Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 86, davon 83 (96,51%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 22 positiv bewertete (25,58%)
Durchschnittliche Textlänge 262 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,047 Punkte, 29 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 1.5. 2000 um 17:07:55 Uhr schrieb
GM B. über Männlich
Der neuste Text am 12.12. 2016 um 13:01:48 Uhr schrieb
Alex über Männlich
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 29)

am 13.12. 2007 um 00:34:59 Uhr schrieb
Raina33 über Männlich

am 16.2. 2006 um 20:34:17 Uhr schrieb
chaos über Männlich

am 26.11. 2007 um 18:01:10 Uhr schrieb
Alleskönner über Männlich

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Männlich«

schlappschwanz schrieb am 23.5. 2006 um 12:26:11 Uhr zu

Männlich

Bewertung: 3 Punkt(e)

Ich war männlich, verwegen, ich war frei und hatte lange Haare.
Meine Frau lernte mich kennen, nicht umgekehrt.
Sie stellte mir förmlich nach. Egal wo ich hinkam, sie war schon da.
Es ist nun zwölf Jahre her.
Damals war ich eingefleischter Motorradfahrer, trug nur schwarze Sweatshirts, ausgefranste Jeans und Bikerstiefel, und ich trug lange Haare.
Selbstverständlich hatte ich auch ein Outfit für besondere Anlässe.
Dann trug ich ein schwarzes Sweatshirt, ausgefranste Jeans und weiße Turnschuhe.
Hausarbeit war ein Übel, dem ich wann immer es möglich war aus dem Weg ging.
Aber ich mochte mich und mein Leben.
So also lernte sie mich kennen.
»Du bist mein Traummann. Du bist so männlich, so verwegen und so frei
Mit der Freiheit war es alsbald vorbei, da wir beschlossen zu heiraten.
Warum auch nicht, ich war männlich verwegen, fast frei und ich hatte lange Haare.
Allerdings nur bis zur Hochzeit.
Kurz vorher hörte ich sie sagen: » Du könntest wenigstens zum Frisör gehen, schließlich kommen meine Eltern zur Trauung
Stunden, - nein Tage später und endlose Tränen weiter gab ich nach und ließ mir eine modische Kurzhaarfrisur verpassen, denn schließlich liebte ich sie, und was soll's, ich war männlich, verwegen, fast frei und es zog auf meinem Kopf.
Und ich war soooo lieb.
»Schatz ich liebe Dich so wie Du bist« hauchte sie. Das Leben war in Ordnung obwohl es auf dem Kopf etwas kühl war.
Es folgten Wochen friedlichen Zusammenseins bis meine Frau eines Tages mit einer großen Tüte unterm Arm vor mir stand.
Sie holte ein Hemd, einen Pullunder (Bei dem Wort läuft es mir schon eiskalt den Rücken runter) und eine neue Hose hervor und sagte:
» Probier das bitte mal an
Tage, Wochen, nein Monate und endlose Papiertaschentücher weiter gab ich nach, und trug Hemden, Pullunder (Ärrrgh) und Stoffhosen.
Es folgten schwarze Schuhe Sakkos, Krawatten und Designermäntel.
Aber ich war männlich, verwegen, tot-chic und es zog auf meinem Kopf.
Dann folgte der größte Kampf.
Der Kampf ums Motorrad.
Allerdings dauerte er nicht sehr lange, denn im schwarzen Anzug der ständig kneift und zwickt lässt es sich nicht sehr gut kämpfen.
Außerdem drückten die Lackschuhe was mich auch mürbe machte.
Aber was soll's, ich war männlich, spießig, fast frei, ich fuhr einen Kombi, und es zog auf meinem Kopf.
Mit den Jahren folgten viele Kämpfe, die ich allesamt in einem Meer von Tränen verlor.
Ich spülte, bügelte, kaufte ein, lernte Deutsche Schlager auswendig, trank lieblichen Rotwein und ging sonntags spazieren.
Was soll's dachte ich, ich war ein Weichei, gefangen, fühlte mich scheiße und es zog auf dem Kopf.
Eines schönen Tages stand meine Frau mit gepackten Koffern vor mir und sagteIch verlasse Dich
Völlig erstaunt fragte ich sie nach dem Grund.
"Ich liebe Dich nicht mehr, denn Du hast Dich so verändert.
Du bist nicht mehr der Mann den ich mal kennen gelernt habe."
Vor kurzem traf ich sie wieder.
Ihr »Neuer« ist ein langhaariger Biker mit zerrissenen Jeans und Tätowierungen der mich mitleidig ansah.
Ich glaube ich werde Ihm eine Mütze schenken.

Gerberich schrieb am 4.5. 2006 um 16:51:16 Uhr zu

Männlich

Bewertung: 4 Punkt(e)

Die Mehrheit der Männer hat mit einem aufrechten, starken, erfolgreichen, charismatischen Helden oder Draufgänger genauso wenig Ähnlichkeit wie die Mehrheit der Frauen mit einer rassischen, lasziven Schönheit. Trotzdem sieht die Mehrheit der Männer sich durchaus in der Position die Mehrheit der Frauen anhand eines Ideals zu begutachten, während der Mehrheit der Frauen die Mehrheit der Männer schlichtweg am Arsch vorbei geht.

Mcmorph schrieb am 27.9. 2000 um 15:06:06 Uhr zu

Männlich

Bewertung: 3 Punkt(e)



jetzt hab meine Festplatte nach ner Mp3 von herbert grönemeyers Männer abgesucht aber das muß entweder irgendwann beim platzschaffen untergegangen sein. Naja (themenwechsel) sich auch mit 23 wie 13 benehmen ist sehr männlich.

Philip schrieb am 4.5. 2006 um 16:37:32 Uhr zu

Männlich

Bewertung: 2 Punkt(e)

Also: Ein richtiger Mann hat Haare auf der Brust und Armen, steht in der früh auf und rasiert seinen 3 tage bart mit einem gilette mach3 nassrasierer,geht mit einem weissen Unterhemd in den Wald zum Holzfällen mit einer Axt, wird von einem grizzliebären angegriffen den er eigenhändig tötet und danach macht ein Feuer und grillt und verspeist diesen, putzt sich die zähne nur mit einem zahnstocher und trinkt ein kühles bier dazu, danach steigt er auf sein Pferd und reitet mit einer Marlboro zwischen den lippen durch die prärie, geht in eine verrauchte bar, bestellt einen doppelten whisky ohne eis, dann fordert ihn ein 2 meter riese zum armdrücken heraus, der MANN gewinnt natürlich und der andere regt sich so sehr auf und zieht ihm nen stuhl über den kopf aber der MANN bleibt stehen und gibt dem anderen einen Hacken mit und der fällt um danach kommen 2 vollbusige Frauen mit langen beinen zu ihm und bedanken sich dafür, dass er den Störenfried beseitigt hat und er geht mit den beiden aufs zimmer und besorgt es denen die ganze nacht lang bis zum morgen, danach steht er auf und verschwindet ohne was zu sagen, steigt in seinen ford mustang und fährt zum WM endspiel Deutschland gegen Brasilien, leider verlieren die deutschen und er und paar andere wütende fans nehmen das ganze stadion auseinander und dann flüchtet er vor der polizei auf einer schwarzen Ninja und entkommt´auf seine luxusyacht in der karibik und genießt zusammen mit den Playmates des Jahres 2005 das high life und wird von vorn bis hinten verwöhnt...

DAS ist ein richtiger MANN

ein klein Mädchen schrieb am 2.5. 2000 um 01:00:59 Uhr zu

Männlich

Bewertung: 4 Punkt(e)

Schottenröcke sind ziemlich männlich. Frau wundert sich nur ein bisschen, warum denen nie jemand rät, sich die Beine zu rasieren.

Einige zufällige Stichwörter

beziehen
Erstellt am 10.7. 2002 um 15:49:35 Uhr von Aquamarin, enthält 10 Texte

Daumen
Erstellt am 19.12. 2001 um 09:48:48 Uhr von Fingerkes, enthält 26 Texte

Greuelpropaganda
Erstellt am 24.10. 2000 um 21:44:41 Uhr von Gronkor, enthält 14 Texte

warengruppenstatistik
Erstellt am 4.12. 2023 um 10:31:11 Uhr von schmidt, enthält 1 Texte

vernetzungsstelle13
Erstellt am 7.12. 2000 um 13:26:35 Uhr von vernetzungsstelle13, enthält 51 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0744 Sek.