Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 75, davon 69 (92,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 26 positiv bewertete (34,67%)
Durchschnittliche Textlänge 598 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,067 Punkte, 20 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 12.10. 1999 um 22:12:05 Uhr schrieb
Liamara über Songtext
Der neuste Text am 21.4. 2023 um 19:17:27 Uhr schrieb
schmidt über Songtext
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 20)

am 14.4. 2012 um 07:14:08 Uhr schrieb
König über Songtext

am 25.4. 2005 um 12:24:11 Uhr schrieb
dj über Songtext

am 18.8. 2002 um 06:24:26 Uhr schrieb
ausgepennt über Songtext

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Songtext«

Musikus schrieb am 16.10. 2000 um 05:34:15 Uhr zu

Songtext

Bewertung: 4 Punkt(e)

Biene Maja - Karel GOTT



Die Biene Maja

In einem unbekannten Land
Vor gar nicht allzu langer Zeit
War eine Biene sehr bekannt
Man sprach von ihr weit und breit.

Und diese Biene, die ich meine,
Nennt sich Maja
Kleine freche schlaue Biene Maja
Maja fliegt durch ihre Welt
Zeigt uns das was ihr gefällt
Wir treffen heute unsere Freundin
Biene Maja
Diese kleine freche Biene Maja
Maja, allerliebste Maja
Maja (Maja), Maja (Maja)
Maja erzähle uns von dir.

Wenn ich an einem schönen Tag
Durch eine Blumenwiese geh´
Und kleine Bienen fliegen seh´
Denk´ ich an eine die ich mag.

Und diese Biene, die ich meine,
Nennt sich Maja
Kleine freche schlaue Biene Maja
Maja fliegt durch ihre Welt
Zeigt uns das was ihr gefällt
Wir treffen heute unsere Freundin
Biene Maja
Diese kleine freche Biene Maja
Maja, allerliebste Maja
Maja (Maja), Maja (Maja)
Maja erzähle uns von dir.



Silberfisch schrieb am 3.8. 2000 um 09:32:22 Uhr zu

Songtext

Bewertung: 3 Punkt(e)

Fettes Brot: Silberfische in meinem Bett
----------------------------------------

Guten Morgen! Ich wach auf und denk, das muss mein Glückstag sein.
Guck aus dem Fenster. Es gießt in Strömen und ich höre jemand schreien:
»Dein Glückstag muss ein anderer sein, denn ich bin Dein Tag und heute bin ich Schwein
Oh nein, ich sollte besser liegen bleiben bis morgen,
doch das geht nicht, denn ich muss für Fettes Brot noch was besorgen.
Draußen der Regen, drin die Pflicht im Nacken,
kriegt mich morgens früh um acht ein lustiger Würgreiz zu packen.
Ich steh auf, zieh mich an, weil ich dann losgehn kann.
Such ein Regenschirm doch ich kann keinen finden, Mann!
Ich kann keinen finden, weil ich das Scheißteil überall vergesse,
geh dann ohne - Resultat: Regen in der Fresse.
Eins-Acht-Acht - ich geh zum Linienbus,
weil ich die Eins-Acht-Acht - Linie nehmen muß.
Regenguß, sitz im Bus, naß wie ein bepißter Hund.
Zähneputzen auch vergessen und ich stinke aus dem Mund.
Und ich wunder mich, Warum verzieht hier jeder sein Gesicht?
Des Rätsels Lösung: Der Grund bin ich!
Tausend Stunden lang im Bus vom Publikumsverkehr erniedrigt
und beim Schwarzfahren erwischt, und das ist ja ordnungswidrig.
60 Kröten sind flöten - wieder in finanziellen Nöten,
wenn der Tag so weiter geht, bin ich bald bereit zu töten.
Endlich am Ziel meiner Wahl angekommen,
klopfe ich an die Tür, ich hatte ja angenommen,
daß wie verabredet jemand da ist.
Doch es macht kein Schwein auf und ich frag mich, ob es wahr ist.
Scheisse, Scheisse, Scheisse! Mir wird schlecht wie der Scherz - alles rückwärst!
Wieder in den Bus, wieder durch den Regen.
Wenn ich zu Hause bin, werde ich mich hinlegen.
Ich komm auch an und denke »Mmmh, Mittagsschläfchen wär jetzt nett
Doch äh,äh: Silberfische in meinem Bett.

Silberfische in meinem Bett...
... Wunderbar, mir war klar, daß dieser Tag im Eimer war.

Der Tag fängt scheiße an, vielleicht wird er ja noch besser.
Ich hab' mit meinem Babe 'n Date, und die ist scharf...
Weil ich keine Lust auf den Bus und kein Kleingeld mehr da hab,
steig ich umweltbewußt um auf mein Fahrrad.
Die Entscheidung stellt sich sehr bald als grober Fehler raus,
denn zwei Straßen später bremste mich ein Peterwagen aus.
"Halt, bleiben Sie stehen! Sie wurden gesehen,
beim Autos aufbrechen und beim Radios mitnehmen!"
Sie schreien was von Zeugen und von stichfesten Beweisen.
Und so langsam fangen die Jungs an, verbal zu entgleisen.
Ich sag: "Jungs, hört mal zu, gebt mal Ruh', checkt den Clou:
Ihr labert alle Kacke- «In den Knast kommst Du!"
Zickzack in Handschellen gepackt.
Knüppel auf den Kopp und rein in' Sack.
Mit Blaulicht fahren wir aufs Polizeirevier,
als wir ankommen, stehn die anderen Kollegen schon Spalier.
Ich werd angeschrien, verhört und ausgefragt,
und hätt' ich es getan, hätt' ich ausgesagt.
Ich war's nicht; doch zur Sicherheit und für alle Fälle,
sperren mich die Jungs in Grün erstmal in die Zelle.
Sie schubsen mich den Gang entlang,
und ich fang an zu verfluchen, warum ich diesen Tag begann.
In der Zelle kahle Wände, ein Stuhl und ein Tisch -
und ein kleiner grinsender Silberfisch.

Silberfische in meinem Bett...
... Wunderbar, mir war klar, daß dieser Tag im Eimer war.

Dritte Strophe, letzter Teil, der Tag war nicht geil,
was wahrhaftig kein Grund zum Trauern war, weil:
geht der Tag in die Hose, gibts am Abend Möglichkeiten,
das Ende des Tages noch schön zu gestalten.
Also steht fest, ich gehe aufs Fest,
weil man sich kein Fest entgehen läßt.
Der König Boris - Chiefrocker - geht auf Party und trinkt Wodka.
Doch nach 20 Gläsern hatte ich echt kein Bock mehr.
Wurde bleich im Gesicht, halt mein Gleichgewicht nicht.
Fall aufs Maul - Peinlich! Doch reicht mir noch nicht.
Die Mutter des Gastgebers sammelt Enten aus Porzellan,
die mir aus den Händen gepurzelt warn.
Mir wird schlecht, ich will raus in die Büsche.
Was ist das in meinem Magen? Das sind wohl Silberfische!
An die frische Luft wollte ich mich retten.
In den Garten reihern, mich daneben betten.
Ich renne, doch ich schaffs nicht, kotze voll aufs Buffet.
Lecker, Silberfische auf Baguette!

Silberfische in meinem Bett...
... Wunderbar, mir war klar, daß dieser Tag im Eimer war.

leguan schrieb am 4.12. 2001 um 13:38:50 Uhr zu

Songtext

Bewertung: 1 Punkt(e)

I can imagine nothing more tedious
Than trying to have fun with you again
Maybe it's just something in my mind
But I hate feeling like I'm trying all the time
It's a kind of lie
When we pretend that we're still friends

I'm sure you're not exactly short of people to
hang out and laugh at your jokes
Tell you you look great
You wouldn't want me around
Making it all feel »forced «
..and »put down«

And every time I smile
to wonder if I'm laughin' at you
And with every little grin
you don't want to be wonderin'
Just exactly what it is I'm taking pleasure in

Although I always said
We were basically the same and all one
All one
It's so easy to persuade myself
I'm clockwork and you're quartz

I guess that irony
Will surely be
The death of me

And every time I smile
d'you wonder if I'm laughin' at you?
And with every little grin
you don't want to be wonderin'..

Although I always said
We were basically the same and all one
All one
It's so easy to persuade myself
I'm clockwork and you're quartz

You're only happy
when you're oiled and jewelled
You're only happy
when you wind me up
and I know
You're so reliable it isn't true
And it's so easy for me to break down
If I could jump a ride
between the skin and silicon then
We could join hands and understand. Hallelujah!
But I listen
to the ticking
I guess we're worlds apart ...
It's so hard
So hard

I know there's no going back
And you know there's no going back

You're only happy
when you're oiled and jewelled
You're only happy
when you're oiled and jewelled
You're never happy!

I need maintenance
I need patience
I'm not foolproof
I'm not waterproof
I'm not shockproof
Bombproof
Bulletproof
Fireproof
Leakproof
Childproof
Stainproof
Pressureproof

I know I told myself
We're all basically the same
and all one
all one
Y'know sometimes I just can't help myself
I'm clockwork and you're quartz
I'm clockwork and you're quartz

I know I never get the balance right
And turn up half an hour late
night after night after night after night
And being totally dependable
is so very commendable
Although you're never wrong
One of these days.. you're just gonna
STOP!


DAS ist ein songtext.

(marillion – “quartz”,
album: anoraknophobia, EMI 2001)

Victor Jaras Erben schrieb am 14.9. 2003 um 12:22:03 Uhr zu

Songtext

Bewertung: 2 Punkt(e)

Freundeskreis:
»Leg dein Ohr auf die Schiene der Geschichte«

_______________________________


viele menschen schrecken zurück wenn sie »geschichte« hör'n
geschichte...
vier langweilige stunden pro woche in der schule
oder was das lange her ist oder immer ohne einem passiert

neuzehnhundertdreiundsiebzig geburtsjahr wichtig für mich
als auch geschichtlich denn da wurd' klar dass die CIA 'ne hure war
chile attentat viele tote allende starb
tragisch da tragender mann der unidad popular
C - I - A Chile Ist Amerikanisch
VictorJara sang auf spanisch seine stimme mahnt dich
vergiss' die toten nicht vergiss' die diktaturdespoten nicht
neunzehnhundertdreiundsiebzig
meine mutter presste gebar und liebt mich
trägt mich an der brust stillt und wiegt mich indess 'ne
mutter mit sohn in kambodscha den schuss zu spät sah
er wär wie ich jetzt dreiundzwanzig

refrain
you're just a part of it so get to the heart of it
'cause if you don't go you won't know
you're just a part of it get to the heart of it
'cause if you don't go you neverever gonna know

ich war ein abc-schütze in der zeit um achtzig
man las von abc-geschützen in der zeitung ein streit entfacht sich
und europa gewählt als schlachtfeld um die macht auf der welt
euer opa dacht' vielleicht an »damals«
als auch er sich auf die strasse stellt
dreiundachtzig angst macht sich breit drei jahre später tschernobyl
seveso sowieso weh' dem der noch atomstrom will
kennt ihr die bilder der missbildeten babies durch chemie
kennt ihr die villen der millionäre aus der industrie
wir spielten draussen fussball als der erste regen kam
es ist ein zufall dass wir aus 'ner and'ren gegend war'n
ich denk' an kurdistan, halabja in mir bricht 'was
nach 'nem halben jahrhundert tötet wieder deutsches giftgas

refrain

wir war'n achtzehn antisfas mit intifadaschal und armyparka
andi war's der in der nacht an die wand der schule malte
nein gemeint die intervention im irak
die in der tat viele menschen mit dem leben zahlten
andi sei kroate der sein land verrate meint sein vater
weil er liebersprühte als mit handgranaten töten übte
nur uns're herzen glühten für die riots in u.s.-städten
uns're wunderkerzen glühten für asyl auf lichterketten
und als ob sie's wichtig hätten unter uns die brandstifter auf wählerfang
ich weiss was tracy chapman für mandela sang
talkin' 'bout the revolution
leg' dein ohr auf die schiene der geschichte

refrain

anything is connected to anything
is connected to anything is connected to anything
'cause you is all and all is you
is you is all is all is you is all
anything anything anything

refrain


text & musik: philippe kayser, martin welzer, max herre

sowhat schrieb am 11.2. 2001 um 13:16:24 Uhr zu

Songtext

Bewertung: 1 Punkt(e)

Songtexte, zu deutsch Liedtexte, ganz Englisch auch lyrics, sind schwere Texte. Sie unterliegen nicht nur wie alle anderen Texte zum grössten Teil den Regeln der Grammatik und gegebenenfalls, wie bestimmte Gedichtformen, dem Metrum( festgelegte Abfolge von betonten und unbetonten Silben) oder auch einem Reimschema. Sie müssen zudem noch mehr oder weniger zur Melodik und Harmonik des Liedes passen.
1) Text zur Musik:
Das Lied ist vom Instrumentellen her schon grösstenteils fertig, der Text kommt dazu. Hierbei beitet sich an den Song erstmal aufzunehmen und dann irgentwelche sinnlosen Wortkombinationen dazu zu singen. Hat man dann eine ausreichend genaue Vorstellung von Rhytmik und Melodie des Textes, kann man dann beginnen sinnvolle Sätze zu basteln. Es ist nicht ganz leicht aber für die musikalische Qualität oft besser als:
2) Musik zum Text: Hierbei gilt auch Ausprobieren. Improvisationskünstler sollten keine Probleme haben, denn grundsätzlich kann man jeden Text musikalisch hinterlegen, auch wenn dieses bei sehr formlosen Texten manchmal zu eher merkwürdigen, einfach nur kompliziert zu spielenden Liedern führt.
Optimal ist übrigens wenn beides etwa gleichzeitig ensteht und dass einem genialen Songwriter mal Text und Musik eines kompletten Liedes innerhalb weniger Minuten einfallen soll es auch schon gegeben haben.
Wenn die musikalische Idee klar im Vordergrund steht sollte man meiner Meinung nach auf Text verzichten, dann haben alle (bis auf die Vocals) wirklich mehr Spass. Es reicht dann völlig einen aussagekräftigen Titel für das Stück zu haben. Ist auf jeden Fall weitaus besser als ein gutes Lied mit Sinnlos-Texten zu verschandeln.
Bands die wirklich keine Aussagen machen wollen können immer Lobeshymnen auf ihren Musikstil schreiben. Solche Lieder sind meist recht gut und auch hierbei kann man ohne weiteres sehr intelligente Texte schreiben.
Zum Schluss sei noch gesagt, dass Metaphern eine Wichtige Funktion bei Songtexten haben. Bildhaftigkeit zeichnet fast alle wirklich erfolgreichen Lieder aus, die ich kenne. Leider gibts auch viele Songs bei dehnen aufgrund dieses und anderer Kriterien der Sinn vollkommen auf der Strecke geblieben ist. Besonders in der Popular-Musik (meiner heissgeliebten). HEAVY METAL RULES!

Einige zufällige Stichwörter

Türklinke
Erstellt am 8.12. 2001 um 19:03:09 Uhr von Crea, enthält 24 Texte

Hupelpupelsondermülllilalutschmobis01
Erstellt am 23.8. 2002 um 14:04:22 Uhr von Jakob the dark Hobbit, enthält 10 Texte

Kampfhund
Erstellt am 8.1. 2001 um 20:32:56 Uhr von doggyskin, enthält 61 Texte

Benzinbetrug
Erstellt am 4.10. 2008 um 01:25:12 Uhr von Rage, enthält 3 Texte

nächtlich
Erstellt am 5.9. 2007 um 14:44:16 Uhr von Lady O, enthält 3 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0723 Sek.