Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 396, davon 356 (89,90%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 82 positiv bewertete (20,71%)
Durchschnittliche Textlänge 436 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung -0,182 Punkte, 158 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 9.1. 2000 um 19:26:04 Uhr schrieb
Jürgen über Windel
Der neuste Text am 10.3. 2020 um 17:15:56 Uhr schrieb
windelchrischi über Windel
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 158)

am 3.12. 2014 um 11:10:25 Uhr schrieb
Anke B. über Windel

am 13.3. 2007 um 18:12:06 Uhr schrieb
Andy über Windel

am 2.6. 2010 um 17:12:44 Uhr schrieb
Kerstin über Windel

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Windel«

Nathanja schrieb am 22.8. 2008 um 10:22:47 Uhr zu

Windel

Bewertung: 13 Punkt(e)

Manchmal stell ich mir vor wie es wäre in einer Männerrunde vorgeführt zu werden. Nackt oder nur mit einem ganz knappen String und BH.

Freiwillig würde ich das mit mir nicht machen lassen. Aber mein Freund hat meien Hände mit Handschellen hinter dem Rücken gefesselt und ein Halsband mit Führkette lässt mir keine andere Wahl als ihm zu folgen.

Niemand darf mich anfassen, aber die gierigen Blicke der Männer verraten alles. Es sind Freunde und Kollegen meines Freundes und morgen werden sie mich wieder bekleidet treffen, zum Teil in Begeleitung Ihrer Partnerinnen. Als Besuch bei uns zum Nachtessen, im Zug, dem Sportklub oder in der Kantine.

In einer andern Phantasie bin ich nackt bis auf eine Windel. Diese muss ich benutzen bis - bis sie richitg nass ist. Weil ich mich weigere werde ich - wieder mit auf den Rücken gefesselten Händen - mit dem Halsband an einen Ring an der Wohnzimmerwand angeschlossen. Die Männer schauen TV, ich kann nicht auf den Bildschirm sehen, nur auf die Männer. Zwischendurch sprigen Ihre Blicke auf mich, wenden sich wieder zum TV ab. jeder sieht mich, aber ich werde wirklich nicht beachtet.

Manchmal stelle ich mir auch vor, dass eine Augenbinde verhindert dass ich sehen kann wer da ist. Aber die Männer sind da und sicher werde ich angegafft. Aber morgen werde ich nicht wissen wer da war...

Warum habe ich diese Phantasien? Ich weiss es nicht. Ich weiss auch nicht so ganau was mich daran fasziniert. Vielleicht weil ich als Kind lange Bettnässerin war? Aber warum gefesselt?

Und mein Freund? Langweilig, der will immer nur das Eine! Warum nur hat er nie so eine Idee... Ich glaub, ich muss einen neuen suchen.

Natalie schrieb am 18.9. 2006 um 10:41:31 Uhr zu

Windel

Bewertung: 14 Punkt(e)

Windel und Gummihöschen geben mir Sicherheit und Geborgenheit! Sicher versteht niemand, dass eine 21-jährige Studentin sowas schreibt. Ist aber trotzdem so.

Franziska schrieb am 4.11. 2008 um 18:30:44 Uhr zu

Windel

Bewertung: 5 Punkt(e)

Was wisst Ihr schon davon wie es ist Windeln tragen zu müssen? Sonst würdet Ihr hier nicht so viel Schrott schreiben!

Als Kind war ich bis in die 5. Klasse regelmässig Bettnässerin. Aber auch nachher hatte ich noch ein paar Mal im Jahr Unfälle. Das war mir dann immer megapeinlich. Zu Hause ging das ja noch, aber immer wenn es mir auswärts passiert ist habe ich mich über den Fleck im Bett sehr geschämt. Da gäbe es einiges an unangenehmen Geschichten zu erzählen...

Als mein Bett mit 16 kurz vor den Familienferien wieder einmal nass war, fragte mich meine Mutter ob ich nicht in den Ferien Windeln verwenden wolle und bot an solche zu besorgen.

Etwas zögernd willigte ich ein. Zu meiner Überraschung war das gar nicht unangenehm und ich habe bald gelernt, dass ich auch wenn ich sonst unterwegs war nachts Windeln tragen konnte ohne dass jemand das mitbekam.

Seither kann ich endlich mit Freundinnen und Kollegen unbeschwert etwas unternehmen, ohne dass es mich die ganze Zeit bedrückt wann es passieren wird... Wenn ich auswärts übernachten muss trage ich wenn immer möglich eine Windel. Meist bleibt die Windel trocken und ich kann sie mehrere Nächte verenden. Wenn sie mal nass sind, stecke ich sie für die Entsorgung in eine undurchsichtige Plastiktüte, die ich zuknote und dann im Bad in den Mülleimer schmeisse. Das riecht nicht und das Hotelpersonal erfährt so nichts von den Windeln. Wenn ich bei Freunden bin, nehme ich die nassen Windeln wieder mit oder entsorge sie tagsüber in einem öffentlichen Mülleimer.

Ganz schwierig war es für mich mit den Jungs. Bis ich etwa 26 war hab ich mich nie getraut etwas zu erzählen. Dafür war ich beim Sex dann auch immer sehr zurückhaltend und bin keine festen Beziehungen eingegangen. Als ich dann irgendwann akzeptiert habe, dass ich einfach anders bin, hab ich mir dann einen Schubs gegeben und begonnen es zu erzählen. Meist mache ich mir in der ersten Nacht eine Windel um und wir sprechen dann drüber. Seit 2 Jahren habe ich einen festen Freund und wir werden heiraten. Er ist sehr verständnisvoll und es ist für ihn gar kein Problem, wenn ich Windeln trage.

Ich bin jetzt 32 und es sieht nicht so aus, als würde ich je darauf verzichten können.

Celine schrieb am 21.2. 2008 um 21:40:13 Uhr zu

Windel

Bewertung: 6 Punkt(e)

Als ich 11 war, kam mein Cousin für eine Woche bei uns zu Besuch. Ich fand es ganz spannend, dass er mit 5 1/2 Jahren nachts noch Windeln tragen musste. Ich schaute meiner Mutter beim Wickeln genau zu und hätte das gerne gemacht. Sie hat es mir aber nicht erlaubt.
Ganz speziell fand ich den Geruch wenn die Windel am Morgen nass war. Einmal hab ich mir so eine nasse Windel genommen und intensiv daran gerochen.
Ich hab immer gehofft, dass er bald wieder zu uns in die Ferien kommt. Beim nächsten Mal war er dann aber 7 und gerade so einigermassen trocken. Er hatte zwar noch Windeln dabei, aber weil er das Bett nie nass machte, musste er sie nicht mehr tragen.
Ich war sehr enttäuscht und habe mir viele Nächte vorgestellt, wie es gewesen wäre, wenn er sie noch getragen hätteund auch wie es wäre, wenn ich noch welche tragen müsste.
Heute bin ich 27, aber wenn ich Kinder in Windeln sehe erinnere ich mich immer noch jedes mal daran.

Petra schrieb am 9.12. 2007 um 16:54:04 Uhr zu

Windel

Bewertung: 4 Punkt(e)

So gehört sich das. Gewindelt und geschnallt. In den 60er Jahren wurden die Blagen im Gitterbett mit einer Strampeldecke fixiert und im Kinderwagen mit dem Ledergeschirr festgeschnallt. Der Schnuller wurde in den Mund gesteckt - und fertig war das brave Schnuller-Baby. Über die Windel gabs noch ein schickes Gummihöschen - das war allerliebst.

thomas_m schrieb am 7.4. 2001 um 14:06:04 Uhr zu

Windel

Bewertung: 6 Punkt(e)

Es ist Nacht. Das Korsett nimmt Dir die Luft, schmerzt bei jedem flachen Atemzug. Die schwere, feuchte Windel zwischen Deinen Beinen juckt unerträglich. Warum haben sie nicht zumindest die Schüre Deines Korsett etwas gelöst, bevor sie Dich ubeweglich und hilflos an Deinem Bett fixierten. Warum haben sie Dir nicht zumindest die nasse Windel ausgezogen? Nur, um Dich noch mehr zu erniedrigen. Um Dir zu zeigen, wie weit Du ihnen ausgeliefert bist. Du weinst leise vor die hin. Die Nacht ist noch lang...



Bernd das Brot schrieb am 8.1. 2006 um 06:27:17 Uhr zu

Windel

Bewertung: 6 Punkt(e)

Windeln sind cool.
Vor allem auf Konzerten oder langen Reisen trage ich sie.
Aber auch so ab und zu.
Warum auch nicht, jedem das seine :-)
Ich muss nicht dauernd aufs Klo rennen und es gibt nix schlimmeres als z.B. auf einem Konzert seinen »Logenplatz« ganz vorne aufgeben zu müssen weil man aufs Klo muss.
Oder im Kino einen Teil des Films verpasst weil man auf den Pot muss ;-)

Mic schrieb am 11.6. 2002 um 15:14:06 Uhr zu

Windel

Bewertung: 4 Punkt(e)

Ich trage sehr gerne Windeln. Dabei mache ich die Windel nicht nur nass, sondern benutze sie ganz. Das heißt ich scheisse und pisse in meine Windel. Ich gehe auch sehr gerne mit meiner vollen Windel in der Öffentlichkeit spazieren. Bei Arztbesuchen habe ich auch immer eine Windel unter der Kleidung. Bei Untersuchungen, z.B. beim Ortopäden kann die junge Sprechstundenhilfe und die Ärztin voll auf meinen dicken Windelhintern sehen.

Maja schrieb am 30.10. 2006 um 17:25:55 Uhr zu

Windel

Bewertung: 8 Punkt(e)

Verwende ich jeweils in Situationen, wo ich weiss, dass ich lange Anstehen muss. Zum Beispiel vor Konzerten.

Einige zufällige Stichwörter

Mösenhaar
Erstellt am 24.1. 2004 um 00:16:11 Uhr von Lysander Layon, enthält 20 Texte

anarchismus
Erstellt am 22.12. 2001 um 12:00:43 Uhr von from sarah with love, enthält 21 Texte

Reiher
Erstellt am 14.4. 2001 um 17:21:38 Uhr von DrNI, enthält 11 Texte

Rechtsüberholer
Erstellt am 3.6. 2004 um 12:58:22 Uhr von ClickKlack, enthält 6 Texte

Manchmal-spinnt-der-Blaster
Erstellt am 1.4. 2009 um 13:50:41 Uhr von the-music-man, enthält 1 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0241 Sek.