Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 219, davon 213 (97,26%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 104 positiv bewertete (47,49%)
Durchschnittliche Textlänge 235 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,543 Punkte, 52 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 7.6. 1999 um 16:38:11 Uhr schrieb
aRzi über Küssen
Der neuste Text am 2.8. 2021 um 22:37:02 Uhr schrieb
Gerhard über Küssen
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 52)

am 27.2. 2005 um 16:05:05 Uhr schrieb
CrAzYgIrL über Küssen

am 24.6. 2002 um 22:27:02 Uhr schrieb
Bettina Beispiel über Küssen

am 22.6. 2007 um 23:01:31 Uhr schrieb
Joo über Küssen

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Küssen«

Liamara schrieb am 22.9. 1999 um 22:29:28 Uhr zu

Küssen

Bewertung: 8 Punkt(e)

Es gibt da so eine verrückte Untersuchung, die besagt, dass wer viel küsst, sich nicht so leicht erkältet. Allerdings darf es wohl auch wieder nicht ZU viel sein, denn dann erlahmen die Abwehrkräfte auch schon wieder. Ich kann mich nicht mehr an die genauen Zahlen erinnern, aber es wurde jedenfalls detailliert aufgedröselt, wie oft man küssen sollte oder auch nicht. Also mir doch egal ob ich mich erkälte! Hauptsache Küssen!

sumopi schrieb am 30.5. 2002 um 19:53:58 Uhr zu

Küssen

Bewertung: 7 Punkt(e)

Das zärtliche Spiel der Lippen mit noch fremden. Langsam kommen diese sich näher. Langsam verstehen sie sich und können wechselhaft die Begierde nach inniger Umarmung stillen.
So gibt es mehrere Geschichten die sie sich erzählen von Sehnsucht, von Weichheit, vom Verlangen, vom Erobern, vom Ergeben.
Küsse am Körper, in der Handfläche. Die Haut wird liebkost und gleichzeitig erforscht bis jede Pore den Lippen zuhören und unter jeder Berührung mit feinem Schauern zusammenzucken.

annina schrieb am 23.3. 2000 um 14:54:51 Uhr zu

Küssen

Bewertung: 4 Punkt(e)

ich vermiss es so sehr,und immer seh ich dich vor mir,wünsch mir dich zu küssen,mich zu getraun,deine lippen zu spürn,mit ihnen verschmelzen,meine lippen brennen als hättest du sie berührt,doch zurück bleibt nur das vermissen und ein zu ende gertäumter traum

Andreas B. schrieb am 28.8. 1999 um 01:56:33 Uhr zu

Küssen

Bewertung: 3 Punkt(e)

Küssen war für mich der innige Kontakt. Das Gefühl der Wärme. Tiefe Wärme die einen durchflutet. Wenn ich sie geküsst habe, war es immer wieder ein neu entdecken, ein neues tasten, ein neues erfahren, ein tiefer werdendes Lieben. Sie war oft stürmisch, ja heftig! Dann war ich ihr erlegen und konnte mich nicht wehren. Meistens war es zärtlich, für mich das schönere. So sanft,so nah, sich austauschen und spüren.

baramafaga schrieb am 9.1. 2000 um 14:35:27 Uhr zu

Küssen

Bewertung: 5 Punkt(e)

Mein erster Kuss war so enttäuschend. Naja, ich war mehr neugierig als verliebt. Und das allerschlimmste: da hatte ich nun gelernt, mit einem Kuss anzufangen, aber wie hört man damit taktvoll wieder auf? Somit war mein erster Kuss nicht nur der schrecklichste, sondern auch der längste. Einfach zu viel Spucke und zu wenig Gefühl. Mittlerweile weiß ich ziemlich gut, wie man wieder aufhört, bin aber vorsichtiger mit dem Anfangen geworden. Nie wieder sollte die Spucke das Gefühl überwiegen.

Lesly schrieb am 20.5. 2001 um 18:42:54 Uhr zu

Küssen

Bewertung: 4 Punkt(e)

Am Küssen das schönste ist der Augenblick wenn ich meinen Freund ansehe bevor wir beide die Augen schließen..

kombinator schrieb am 23.6. 1999 um 15:39:44 Uhr zu

Küssen

Bewertung: 1 Punkt(e)

der kuß, eine der wohl ältesten formen, einem individuum seine zuneigung entgegenzubringen, wenn nicht sogar die geeignetste.
es ist der moment der aktion des küssens, den man nur essayistisch beschreiben kann, der moment der vereinigung zweier zu einer quasieinheit; das sich-im-anderen-vergessen; das ende der rationalität, iniziiert durch übermächtige gefühlsschwälle, welche alle auf logik und ratio beruhenden geistesaktivitäten mit einer aura der erhabenheit überziehen, und somit gleichsam die küssenden in einen bann der abhängigkeit ziehen; einen rausch eine isolation der emotionen ermöglichen, und eine welt jenseits des bewußten erlebbar machen - ein an den moment gebundenes mit sprache kaum fassbares erleben, eine quasi-einsicht von gefühlen dem einsehenden eröffnet. jedoch kann dies nur solange andauern, bis die ratio, die logik und die sogenannten zwänge der vita die beteiligten , die sich im besagten moment mit denen im kampf befinden, einholen und sie im nächsten augenblick zu sklaven ihres bewußtseins zu machen. die aura fällt zusammen durch die stiche des scheinbar realen; zweifel bohren sich in die köpfe der eben noch berauschten, das außen mischt sich mehr und mehr ein, regelt den abgang der gefühlten erfüllung, und macht sie so zum moment. erst nachher ist der moment durch sprache geortet und als solcher bestimmt, doch seine einzigartigkeit wird ihm kein wort mehr nehmen können, nichts kann ihn verwunden, denn er schwebt in der ewigkeit des guten. keine erinnerung kann ihn duplizieren kein anderer wird ihn als solchen je nacherleben können, denn er wurde geschaffen durch die magische einheit zweier menschlicher fühler, die erst durch dieses fühlen ihn zu dem werden ließen was er von nun an immer ist -ein knoten im netz des ewigen gebunden durch seine aktivisten, einmalig und ewig zugleich.


DER KOMBINATOR

Nicky schrieb am 19.8. 2000 um 01:45:55 Uhr zu

Küssen

Bewertung: 5 Punkt(e)

Küssen an und für sich ist schon ein erstaunlich bizarrer Vorgang: Zwei Menschen mögen sich. Warum auch immer. Vielleicht weil sie den anderen hübsch finden. vielleicht, weil der, den sie lieben sie gerade verlassen hat. vielleicht weil sie erkennen, dass sie irgendwie zusammenpassen. Auf jeden Fall suchen sie sich als Zeichen dieser Zuneigung eine Berührung ihrer beiden Lippen aus. Und siehe da: Diese so unspektakuläre Geste löst voll und ganz spektakuläre Gefühle aus. Würde man einem Außerirdischen diesen Vorgang schildern, er würde wahrscheinlich belustigt mit dem Kopf schütteln und nur Bahnhof verstehen. Deshalb sollte man es Außerirdischen im Falle eines Zusammentreffens immer real zeigen, was Küssen bedeuten kann. Falls sie überhaupt Lippen haben...

das Bing! schrieb am 18.12. 2002 um 22:27:31 Uhr zu

Küssen

Bewertung: 3 Punkt(e)

der genetik-mensch hat heute mein lieblingspärchen im hörsaal zum lacher gemacht, weil sie so oft kleine küsse ausgetauscht haben.
"sie sollten mal ne strichliste machen, so oft wie sie küsschen austauschen. ...ehrlich immer wenn ich was geiles sage, wie guideRNA zum beispiel fangen die an zu knutschen....

(nach einigen weiteren ausführungen zum eigentlichen thema).....das wird so im detail natürlich nie gegenstand einer klausur sein...das wäre doch übrigens wieder ein küsschen wert...na? ....jetzt machen sie's nicht mehr..."

also spätestens da wäre ICH gegangen!

Rhett Krimskrams schrieb am 15.5. 2000 um 19:58:54 Uhr zu

Küssen

Bewertung: 3 Punkt(e)

Sie hat ein Lächeln , so schön und hell wie die Sonne . Hätte ich jedoch gewußt wie heiß sie ist , hätte ich sie nie geküsst .
Ich habe mir ganz furchtbar die Lippen verbrannt .
So spüre ich zur Zeit kaum mehr etwas wenn ich küsse , aber seit ihr habe ich eh nicht mehr viele geküsst .
Jetzt heule ich lieber den Mond an , als die Sonne zu küssen , das ist sicherer .

Einige zufällige Stichwörter

Kreuzschmerz
Erstellt am 17.5. 2003 um 22:05:32 Uhr von biggi, enthält 8 Texte

Schrottplatzengel
Erstellt am 12.7. 2001 um 21:40:55 Uhr von Mcnep, enthält 12 Texte

Colt
Erstellt am 13.4. 2003 um 11:49:12 Uhr von biggi, enthält 6 Texte

addieren
Erstellt am 12.1. 2009 um 01:55:52 Uhr von Baumhaus, enthält 3 Texte

gebetsmühlenartig
Erstellt am 9.9. 2005 um 13:37:23 Uhr von Ich, enthält 5 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0764 Sek.