid wida afi oida, gemma no an drinka, MaxblangInsdidutt, Kraepelinstraße, Euthanasieärztevordenker kriegn nämlich Straßennamen, besser: Strassennamen kriegen Euthanasieärztevordenker, HitlerindieLuftsprengenwoller kriegn alldiweil nura Halln wo sichs Jungvolk teuer besäuft. Wo war mer stengablimma???

Hubert schrieb am 13.4. 2001 um 14:24:22 Uhr zu

Himmel

Bewertung: 4 Punkt(e)

Der Himmel fängt einen Zentimeter über der Stelle an, die ich mit den Fingerspitzen gerade noch erreichen kann, wenn ich den höchsten Sprung mache, den ich machen kann.
Der Himmel geht dann noch viel weiter nach oben, ich glaube sogar bis ganz nach oben, bin mir aber nicht sicher, weil ich da nicht mehr hinkomme.
Am Tag ist er blau, ausser es regnet.
In der Nacht ist er pechschwarz. Da kann man dann auch sehen, dass er tausende kleine Löcher hat, durch die das Licht von aussen hereinscheint.

lulatsch schrieb am 17.11. 2000 um 23:59:03 Uhr zu

Himmel

Bewertung: 3 Punkt(e)

Zwei Wolken trafen sich am Himmel. Die eine kam von Westen, die andere kannte sich mit den Himmelsrichtungen nicht so gut aus. Weg da, rief die Westwolke, aber die andere plusterte sich auf und blieb wo sie war. Kurz bevor sie zusammenstießen drehte der Wind. Schade eigentlich. Später hat es geregnet.

Einige zufällige Stichwörter

Blasteroscar
Erstellt am 24.1. 2003 um 23:13:08 Uhr von ARD-Ratgeber, enthält 8 Texte

Pimmelkäse
Erstellt am 3.8. 2000 um 16:17:57 Uhr von wops, enthält 47 Texte

Staubsaugervertreterin
Erstellt am 11.8. 2005 um 23:17:48 Uhr von mcnep, enthält 6 Texte

einpinkelnmüssen
Erstellt am 19.1. 2016 um 23:09:31 Uhr von Christine, enthält 3 Texte

aus-freien-Stücken
Erstellt am 14.7. 2006 um 14:34:18 Uhr von rausch, enthält 3 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0277 Sek.