Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 783, davon 695 (88,76%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 141 positiv bewertete (18,01%)
Durchschnittliche Textlänge 265 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung -0,393 Punkte, 323 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 9.1. 2000 um 15:39:54 Uhr schrieb
arschloch über Penis
Der neuste Text am 10.11. 2020 um 13:34:23 Uhr schrieb
Christine über Penis
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 323)

am 7.7. 2004 um 22:04:25 Uhr schrieb
Bettina Beispiel über Penis

am 19.9. 2002 um 02:14:58 Uhr schrieb
Hasso über Penis

am 3.6. 2005 um 21:36:38 Uhr schrieb
Yahwe Mutabo über Penis

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Penis«

Viola schrieb am 2.7. 2000 um 13:49:05 Uhr zu

Penis

Bewertung: 5 Punkt(e)

Immer diese Frage: »wie gross sollte ein penis seinWichtiger als Größe ist doch die Qualität eines Schwanzes (!). Dazu gehören verschiedene andere Kriterien, wie:
- Wie schnell und vor allem wie dauerhaft wird er steif?
- Wie geschickt setzt ihn sein Träger ein?
- Wie oft hintereinander kann er eingesetzt werden?
- Weiss er auch, dass sich die weibliche Lust hauptsächlich in der Klitoris und nicht in der Vagina abspielt?
- Wie gepflegt ist der Schwengel?

Nur mal so zum Beispiel. Männlicher Größenwahn macht Frauen mehr Spass, wenn er sich darin zeigt wieviel Orgasmen er seine/r/n Geliebten beschert. Dabei ist die Schwanzgröße eher eine untergeordnete Kategorie.

Lola schrieb am 10.8. 2000 um 19:35:56 Uhr zu

Penis

Bewertung: 8 Punkt(e)

Man unterscheidet in der Medizin tatsächlich zwischen 2 verschiedenen Arten von Penissen.
1. Der Blutpenis:Der Blutpenis ist im unerregten Zustand klein,bei Erregung »entfaltet« er sich zu seiner vollen Grösse.Oft kommt in solchen Fällen der »Aha-Effekt« zustande.Sie werden Anfangs einfach unterschätzt.Sie sind erregiert nicht kleiner als der...
2.Fleischpenis:Diese Penisse sind von nahezu konstanter Grösse.Im schlaffen wie im erregten Zustand.Männer mit dieser Art Schläuchen sind auf jeder Gaststättentoilette der King.Sie neigen dazu dies auch (besonders im Hinblick auf Blutpenisträgern)auf Bettkünste zu übertragen.

Wahrheit-tut-weh schrieb am 3.10. 2001 um 21:52:17 Uhr zu

Penis

Bewertung: 3 Punkt(e)



Wenn Frauen einen Penis hätten...

Es wird ja oft vom Penisneid gesprochen. Grund
genug, Frauen zu befragen, was sie tun würden,
wenn sie für einen Tag lang einen Penis hätten.
Hier einige Auszüge:

»Ich würde die Klobrille beim Pinkeln NICHT anheben.«

- "Ich würde in das Büro meines Chefs gehen, ihn auf den Tisch legen und
sagen: »Wo bleibt meine Gehaltserhöhung

- »Ich würde ihn lieben, drücken und den ganzen Tag damit spielen

- »Ich würde auf und nieder hüpfen und zusehen, wie er dabei schwingt.«

- "Ich würde mich schlagen lassen, um festzustellen, ob das wirklich so
weh tut."

- "Ich würde meine Ex-Freund ausfindig machen, mit ihm ins Bett gehen
und ihm dann sagen, er solle sich mal herumdrehen und etwas Neues
ausprobieren."

- "Ich würde mich selbst in aller Öffentlichkeit unten anfassen, ohne das es
mir peinlich wäre."

- "Ich würde im Bett damit spielen und dann zusehen, wie sich mein Mann
neben mir genau in den nassen Fleck rollt."

- "Ich würde sofort ins Krankenhaus fahren und ihn operativ entfernen
lassen."

Rhett Krimskrams schrieb am 14.5. 2000 um 23:48:18 Uhr zu

Penis

Bewertung: 10 Punkt(e)

Die meisten Männer mögen ihren Penis nicht , habe ich zumindest gelesen , sie fänden ihn zu klein , zu dünn zu sonstwas .
Also ich mag meine Penis , ich finde ihn schön .
Einfach so .
Ich mag auch meine Knie oder meine Schienbeine , aber das ist ein anderes Thema .
Ich wollte nur einfach mal sagen :
»Penis , ich mag dich !!«

Liamara schrieb am 14.6. 2000 um 23:34:28 Uhr zu

Penis

Bewertung: 10 Punkt(e)

Schon wieder so ein zerredetes Thema. Zu klein, zu gross, mein Gott! Hauptsache es ist einer dran, einigermassen gerade und nicht zu hässlich. Ach, noch nicht mal das. Männer sollten doch überhaupt froh sein, wenn sie einen haben. So ein Pipi-Beutel, wenn man nicht aufs Klo kann, das stelle ich mir unangenehm vor. Haben alte Leute im Krankenhaus schon mal. Schlimm, schlimm. Lieber einen Penis dran, egal, wie das Ding aussieht. Wichtig ist doch sowieso nur, man ist gesund und hat alle Körperteile da, wo sie sein sollen. Immer diese Aufregung!

Pulpi schrieb am 16.9. 2000 um 12:12:09 Uhr zu

Penis

Bewertung: 6 Punkt(e)

Schwingt er, wenn Du läufst? Hat er einen Namen? Hast Du Dir jemals Gedanken über seine Farbe gemacht?

Knuthilde schrieb am 9.6. 2001 um 16:10:39 Uhr zu

Penis

Bewertung: 6 Punkt(e)

Der Penis ist das schönste Ausdrucksmittel der Begierde. Ein erigierter Penis zeigt den Mann in seiner ganzen Stärke aber auch Verletzlichkeit. Wenn dir ein Mann sein bestes Stück in absoluter Offenheit präsentiert ohne zu Bedrängen, dann schenke ihm deine volle Aufmerksamkeit. Gib dich dem Spiel hin und lasse dich Treiben. Der Penis ist der Schatz des Mannes, du kannst stolz sein, wenn er ihn dir anvertraut!

Rigby schrieb am 29.4. 2000 um 01:27:28 Uhr zu

Penis

Bewertung: 4 Punkt(e)

Also ich mag meinen. Er bringt viel Lebensfreude und Genuß in mein Leben, und ich glaube nicht nur in das meine, sondern auch in das der einen oder anderen Frau. Jedenfalls hatte ich bis jetzt immer das Gefühl, er sei den Frauen angenehm.
Und ich kann es absolut nicht ausstehen, wenn man schlecht über ihn redet. Die ganzen Leute die so blöde Kommentare zum Penis abgeben, sollten mal überlegen, ob sie nicht bisweilen auch ihren Spass mit ihm haben.

Sandra schrieb am 14.1. 2009 um 13:29:32 Uhr zu

Penis

Bewertung: 4 Punkt(e)

Den ersten Penis den ich sah,war der meines jüngeren Bruders,als wir,aus reiner Neugierde,mit 10 Jahren begannen unsere Geschlechtsteile gegenseitig zu erkunden.
Es war noch ein kleines schlaffes Würstchen.
Doch schon ein Jahr später(ich hatte schon kleine Brüste,und Flaum an meinem Schoß)sah er schon viel größer aus,wurde hart,wenn mein Bruder ihn rieb um mir zu zeigen,wie groß er werden kann.
Als ich ihn zum ersten mal berühren durfte,zuckte er erfreut auf und mein Bruder animierte mich dazu,ihn zu reiben:Vorhaut rauf und runter.
Mensch,war das ein Gefühl,so warm,so pulsierend in meiner Hand.
In einem Pornoheft(von Vati)hatte ich gesehen,wie eine Frau sich mit der Eichel an ihrem Scheideneingang streichelt(ich masturbierte ja auch schon)
Damit ich es auch einmal probieren konnte,schob mein Bruder seine Beine unter meine,drängte sie so weit auseinander,daß ich mir mit seinem pochenden Glied in der Hand,seine Eichel an meiner Klitoris reiben konnte.
Wie ein elektrischer Schlag durchzuckte es meinen Körper,und als ich die Eichel auch noch zwischen meinen heißen feuchten Schamlippen rieb,bekam ich doch tasächlich einen Orgasmus,mein Saft spritzte regelrecht aus meiner Muschi.
Mein Bruder begriff erst nicht was mit mir geschah.
Doch dann fragte er unsicher:»Schwesterchen,wirst Du etwa geil dabei
Ich stöhnte leise zurückJa,ja,siehst Du nicht,wie es aus mir raus läuft,ich bin geil darauf,daß Dein Ding einmal bei mir drin ist«
Ungläubig fragte er stotternd»Willst Du etwa,daß ich Dich richtig ficke,so mit reinstecken,rein und raus schieben
Meine RErregtheit ließ nach,ich lächelte ihn an und hauchte leiseJa,ja,das meine ich,reinstecken,mich ficken,aber später,vielleicht,jetzt noch nicht«und rollte mich zur Seite.
Mehr als ein Jahr war vergangen,als es der Zufall so ergab,daß wir wieder zusammen uns masturbierten.
Plötzlich überkam mich der Wunsch ihn in mir zu fühlen,daß ich ihn einfach über mich zog,sein Glied ergriff,die Vorhaut zurück schob,seine pochende Eichel an meinen Scheideneingang setzte,meine Beine um seinen Körper klammerte und flehte:»jetzt,stoß zu,mach es mir,jetzt sofort,ich will endlich richtig ficken,aber du darfst Dein Sperma nicht in meine Muschi spritzen,wenn es Dir kommt,mußt Du sofort raus,verspriche es mir«
Mein bruder stöhnte nur leiseJa,ja,ich verspreche,daß ich nicht in Dir komme«
Schon fühlte ich seine Eichel,die sich gegen mein unversehrtes Jungfernhäutchen drängte.
Als er mcih fragend ansah,nickte ich nur,biß meine Zähne zusammen,ein kurzer Schmerz und er war in ir.Ganz zärtlich drang er tiefer,begann mich zu stoßen.
Im Nu bekamich meinen ersten Orgasmus.
Seine Stöße in mir wurden schneller,heftiger,mein nächster Orgasmus überschwemmte meinen Körper.
Plötzlich hielt er inne,stöhnte leise:Oh,es kommt mir schon,ich muß ruas,ganz schnell"zog sich zurück.
Doch ich trieb meinem nächsten Orgasmus entgegen und flehte:»jetzt nicht,noch nicht,nur noch Sekunden,halt Dich blos zurück«nur noch seine Eichel war inmeinem Scheideneingang,als cih mich heftig auf sein Glied stieß.
Er schrieich komme,raus,ich muß raus«doch ich bekam meinen Orgasmus,klemmte ihn ein,spürte,wie sein Sperma sich in mir ergoß,das den nächsten Orgasmus auslöste.
Seine Eichel zuckte immer weiter in mir auf,pumpte Ladung für Ladung in mich,bismein Bruder über mcih sank,sein Glied noch immer in mir zuckte und er flehte»Ich kann nichts dafür«
Als wir uns trennten ging ich unter die Dusche,spülte meine Scheide und hoffte,daß ich nicht schwanger wurde.
Heimlich kaufte ich Kondomestreifte es ihm über,als ich mich in seinem Zimmer nackt neben ihn legte,weil ich erneut so geil auf einen Fick mit ihm war.
Doch mir fehlte das gefühl seine Spermas in mir und wir haben nie mehr ein Kondom benutzt.

Nils schrieb am 20.4. 2001 um 04:01:32 Uhr zu

Penis

Bewertung: 9 Punkt(e)

Statistische Untersuchungen haben inzwischen interessanterweise den Zusammenhang zwischen Abstammung und Penisgröße bewiesen, aber gleichzeitig auch gezeigt, daß dieser Zusammenhang nicht wirklich signifikant ist.
Zwar hat ein Europäer im Durchschnitt 154 mm (erigiert), ein Afrikaner 167 mm und ein Asiate 138 mm, aber die Streuungsbreite ist dabei so groß und die Unterschiede der Durchschnittslängen so gering, daß es ebenso wahrscheinlich sein dürfte, bei einem zufällig ausgewählten Chinesen einen ausgesprochen langen Penis zu finden, wie bei einem zufällig ausgewählten Äthiopier einen kurzen...

Einige zufällige Stichwörter

schmeckte
Erstellt am 31.5. 2003 um 01:45:58 Uhr von Das Gift, enthält 3 Texte

Berechtigungsschein
Erstellt am 8.12. 2000 um 17:36:53 Uhr von Bundesereignisamt, enthält 17 Texte

Diskette
Erstellt am 22.1. 2002 um 23:52:11 Uhr von Gaddhafi, enthält 15 Texte

KarriereStart
Erstellt am 20.1. 2008 um 22:57:08 Uhr von Christine, enthält 2 Texte

Klosterleben
Erstellt am 6.5. 2004 um 16:49:40 Uhr von Höflich, enthält 6 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0400 Sek.