Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 133, davon 133 (100,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 35 positiv bewertete (26,32%)
Durchschnittliche Textlänge 704 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,338 Punkte, 88 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 3.9. 2002 um 03:50:01 Uhr schrieb
anständiges Mädchen über psychiatrie
Der neuste Text am 25.5. 2020 um 14:04:33 Uhr schrieb
Werner R. über psychiatrie
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 88)

am 25.2. 2004 um 14:15:08 Uhr schrieb
biggi über psychiatrie

am 28.1. 2011 um 23:36:21 Uhr schrieb
Schmidt über psychiatrie

am 12.10. 2016 um 00:20:23 Uhr schrieb
Habe über sehr schleimige Schlempen provomiert über psychiatrie

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Psychiatrie«

Der Hausverstand schrieb am 18.3. 2020 um 18:04:11 Uhr zu

psychiatrie

Bewertung: 4 Punkt(e)

Er ist wohl wieder fällig für einen Aufenthalt in der Anstalt. Kein Wunder, dass seine Brüder und deren Familien den Kontakt zu ihm mal wieder abgebrochen haben. Matthias Schmidt gehört eingeliefert, seine aktuellen Assoziationen beweisen das.

Dr. Schuhu schrieb am 5.5. 2007 um 20:10:15 Uhr zu

psychiatrie

Bewertung: 3 Punkt(e)

Schließen Sie gut hinter mir ab !
Hören Sie ?
Gut abschließen !
So, das wär's.
Mal sehen...
Ja, die Wände halten was aus.
Und weh tut's auch nicht sehr,
wenn man sich dagegenwirft.
Und der Fußboden
ist auch eigentlich ganz bequem,
hier kann man warten.
Ja, jetzt muß ich nur noch darauf warten,
dass sie mich einliefern.
Dann bin ich wieder beisammen
und sie können mich entlassen.
Kann ja nicht lange dauern.
Andererseits -
wenn man in der Zukunft lebt,
muss man solange warten,
bis die Zukunft Gegenwart geworden ist.
Und das kann schon dauern.
Moment mal...
Wenn die Zukunft Gegenwart geworden ist,
ist sie keine Zukunft mehr.
Ich lebe aber doch in der Zukunft.
Das heißt: Ich kann gar nicht in der Gegenwart sein, selbst wenn diese mal Zukunft war.
Ich kann also hier Jahrzente sitzen
und doch noch nicht eingeliefert worden sein...
Das heißt, ich sitze hier womöglich bis an mein Lebensende, während ich draußen rumlaufe und sonstwas mit der Menschheit anstelle.
Das kann doch nicht wahr sein !
Ich will hier raus !
Hören Sie, ich will sofort hier raus !
Ist denn kein Arzt hier ???

nichte schrieb am 11.4. 2005 um 20:43:22 Uhr zu

psychiatrie

Bewertung: 1 Punkt(e)

Die Psychiatrie in den westlichen Ländern hat die geistige Entwicklung des Anfangstadiums noch nicht überschritten. Daher ist eine Besserung zwar wünschenswert aber auch radikal gefährdet. Im weiteren Sinne ist die Psychiatrie heutzutage besonders in Deutschland im Begriff des Jugendschutzes aktiv zu werden und die Weiterbildung des Machtgierens der Politiker zu unterstützen. Als Mitarbeiter und Betroffener habe ich nicht nur die Pflicht sondern auch das Verlangen die Wahrheit demgemäß zu beschreiben, das die Psychiatrie Kacke ist und der Mensch eher sich dem töten der Spezis andersdenkender Menschen über die Psychiatrie hinzufügen sollte. Die Psychiatrie ist die einzige Wahrheit und das wahre Leben, der Rest ist nur ein Wahn den Stefan Wrase sehr schöön in seinem Buch, ich der Irre beschrieb.

Dr. Schuhu schrieb am 5.5. 2007 um 19:36:24 Uhr zu

psychiatrie

Bewertung: 1 Punkt(e)

So, das ist meine Gummizelle.
Sieht ja lustig aus.
Ist sie denn auch stabil ?
Ich meine, so richtig stabil ?
Ja, ich meine, es spricht doch von Einsicht,
dass ich mich selbst eingeliefert habe -
da werde ich doch wohl auch das Recht auf eine wirklich stabile...
Nein, wissen Sie, nicht dass ich gewalttätig wäre - sehe ich etwa so aus ?
Wissen sie, wenn man im Futur lebt, ist das so ein Problem...
In Wahrheit bin ich ja noch gar nicht hier !
Das heißt, in Wirklichkeit laufe ich noch frei draußen herum. Ich werde mich erst einliefern.
Daher brauche ich eine wirklich stabile Gummizelle. Niemand hält es schließlich auf Dauer aus, nicht ganz beisammen zu sein.
Verstehen Sie jetzt ???

biggi schrieb am 26.9. 2006 um 14:14:26 Uhr zu

psychiatrie

Bewertung: 1 Punkt(e)

Wolfgang Mach hab ich in der Berliner Geschlossenen kennen gelernt. Witzelnd über die Schalthebel der Macht inhalierte der Zigarette um Zigarette. Der 28. November 1989 war sein Tag. Oder war es ein anderer November? Jedenfalls hatte er ein paar Minuten das Mikro ganz für sich, und Hunderttausende hörten ihm zu. Alles schien möglich. Geschichte zu machen mit ein paar flappsigen Kommentaren und dann diese endlose Ohnmacht danach... Irgendwann war der 28. November dann vorbei, und Wolfgang hatte immer noch keine Ahnung, was die Welt von ihm erwartete.

Gronkor schrieb am 26.10. 2008 um 06:53:01 Uhr zu

psychiatrie

Bewertung: 2 Punkt(e)

Ein - mittlerweile leider verstorbener - ehemaliger Mitpatient pflegte, wenn er sich mal wieder hatte einweisen lassen, zu sagen: »Ich musste mal wieder in den Kindergarten - einige Dinge nochmal von Anfang an lernen.«. Er war ein Ruhepol auf der Station, einer, von dem man lernen konnte, wie das Leben als Patient funktioniert.


Werner Kannenberg R.I.P.

Einige zufällige Stichwörter

Schwaben
Erstellt am 25.2. 1999 um 11:53:54 Uhr von Laramari, enthält 135 Texte

Schlümpfe
Erstellt am 19.6. 2000 um 19:23:54 Uhr von Gronkor, enthält 54 Texte

Oberweite
Erstellt am 15.2. 2004 um 23:39:37 Uhr von Rudi, enthält 37 Texte

hexenmeister
Erstellt am 4.5. 2005 um 16:06:22 Uhr von ytu, enthält 8 Texte

Gehirninstückezerreißfehler
Erstellt am 5.4. 2003 um 06:42:02 Uhr von m, enthält 3 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0287 Sek.