Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 107, davon 93 (86,92%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 15 positiv bewertete (14,02%)
Durchschnittliche Textlänge 441 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung -0,991 Punkte, 0 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 28.6. 2001 um 01:26:10 Uhr schrieb
www.nettes-biest.de.vu über Rute
Der neuste Text am 7.12. 2018 um 13:04:12 Uhr schrieb
Mona über Rute
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 0)

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Rute«

Manuela mehr sag ich nicht schrieb am 9.11. 2011 um 12:15:32 Uhr zu

Rute

Bewertung: 10 Punkt(e)

Die Rute im Wandel der Zeiten.
Als ich 5 war...warte,wenn Du nicht artig bist ,kommt der Nikolaus mit der Rute

Als ich 16 war von Mutter.Ich sags Vater,der nimmt die Rute....hat er auch gemacht.

Als ich 25 war von meinem Mann...na mein fräulein du brauchst wohl mal wieder eins mit der Rute....sah ich nicht so hab sie trotzdem gekriegt

Heute mit 42 zu meinem Mann ( immer noch derselbe) Ich war frech,ich glaub du must mal wieder die rute nehmen,sag ich das hinterlistig-erotische Biest...macht er manchmal aber viel zu selten.

Martina M. schrieb am 23.5. 2013 um 12:34:07 Uhr zu

Rute

Bewertung: 5 Punkt(e)

Oh ja....lächel....die Rute ist ...erotisch....
kann...streng sein,Angst machen aber auch Lust
sie macht...Striemen....
und ist bei uns zu Hause durchaus Thema.
Mein Mann setzt sie zur Strafe aber eben auch im erotischen Kontext ein.
Auf diesen werde ich mich im folgenden beschränken.Wann ich zur Strafe Haue kriege - das gibts zwar,aber das gibt es zwar ,aber das geht hier keinen was an - werde ich nicht erzählen.
Es macht mir einfach nur Spaß - anonym- einmal die erotischen Rituale zu schildern,die mein Mann und ich pflegen und die untrennbar mit der Rute verbunden sind.
Also: Sowohl mein Mann ( der aber auch wirklich Familienoberhaupt ist,sonst könnte ich das Spiel auch gar nicht genießen) wie auch ich sind beruflich straff eingebunden,so das eigentlich selten Zeit bleibt für die » besonderen« Momente.
Aber irgendwann,das spüren wir beide,liegt es wieder mal in der Luft ,das Besondere.
Ich merke es daran,das mein Mann zunehmend belehrend mit mir spricht und häufiger » Mädchen « zu mir sagt.Das ist etwas was immer (zuverlässig immer) bei mir eine Vorahnung und ein Bauchkribbeln herbeizaubern.Eigenartigerweise benehme ich mich dann auch ( bin 35) wie ein Mädchen.Todsicher findet mein Mann dann auch einen Grund mich ungezogen zu nennen und eine Strafe anzukündigen.Von da an läuft das Spiel.Für mich nenne ich es immer heimlich die » Abendschau«,weil es nur und immer am Abend wirklich beginnt....und zwar mit dem Abendbrot.Es wird geschwiegenBrav« decke ich den Tischbrav« esse ich schweigendbrav « räume ich hinterher ab.Dann ein fragender Blick zu meinem Mann.der nickt nur.Jetzt fängt es an mächtig zu kribbeln in meinem Bauch.im Schrank,hinter den Wäschestapeln liegt ein Slip,der Strafslip.Ach wo nichts erotisches aus dem Versandhandel Uhse oder dergleichen.Ein einfacher,schneeweißer Slip,den ich aber nur anziehen muß (darf) wenns erotisch ne Strafe gibt ,oder eben auch richtige Haue.Eigenartigerweise besteht mein Mann immer darauf,das ich Bluse oder Shirt anbehalte (keine Ahnung warum).So trage ich wieder an.Mein Mann zieht mich zu sich heran und prüft den Sitz meines Slips...und wehe er findet auch nur ein Fältchen.....dann könnte aus Erotik sehr schnell ernst werden.was mein mann bis heut nicht weiß,ich dreh mich immer schnell vor dem Spiegel,ehe ich bei ihm antrabe.....richtig strenge haue will ich vermeiden...logisch !Mein Mann geht nun mit vorwurfsvollem Blick zum schrank und entnnimmt diesem ( klasse ausgedrückt was ?) unsere Rute ( ist eigentlich ein Rohrstock) Wir finden Rute als Wort aber schöner.Aus den Schmettrelingen in meinem Bauch werden jetzt schon kleine Flattervögel....denn mit dieser Rute hat es eine Bewandnis....die kenne ich auf jeden Fall länger als meinen Mann ! Mit der habe ich als junges Mädchen wenn ich frech war schon Haue gekriegt.
Unaufgefordert gehe ich nun zu d e m Sessel der dafür da ist.Versprochen,wie ich mich dabei bewege,das ist Weiblichkeit pur.Nun quer über die Sessellehne,vielleicht nicht gerade kreativ,aber meien »Straffläche« liegt dann wirklich schön für die Rute bereit und mir verschaffts auch ein wunderschönes Unterwerfungsgefühl.Mein Mann tritt nun heran und fragt » Du weißt wofür «? » .Ich nicke dann. rituell folgt dann : « Muß es weh tun »? Ich nicke wiederWarum» ? kommt es dann aus seinem Mund ? «Weil ich ungezogen war » antworte dann ich .Wo muß ich denn hinhauen,damit es ordentlich zieht«? Jetzt sind das keine kleinen Flattervögelchen mehr im Bauch ,das sind Adler!
Ich murmele dann sowas wie » Auf den Po,ganz dolle«.
Hu Sekunden des wartens ,dann ein kurzes Zischen...und das brennt schon richtig !das Ganze 3 selten 4 mal.Dann sein Satz» dann wollen wir doch mal dafür sorgen,das unser Mädchen die Strafe auch nicht so schnell vergißt«.Jetzt halte ich die Luft an,denn ich weiß,beim nächsten Hieb beißt die Rute genau an der stelle in den Poansatz wo die Schenkel anfangen.das ist aber auch der Moment in dem die Lust,die sich schon lange anschleicht die Überhand über das Brennen erringt.
Ich darf dann aufstehen und die Rute wieder wegbringen...was ich als ungeheuer lustvoll empfinde.Ach ja,das ich meinen Po mit den Händen reibe,ist streng verboten.
Nun trabe ich ein zweites mal bei meinem Mann an.
Jetzt gibt es eine »Strafarbeit«.Natürlich eine,die ihm Gelegenheit gibt,die Spuren zu genießen,die er auf meiner Rückseite hinterlassen hat.Oft muß ich die Sofadecke zusammenlegen,Fusseln vom Teppich aufsammeln oder auf dem Schrank Staub wischen.Dann die dritte » Antrabrunde«Ich werde gefragt ob ich die Rute verdient hatte und meine Ungezogenheit einsehe...was ich natürlich mit eifrigem Kopfnicken bestätige.....denn gleich werde ich in den Arm genommen und dann.....
was ich hier beschrieben habe ist wirklich unser Ritual.Da wir aber ,also mein Mann und ich mit dem Gedanken spielen einen kleinen Sammelband mitt erotischen Geschichten zu veröffentliche,würden wir gern neben unseren eigenen Erlebnissen gern weitere Erfahrungen von Frauen und Paaren erhalten..die selbstverständlich anonymisiert veröffentlichtr werden.Das besondere daran...wir wollen keine Geschichten Träume ,Phantasien...sondern nur ware ,wirklich geschehene Dinge haben......daas soll den besonderen Reit unseres Sammelbändchens ausmachen.
Wir freuen uns auf Kommentare und Berichte
Rolf und Martina M.

Elsa schrieb am 25.7. 2008 um 18:15:37 Uhr zu

Rute

Bewertung: 1 Punkt(e)

Eins muß klar sein...mit Kindern darf man sowas nicht machen!Darum finde ich die heutigen Gesetze zum Schutz der Kinder gut.Bei dreiviertel rwachsenen Göhren sehe ich das anders.Auch wenn frauenrechtlerinnen jetzt aufschreien...ich halte viel von männlicher Autorität ob als Partner oder Vater.Als ich 19 war,das war 1967 - hatten wir einen Stock im Kleiderschrank.Er war Autoritätssymbol.Es herrschte aber auch eine ungeheure Gerechtigkeit.Nie mußten wir Angst haben willkürlich betsraft zu werden. Es gab mal Stubenarrest,Taschengeldsperre und für mich und meine 17-jährige Schwester einmal (!) die Rute.Und ganz sicher nicht so,wie manche Männer sich das vorstellen.Wir mußten in das gemeinsame Zimmer,in dem wir schliefen...Alles außer der Hose durften wir anbehalten....dann kam er und dann gabs für mich 2 und für meine Schwester 3 auf den Po....
Allerdings den Geräuschen nach...hat Mutti auch noch ihr »Fett« bekommen.Danachj aber wurde nie wieder ein Vorwurf gegen uns laut.Die sache war erledigt.Könnte wetten ,nun sind einiege Männer die hier lesen enttäuscht...dasnehm ich billigend in Kauf...das hab ich gewollt.

Neffe bei der Tante schrieb am 12.7. 2009 um 13:22:37 Uhr zu

Rute

Bewertung: 2 Punkt(e)

Bei Tante Renate lag die Birkenrute immer auf dem Küchenschrank. In der Zeit als ich bei Ihr wohnte hat sie davon immer fleißig Gebrauch gemacht. Wenn sie der Meinung war das ich es mal wieder verdient hätte wurden mir von ihre die Hosen ausgezogen. Dann wurde ich über ihr Knie gelegt und mit der Rute mein nackter Hintern versohlt.

Einige zufällige Stichwörter

Freno-d-Emergenza-ist-ein-schamloser-Betrüger
Erstellt am 9.1. 2016 um 18:26:13 Uhr von Katrin, enthält 8 Texte

halsband
Erstellt am 11.4. 2002 um 11:51:20 Uhr von Die ruhige Art, enthält 14 Texte

Krankheitsbild
Erstellt am 9.9. 2005 um 00:19:13 Uhr von Ich, enthält 7 Texte

Nachiel
Erstellt am 21.1. 2000 um 22:52:55 Uhr von Jürgen, enthält 10 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0284 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen