Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 6092, davon 5135 (84,29%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 492 positiv bewertete (8,08%)
Durchschnittliche Textlänge 618 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung -0,996 Punkte, 2578 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 15.4. 2000 um 00:15:50 Uhr schrieb
Yvonne über Hodentritt
Der neuste Text am 24.11. 2022 um 16:03:36 Uhr schrieb
Eiserner Karl über Hodentritt
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 2578)

am 12.6. 2013 um 02:48:05 Uhr schrieb
lumpiati über Hodentritt

am 1.9. 2006 um 23:16:29 Uhr schrieb
Marzel über Hodentritt

am 29.7. 2011 um 05:14:10 Uhr schrieb
Mächdchen über Hodentritt

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Hodentritt«

Mitdenker schrieb am 4.10. 2006 um 16:50:34 Uhr zu

Hodentritt

Bewertung: 23 Punkt(e)

Liebe Kinder!

Hodentritte sind kein Spaß.
Wirklich nicht.

Das ist in etwa genauso schmerzhaft und gefährlich, wie wenn Dir jemand einen Finger ins Auge drückt. Ins offene Auge.

Also, bitte überlege Dir gut, ob Du das wirklich willst. Wenn Du nicht willst, dass Dir jemand einen Finger ins Auge drückt, dann trete auch niemand anderem zwischen die Beine. Nicht aus Spaß oder nur um jemanden zu ärgern. Lass es sein. Bitte.

Es gibt nur eine einzige Ausnahme von dieser Regel: im Falle tatsächlicher Notwehr in einem Extremfall, wenn Du stark bedroht bist und wenn anderes nichts mehr hilft. Also in einem Fall, in dem Du es für gerechtfertigt sehen würdest, einer anderen Person einen Finger in die Augen zu stecken.


Und warum sollst Du einem Jungen oder einem Mann nicht in die Hoden treten? Ganz einfach: ein Hodentritt ist nicht nur extrem schmerzhaft. Er kann auch bleibende Schäden hinterlassen. Eben wie der Finger im Auge. Bleibende Schäden bedeuten nicht nur, dass das Opfer unter Umständen impotent wird (also keine Kinder mehr kriegen kann). Es bedeutet auch, dass DU daran schuld bist. Und das kann für Dich teuer werden. Willst Du das?

Also: lasse es sein. Du willst doch auch nicht, dass Dir jemand nur aus Spaß ernsthafte, dauerhafte Verletzungen zufügt, oder?


Eduard schrieb am 12.12. 2006 um 15:32:25 Uhr zu

Hodentritt

Bewertung: 7 Punkt(e)

Nachdem ich eine ganze Reihe dieser Hodentrittgeschichten gelesen habe kam ich zu dem Schluß daß der Großteil wohl frei erfunden ist. Manche der Stories sind ja echt gut ausgedacht. Aber im täglichen Leben habe ich jetzt noch keinen Jungen oder Mann gesehen der von einer Frau einen Hodentritt verpaßt bekommen hat. Klar, nur weil dies noch nie gesehen habe, heißt das nicht daß es diese Gewaltanwendung nicht gibt. Als Gegenwehr finde ich das ja auch völlig in Ordnung, andernfalls ist es Körperverletzung. Was mich an vielen Beiträgen von Männern wirklich sehr belustigt sind die Jungen und Männer, die glauben ein Tritt macht ihnen nichts aus, bzw. eine Frau kann einem Mann dadurch nichts anhaben und sie wären noch fähig sich dagegen zu wehren. Wenn eine Frau den Mann dann doch an seiner empfindlichsten Stelle erwischt,dabei tritt oder zudrückt tut es dem Manne - der ist da unten leider so konstruiert (!!!)- dermaßen weh daß ihm alles vergeht und die Frau wirklich eindeutig im Vorteil ist.

Hahaha schrieb am 13.9. 2002 um 18:58:42 Uhr zu

Hodentritt

Bewertung: 7 Punkt(e)

Stehen zwei Ostfriesen aufm Deich und treten sich abwechselnd volle Kanne in die Eier. Kommt ein dritter vorbei und fragt: »Menach, tut euch das nicht irre wehSagen die beiden Treter: », wir ham ja Stahlkappenschuhe an

Lena schrieb am 26.1. 2011 um 03:09:54 Uhr zu

Hodentritt

Bewertung: 10 Punkt(e)

Ich glaube manche Männer stehen auch auf Eiertritte. Ich meine ich bin 21, blonde Haare und mag schon attraktiv aussehen. Aber neulich habe ich einem Kerl beim Rumblödeln in die Eier geboxt und dann hatte er einen Steifen!? Effektiv ist der Eiertritt aber auch, nur man muss richtig zutreten und auch treffen. Trat nem Kerl mal mit meinen Stiefeln voll in die Eier. Ich muss voll getroffen haben. Der ging zu Boden wie ein nasser Sack, stöhnte und hielt sich die Nüsse. Ich glaube Männer hätte viel mehr Respekt vor Frauen wenn wir öfters mal treten würden.

Erwin schrieb am 9.1. 2007 um 15:11:25 Uhr zu

Hodentritt

Bewertung: 5 Punkt(e)

In meiner alten Schule war der Hodentritt kein Thema. Aber jetzt in der neuen Schule, ich mußte vom Gymi auf die Reale zurück gibts es oft was auf die Hoden. Die Mädchen sind echt hemmungslos in der Anwendung. Paßt denen was nicht gibt es einen Tritt. Es vergeht keine Pause wo nicht mehere Boys auf dem Boden liegen und sich die Eier halten.Die Lehrer schauen weg, die Lehrerinnen ermutigen die Girls sogar noch dazu. Gerade die alten Weiber , so um die 50, geilen sich anscheinend daran auf wenn uns ein Mädchen die Eier poliert.In der Klasse sitze ich neben einm fetten Mädchen, die greift mir ab und zu während des Unterrichts skrupellos zwischen die Beine und drückt zu.Sie flüstert mir dann immer ins Ohr, wenn du schreist quetsche ich deine Eierchen zu Brei.Ich habe keine Zweifel daran daß sei das auch täte.

Gabriella schrieb am 7.1. 2006 um 15:33:20 Uhr zu

Hodentritt

Bewertung: 2 Punkt(e)

Hallo, ich bin 52 und praktiziere den Hodentritt schon sehr lange.Mit 13 war ich schon 1,83 groß. wog 90 Kg, hatte Schuhgröße 44.Deswegen wurde ich von vielen Jungs gehänselt und oft wg. meinem großen Busen betatscht. Ich weinte oft, hatte psychische Probleme.Meine Oma riet mir die frechen Jungs einfach in die Hoden zu treten. Als ich mit 14 einen 17-jährigen Boy Vollspann in die Hoden donnerte und der einfach zusammenbrach und recht lange K.O liegen blieb fühlte ich mich absolut SUUUPER. Es war ein irres Gefühl als Mädchen den Jungs auf so simple Art überlegen zu sein. Seitdem gab es für viele Jungs und Männer sehr oft Hodentritte. Ehrlich zugegeben - als Jugendliche - zusammen mit Freundinnen auf aus purem Spaß.Es ist schon ein tolles Gefühl wenn der ach so starke Mann zusammenbricht und einige Zeit völlig wehrlos am Boden liegt. Je nach Lust und Laune öffnete ich seine Hose, quetschte die getroffenen Eier noch kräftig mit meiner Hand (Den Mann voll im Griff haben ist sowieso das Höchste!!!), brachte ihn dann zum Abspritzen und zog ihm die Vorhaut abschließend extrem weit zurück. Glaubt mir Ladies, der tut keiner Frau mehr etwas was sie nicht will! Wenn Frau richtig trifft oder zugreift hat keiner - glaubt es mir Männer - keiner eine Chance. Mittlerweile trete oder quetsche ich nur noch wenn mich einer blöd anmacht. So wie vor einigen Wochen. Mit meiner Freundin war ich in einer tropischen Badelandschaft.Wir saßen ander Poolbar als ich kurz den Platz verließ. Als ich zurückkam saß ein jungen Schnösel (ca.20) auf meinem Platz,stritt mit meiner Freundin. Ich sagte ihm er solle aufstehen. Er weigerte sich.Ich zog ihn am arm vom Hocker. Daraufhin wurde er obszön, wollte handgreiflich werden.Ich trat ihn mit voller Wucht mit meinen hochhackigen Pantoletten in die Hoden.Ich traf perfekt, er ging lautlos zu Boden, lag gekrümmt vor mir. Durch den Tritt rutschte sein Penis aus der Badehose.Er war unfähig sich zu bewegen. Ein Freund zog ihn weg.Die anwesenden Männer schauten »betreten«, von den Damen erhilet ich lautstarken Beifall, das Girl hinter der Bar spendierte mir einen Drink.Ich fühlte mich richtig gut.Es war schon toll zu fühlen wie mein Fuß seine Bällchen traf! Es war schön zu merken daß ich feucht wurde! Beim Verlassen des Bades lauerte der Typ mit vier anderen uns auf. Meine Freundin und ich fackelten nicht lang. Wir traten die Kerl voll in die Eier.Bis auf einen, der rannte angsterfüllt davon, gingen alle sang- und klanglos zu Boden. Ganz ruhig gingen wir zum Auto, verstauten unsere Sachen und sahen beim Wegfahren dass die Kerle noch immer am Boden lagen oder knieten und sehr mit sich selbst beschäftigt waren. Meine Freundin gestand mir dass sie es absolut erregend fand die jungen Männer mit einem Hodentritt zu bedienen. Sie hätte nicht gedacht dass sie mit 54 Jahren wegen so was noch ein feuchtes Höschen bekommen würde.

Wir »alten Weiber« fühlten uns großartig.Ist doch klar. Zwei reife Ladies zeigen vier jungen Boys dass die Frau dem Manne überlegen ist. Eigentlich sollte jedem Jungen rechtzeitig beigebracht werden dass die Mädels ihm auf diesem Gebiet überlegen sind.

lesko schrieb am 11.3. 2009 um 15:17:13 Uhr zu

Hodentritt

Bewertung: 3 Punkt(e)

Einige von Euch kennen bereits meine Erlebnisse, die ich mit den Freundinnen meiner Schwester und meiner Mutter hatte. Aber ich armer Kerl und Unglückspilz wurde noch anderen Situation ausgesetzt, im Rahmen deren ich mich manchmal fragte, ob ich mich darüber freuen solle, ein Mann zu sein.

Ich war 16, pubertierend. In der Schule hatten wir getrennte Turnhallen (Jungen/Mädchen), sowie getrennte Umkleidekabinen, die jedoch mit einer Tür verbunden waren, die nicht immer abgeschlossen war. Unsere Turnhalle wurde auch manchmal von einer Frauen-Volleyballmannschaft genutzt. Wir Jungen hatten Nachmittags-Sportunterricht. In der anderen Halle spielte die besagte Volleyballmannschaft: Frauen.
Am Ende der sehr anstrengenden Stunde musste ich noch zum Lehrer, während sich alle anderen Jungs schon überziehen durften. Als ich endlich fertig war, schlenderte ich selbst in die Umkleide. Ich war der letzte, denn alle waren schon gegangen. Außerd im Nachbarraum, der Frauenumkleide hörte ich das Gegacker der ganzen »Tussies«, wie ich damals zu sagen pflegte (solange ich es auch noch gar nicht her). Auf einmal öffnete sich die Tür zur Nachbarumkleide und eine Frau guckte herein, und fragte böse »Sag mal, hast DUUUUU zufällig meine schöne Uhr gesehenIch wusste nicht was die Frage sollte und verneinte barsch. Aber auf einmal sah die Frau es in meiner Tasche funkeln und ich schaltete sofort: ein mit mir im Streit liegender Klassenkamerad hat die Uhr entwendet, mir in die tasche gelegt, um mir eine Straftat unterzuschieben! Wie kriminell. Aber die Sache nahm ihren Lauf...mehrere Frauen kamen, teilweise mit freiem Oberkörper, herein und oberservierten meine Tasche. Eine hielt mich von hinten wie einen Kriminellen fest. Und ich beteuerte, dass ich es nicht war. Alle waren sich einig, dass sie einen Dieb dingfest gemacht hatten und schleiften mich in die Frauenumkleide. Nur mit meinen -zugegeben engen- Unterhosen stand ich vor der Riege der Damen, wie vor einem Tribunal. Ich dünner Junge vor einer Horde böse guckender Sportlerinnen, die mich zur Rede stellten »Geb es zu!«.
»Nein, ich war es nicht« sagte ich mit hochrotem Kopf, denn die Situation war für mich unangenehm bis beängstigend. »So, lügen willst Du kleiner mieser Sack auch noch?« lästerte die eine. Eine andere konterte allerdings lachend »Naja, ob es ein kleiner Sack ist, wissen wir doch gar nicht«...die Stimmung kippte etwas und die Damen schienen einen gewissen Humor in die Runde zu bringen, was mich anfänglich beruhigte. Aber es sollte der Anfang schmerzlicher Erfahrungen sein. »Das werden wir doch mal genauer überprüfen, Du kleiner mieser Straftäter, Du«. Zwei Frauen kamen auf mich zu und packten mich zappelnden Jüngling, schleppten mich unter die Frauendusche und hielten mich - wild atmend und nach Luft japsend - unter die Dusche. Dabei wurde auch mein Höschen nass, sodass man meine durchaus schönen Hängenhoden erkennen konnte. »Ei, was haben wir denn da...? Und wer sagte vorhin von Euch, KLEINER sack? hahah« Ich stand wie ein begossener Pudel vor den Frauen, die berieten, was sie wohl jetzt mit mir machen. Viele Vorschläge wurden unetrbreitet. »Meldet ihn dem Direktor«.. »Geben wir ihm eine Ohrfeige«...bis schlielich, zu meinem Entsetzen, der Vorschlag kam »Also, ich fands am Besten, wenn wir ihm in seine Eier treten, damit er weiß, wie er sich gegenüber Frauen zu verhalten hat«...Ein Gelächter brach aus, teilweise Applaus und Rufe wie »Ja, die Gelegenheit sollten wir nutzen« oder »Das wollte ich schon immer mal sehen«, eine andere jubelte »Jaaa, das Gesicht von ihm will ich sehen...« Gut, das wurde also beschlossen. Ich bettelte, flehte und wurde rot und aufgeregt. »Bitte, nein, nicht in die Eier«...winselte ich untertänigst. Doch das Tribunal hatte beschlossen. Ich wurde zurück in die Umkleide gebracht, festgehalten und mir wurde unter Gelächter, Erstaunen, Fingerzeigen und starrenden Blicken die Hose runtergezogen. Eine Frau, die ich in meiner Scham flehend ansah, sah mir tief in die Augen und ich dachte, sie erlöste mich und brachte die anderen zur Räson, aber sie sagte mir nur, tief in die Augen sehend, »ich freue mich schon, wenn Dir gleich Deine Eier getreten werden...hahah«...schmerzliche Scham und Ausgefliefertheit empfand ich...ich wurde fstgehalten, zappelte und zappelte. Eine Frau suchte noch einige Minuten ihr Handy, weil sie das Erlebnis für den nächsten Frauenabend noch festhalten wollte. Eine dicke Frau kam zu mir und streichelte sanft 8aber veräppelnd) mein Kopf »Jo, mein Kleiner, gleich werden doch hoffentlich ein richtig schönes Glockenkonzert von Dir hören, oder? hahahah«. Diese Demütigung. Meine Hoden zogen sich derweil stark zusammen, was den Damen nicht gefiel. »So ist das zu klein, da kann ja kaum was weh tun bei diesem kleinen Sack. Er soll hängen«...Sie schütteten warmes Wasser über mein Gehänge und zogen mir die Eier lang. Solange bis sie schön baumelten. Auf einmal ging alles blitzschnell. Drei Damen packten mich und stellten mich aufrecht, spreizten mir die Beine, hielten mein gesicht hoch und unter Jubel und Gekreische gab mir die kärftigste von allen einen festen gradlinigen Kick genau mitten in meine baumelnden Nüsse. Ein Schmerz.. »Auhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh« heulte ich...die beiden Frauen neben mir, die mich hielten, flüsterten mir erregt und hämisch ins Ohr »Na, tut das weh? War das nett?« »Ich hoffe Dein fetter Diebessack hat jetzt gerad Supergau. hahaha«...Ich dachte ich hätte es überstanden und würde losgelassen werden...aber auf einmal begann ein furioses Klatschkonzert »Nochmal, nochmal,nochmal in die Eier« riefen sie völlig aufgelöst und ungezügelt. Ich wurde auf die Sitzbank gelegt und festgehalten. Mein dicker glänzenden Hängesack stand allen zur freien Verfügung und nun entfachte sich ein Streit, wer denn nochmal Eierhauen dürfe »Ich will auch mal« »Nein, ich«...Und es wurde vereinbart, dass es reihum ginge und mir einen Eierklatscher verpassen dürfte...und so war es auch, abwechselnd hielten mich welche fest, während eine sich an mir probierte, alles gefilmt auf dem Handy. Als ich kaum noch konnte und heulte, schrie und zappelte, kam schließlich die Frau an die Reihe, der ich angeblich die Uhr gestohlen hatte. Sie war ganz nackt, außer an den Füßen, da trug sie Schuhe. Ich konnte ihre ausladende Vulva, feucht und eindringlich erkennen, sowie ihre hängenden Brüste. Auf einmal nahm sie ihre Finger und öffnete leicht ihre Vagina - ich musste dorthin gucken. »Da guck, das ist eine Frau, ohne Eier aber mit einer Muschi, die sagt, wo es langgeht« Alles lachte...Sie legte mich richtig zurecht, zog mir die Eier lang, den Schwanz wendete sie noch oben, sie stieg auf die Sitzbank und sagte »So, schaut her, was mit einem frisch behaarten Säckchen passiert, das meine Uhr klaut« Und sie stieß mit ihrer Schuhsole auf meine Dinger, dass mir hören und sehen verging. Sofort wurde ich losgelassen, ich schreite, japste, atmete jächzend, windete mich wie ein Aal auf dem Boden, während die Frauen im Takt klatschten, lachten und die nackte Treterin mit ihrer dominanten Muschi begückwünschten, die sich wie eine Siegerin im Wettkampf brüstete und umgarnt wurde. Dann hockte sie sich zu meinem Kopf auf den Boden und sagte leise »Also, denk dran. Mir nie mehr irgendetwas zu klauen«. Und schaute sie verheult an, dann sank sich mein Blick. Sie kauerte direkt an meinem Kopf, zwischen ihren Beinen sah ich tief in ihre dunkle Muschi und meine noch heute einen süßlichen Duft vernommen zu haben....

Monika W schrieb am 4.2. 2007 um 00:04:55 Uhr zu

Hodentritt

Bewertung: 5 Punkt(e)

Hallo
Es gab in meiner Schule eine Gruppe von 4 Mitschülern in meiner Klasse. Diese Gruppe lud mich öfter zu ihren geheimen Treffen ein. Mehrmals waren auch andere Mitschülerinnen unserer Klasse dabei. Bevor wir irgendwelche Spiele spielen konnten verlangten sie von uns, das wir uns nackt ausziehen sollten. Jede sollte sich anschliesend von jedem Jungen genau untersuchen lassen. Da wir dieses nicht machten, wurden wir weg geschickt. Nach wenigen Tagen wurde ich gefragt, ob ich nicht alleine zu den Treffen kommen wolle. Ich ging hin. Ich wurde aufgefordert mich auszuziehen. Auf meine Bemerkung, alle sollen sich zur gleichen Zeit ausziehen. Wir drehten uns um begannen wir uns auszuziehen. Nach kurzer Zeit fragte ich, ob alle nackt sind. Alle sagten ja. Ich forderte alle auf sich umzudrehen. Wir drehten uns um, und jeder konnte den anderen nackt sehen. Ich spürte die Blicke der Jungs auf meine Muschi. Auch schaute ich mir die Schwänze der Jungs an. Nach und nach bekamen alle einen Steifen. Michael, er hatte einen sehr grossen Ständer, fragte mich, ob er mich vor allen vögeln dürfe. Ich sagte zu der Grupper vier, nur der mutigste der Gruppe darf mich Vögeln, und ich werde alle Wünsche erfüllen. Alle willigten ein. Ich legte mich auf den Rücken, und jeder musste an meiner Muschi lecken. Alle taten es. Es war wunderschööön. Dann wollte ich das jeder der vier den Schwanz des anderen lutscht. Alle taten es. Da sich kein Sieger ermitteln lies, überlegte ich mir eine schmerzhafte Gemeinheit. Wer mit mir intim werden will, muss eine schmerzhafte Prüfung bestehen.
Alle willigten ein.
Jetzt gab ich folgende Prüfung bekannt:
Alle stellen sich nackt bereitbeing nebeneinander.
Jeder verschrängt seine Arme auf den Rücken.
Jetzt erzählte ich, was ich als Mutprobe vorhatte.
Wer nicht mitmachen wollte, konnte jetzt noch jederzeit gehen. Aber alle blieben stehen und spreitzten ihre Bein. Ok. Ich stellte mich vor Uwe,prüfte ob mein Schwung auch seine Eier treffen würden. Als die Distanz stimmte holte ich aus,und trat mit voller Wucht in seine Eier. Er zuckte und schrie laut auf, und sackte Bewustlost zu Boden. Ich ging einen Schritt nach recht zu Rolf. Rolf schaute mich verzeifet an. Als er es nicht erwartete trat ich wieder voll zu. Mein Spann traf genau zwischen seinen Eier. Er schrie vor lauter Schmerzen laut auf und sackte zusammen.
Nun kan Kai an die Reihe. Er zitterte schon vor Angst. Ich ging auf ihn zu und beruhigte ihn. Als er mich in den Arm nahm, führte ich seine Hand an meine Vagina. Er massierte mich. Dann, ohne Vorwarnung, zog ich mein Knie nach oben, und traf seine Eier. Er schnaufte und sackte bewustlos zu Boden. Jetzt nur noch einer.
Michael stellte sich breitbeinig vor mich hin, stemmte seine Arme in die Hüfte, und wartete auf die Dinge die ihn trafen. Er spreitzte nochmals seine Beine, und ich holte mit vollen Schwunk aus. Dann schnellte mein Spann vor, und traf Michael voll in seine Weichteile. Er faste sich sofort an seine Eier. Zuckte mehrmals hin und her. Und verlangte nochmal, nochmal. Ich hohlte nochmals aus und trat wiederhohlt in seine Eier.
Nachdem ich den Tritt ausgeführt hatte, sah ich wie Michael zum Orgasmus kam und abspritzte.
Da alle ihre Probe bestanden hatten, durften mich alle Vögeln. Wochen später : Alle vier stellen sich in eine Reihe, und ich trete ihnen voll in die Eier. Nachdem alle ihren Tritt in die Eier abbekommen haben, Blase ich ihnen einen. Anschliessend dürfen sie mich vögeln.

Brude2 schrieb am 15.8. 2006 um 14:32:24 Uhr zu

Hodentritt

Bewertung: 4 Punkt(e)

Wer wird von seiner schwester in die eier getreten?
Also in den ferien, meine mutter mi der videokamera. meine schwester 12 ich 14.
sie fragte » hast du guten schutz
ich » na klar, vor was den
Da knallte sie mir vollspan rein! meine mutter lachte nur und sagte » dieses gesicht... zum glück hab ichs auf video...«
etwa eine stunde später waren wir essen, da fragte meine mutter» kannst du dieses gesicht nochmal machen« ich sagte »nein« meine schwester griff mir zwischen die beine und drückte unglaublich zu!!! Meine mutter , »doch geht dch«

Cuteboy16 schrieb am 21.1. 2014 um 08:14:49 Uhr zu

Hodentritt

Bewertung: 3 Punkt(e)

Girlspower ist heutzutage normal nicht nur in der Schule, wo wir Jungs regelmäßig unten reingetreten werden auch ohne Grund. Meine Mutter ist totale Feministin und bevorzugt zuhause immer meine Schwestern, es ist so ungerecht aber irgendwie auch geil weil Mädchen göttliche Wesen sind und ich habs akzeptiert. Damit wir keine Machos werden darf ich und mein Bruder zuhause nur ganz nackt rumlaufen. Wir dürfen aber nicht onanieren und keinen Steifen bekommen, sonst dürfen meine Schwestern uns in die Eier treten bis er wieder schlaff wird. Ich kann aber nichts dafür manchmal wenn Frauen zu Besuch da sind steht mein Pimmel leicht nach oben. Wenn die ihre Söhne mitbringen müssen die sich bei uns auch ganz nackig ausziehen, die lachen nur wenn die sich dann schämen und die Girls unten reintreten. Die Frauen haben mal gesagt, hoffentlich müssen wir Boys auch bald nackt zur Schule gehen. Ich fänds ok wenn nur noch Mädchen was anhaben, beim Sport lässt unsere Lehrerin schon jetzt alle Jungs mit nacktem Oberkörper und barfuss laufen, damit die Mädchen bessere Noten bekommen, warum also nicht ganz nackt? Dann könnte sie den Mädchen Selbstverteidigung zeigen und an unseren Eiern richtig üben...

Einige zufällige Stichwörter

Lob
Erstellt am 5.7. 2000 um 09:17:38 Uhr von snake, enthält 29 Texte

unattraktiv
Erstellt am 27.8. 2003 um 10:09:00 Uhr von namensindschallundrauch@der-nachtmensch.de, enthält 15 Texte

Barschaft
Erstellt am 25.12. 2003 um 21:00:00 Uhr von mcnep, enthält 6 Texte

PädophilenNetzwerk
Erstellt am 15.5. 2004 um 08:39:30 Uhr von rosalinde, enthält 12 Texte

HochwohlgeboreneErfreulichkeit
Erstellt am 1.8. 2003 um 20:37:16 Uhr von sum, enthält 6 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,5269 Sek.