Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 521, davon 495 (95,01%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 145 positiv bewertete (27,83%)
Durchschnittliche Textlänge 264 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,319 Punkte, 180 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 29.3. 2000 um 00:45:01 Uhr schrieb
Tanna über Männer
Der neuste Text am 19.6. 2022 um 14:22:03 Uhr schrieb
Christine über Männer
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 180)

am 3.9. 2010 um 12:27:19 Uhr schrieb
Anastacia über Männer

am 5.5. 2010 um 21:49:29 Uhr schrieb
Sandra Hambikutani über Männer

am 24.10. 2006 um 00:09:14 Uhr schrieb
Raina33 über Männer

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Männer«

Die Ärzte schrieb am 8.2. 2010 um 04:26:56 Uhr zu

Männer

Bewertung: 33 Punkt(e)

Hallo, mein Schatz, ich liebe dich
Du bist die Einzige für mich
Die anderen find ich alle doof
Deswegen mach ich dir den Hof
Du bist so anders, ganz speziell
Ich merke sowas immer schnell
Jetzt zieh dich aus und leg dich hin
Weil ich so verliebt in dich bin

Gleich wird es dunkel, bald ist es Nacht
Da ist ein Wort der Warnung angebracht

Männer sind Schweine
Traue ihnen nicht mein Kind
Sie wollen alle nur das Eine
Weil Männer nun mal so sind

Ein Mann fühlt sich erst dann als Mann
Wenn er es dir besorgen kann
Er lügt, dass sich die Balken biegen
Nur um dich ins Bett zu kriegen
Und dann am nächsten Morgen weiß er
Nicht einmal mehr wie du heißt
Rücksichtslos und ungehemmt
Gefühle sind ihm völlig fremd

Für ihn ist Liebe gleich Samenverlust
Mädchen, sei dir dessen stets bewusst

Männer sind Schweine
Frage nicht nach Sonnenschein
Ausnahmen gibt's leider keine
In jedem Mann steckt doch immer ein Schwein
Männer sind Säue
Glaube ihnen nicht ein Wort
Sie schwören dir ewige Treue
Und dann am nächsten Morgen sind sie fort

»Was hab ich denn getan, dass du mich immer quälst und sagst du liebst mich nicht
»Du hast doch nicht die geringste Ahnung was Liebe ist, wir kennen uns ja nicht mal«

Und falls du doch den Fehler machst
Und dir nen Ehemann anlachst
Mutiert dein Rosenkavalier
Bald nach der Hochzeit auch zum Tier
Da zeigt er dann sein wahres Ich
Ganz unrasiert und widerlich
Trinkt Bier, sieht fern und wird schnell fett
Und rülpst und furzt im Ehebett

Dann hast du King Kong zum Ehemann
Drum sag ich dir denk bitte stets daran

Männer sind Schweine - linke Schweine, fiese Schweine
Traue ihnen nicht mein Kind - eklige Schweine, fiese Schweine
Sie wollen alle nur das Eine - dumme Schweine, dumme Schweine
Für wahre Liebe sind sie blind - geile Schweine

Männer sind Ratten - linke Schweine, fiese Schweine
Begegne ihnen nur mit List - eklige Schweine, fiese Schweine
Sie wollen alles begatten - stinkende Schweine, linke Schweine
Was nicht bei drei auf den Bäumen ist - geile Schweine

Männer sind Schweine - linke Schweine, fiese Schweine
Frage nicht nach Sonnenschein - eklige Schweine, fiese Schweine
Ausnahmen gibt's leider keine - dumme Schweine, Nazi-Schweine
In jedem Mann steckt doch ein Schwein - geile Schweine

Männer sind Autos - wir wollen keine Bullenschweine
Nur ohne Reserverad - fiese Schweine, fiese Schweine
Yeah, yeah, yeah, yeaaah - Mollies und Steine, Bullenschweine

Trya schrieb am 6.4. 2002 um 01:24:26 Uhr zu

Männer

Bewertung: 10 Punkt(e)

Ich habe jetzt schon ein ganze Weile nach auch nur einem wirklich Positiven Spruch über Männer gesucht- und wie zu erwarten, fand ich keinen.
Und irgendwie denke ich, das ich all diesen Femistinnen mal etwas entgegenstellen sollte (als Frau).

Nicht alle Männer sind Arschlöcher, Säcke oder dergleichen.

Ich bin mal ( es ist jetzt fast ein Jahr her) von meinem Freund verlassen worden. Das ist an Sich gesehen ja eigentlich nicht so schlimm. Nur hatte er mich ziemlich feige abblitzen lassen und wegen einer anderen verlassen. Mir ging es ganz schön dreckig. Unter anderem kümmerte sich einer meiner besten Freunde, Alex um mich. Er war der einzige, den ich an dem Abend am Telefon erwischen konnte und eigentlich wollte ich auch nur Kathrin, seine Frau erreichen. Er war sofort bei mir. Er verstand natürlich nicht, weswegen ich so aufgewühlt war, vielleicht gibt es Dinge, die Frauen und Männer untereinander nicht vermitteln können. Aber es war ihm auch egal. Er wusste einfach nur, dass ich am Boden zerstört war und auch wenig Lust auf eine Konversation hatte. Alles was er tat, war auch nur mich in dem Arm zu nehmen und zu tröstenErstaunlich fand ich, dass es ihm Egal war, weswegen es mir schlecht ging, er war einfach nur für mich da. Ich bin ihm heute sehr dankbar dafür, da ich nicht weiß, was ich sonst für Dummheiten gemacht hätte.

Was ich damit sagen will, ist, das es solche und solche Männer gibt. Mein Ex war wohl einer von den »Schwarzen Schafen«. Das Alex keine Ausnahme oder ein Sonderfall ist, beweisen folgende Punkte:
-er ist nicht Schwul
-er hat bei seiner Trösterei keinen Hintergedanken gehabt, soll heißen, hat sich nie an mich ran gemacht.

Ich habe Alex und Kathrin nnur noch selten gesehen, da ich jetzt weiter weg wohne. Auch spreche ich Alex nur selten, da Kathrin ja diejenige ist, welche ich gut kenne. Aber es ist egal, denn das war nichts, wöfür er eine Gegenleistung erwartet hatte. Für ihn war es einfach nur Selbstverständlich.

Herbert Grönemeyer schrieb am 16.3. 2010 um 02:40:07 Uhr zu

Männer

Bewertung: 25 Punkt(e)

Männer nehmen in den Arm
Männer geben Geborgenheit,
Männer weinen heimlich,
Männer brauchen viel Zärtlichkeit und
Männer sind so verletzlich,
Männer sind auf dieser Welt einfach unersetzlich.

Männer kaufen Frauen,
Männer stehen ständig unter Strom,
Männer baggern wie blöde,
Männer lügen am Telefon,
Männer sind allzeit bereit,
Männer bestechen durch ihr Geld und ihre Lässigkeit.

Männer haben's schwer, nehmen's leicht,
außen hart und innen ganz weich,
werden als Kind schon auf Mann geeicht.
Wann ist ein Mann ein Mann?

Wann ist ein Mann ein Mann?

Männer haben Muskeln,
Männer sind furchtbar stark,
Männer können alles,
Männer kriegen 'nen Herzinfarkt und
Männer sind einsame Streiter,
müssen durch jede Wand, müssen immer weiter.

Männer haben's schwer, nehmen's leicht.
außen hart und innen ganz weich,
werden als Kind schon auf Mann geeicht.
Wann ist ein Mann ein Mann?

Männer führen Kriege,
Männer sind schon als Baby blau,
Männer rauchen Pfeife,
Männer sind furchtbar schlau,
Männer bauen Raketen,
Männer machen alles, ja ganz genau.

Wann ist ein Mann ein Mann? (2x)

Männer kriegen keine Kinder,
Männer kriegen dünnes Haar,
Männer sind auch Menschen,
Männer sind etwas sonderbar und
Männer sind so verletzlich,
Männer sind auf dieser Welt einfach unersetzlich.

Männer haben's schwer, nehmen's leicht.
außen hart und innen ganz weich,
werden als Kind schon auf Mann geeicht.
Wann ist ein Mann ein Mann?

Rüdiger schrieb am 29.3. 2000 um 17:53:58 Uhr zu

Männer

Bewertung: 15 Punkt(e)

...sind das perfekt passende und ergänzende Gegenstück zu den Frauen.

Schade, daß das nur wenig verstehen... man könnte meinen, daß manche Leute geradezu ERWARTEN, daß Männer und Frauen sich gleichen und gleich werden sollen.
Das mag auf rein menschlicher Ebene - die auch zwischen Frau und Mann betehen und gepflegt werden soll(te) - richtig sein (beide sollten menschlich sein und bleiben), aber die beiden Geschlechter stehen auch für grundlegende Unterscheide, eigentlich sogar für DIE Urpolarität allen Lebens:
Das Samenkorn und der fruchtbare Boden, auf den es fällt. Das eine ohne das andere kann allein kein neues Leben hervorbringen.
Jeder Mensch sollte sein »Menschsein« auch in der seinem Geschlecht entsprechenden Rolle/Aufgabe/Funktion/Prinzip er-leben und ausleben.

Finde ich zumindest. Ich bin gerne ein Mann - am liebsten in Gegenwart eines (weiblichen) Menschen, der/die gerne Frau ist.

Karin schrieb am 4.7. 2000 um 07:06:10 Uhr zu

Männer

Bewertung: 22 Punkt(e)

die männer meines lebens:
vater-hat mich gezeugt,mich 3 jahre meines lebens liebevoll behandelt-meine mutter dafür um so weniger, hat sich bei der scheidung nicht wie einer verhalten und dadurch brach der kontakt zwischen uns ab.

opa: war immer da. ich hätte den größten mist verzapfen können, er hätte zu mir gestanden. war der mensch nach dessen ratschlägen ich bauen konnte. war kriegsblind und sah so viel mehr als mancher sehender. konnte mir dinge erklären, die
ich so nicht begreifen konnte.
war ein durch und durch guter mensch-familienmensch.ist seit über einem jahr verstorben und für immer in meinem herzen.


stiefvater nr 1: nach außen der supermann, nach innen ein nichts. hielt sich für den größten, prahlte, tat oberschlau-besonders bei seinen saufbrüdern in diversen kneipen. soff immer mehr und lieh sich dafür von mir auf elsterhafterweise geld-taschengeld. war zuhause wie ein feldwebel-wollte aus mir einen jungen machen,gab mir kopfnüsse, jagte mir angst ein. machte psychoterror. aus der angst wurde hass. dann wurde er herzkrank. schwer herzkrank. ich gewann abstand zu ihm, durch seine langen krankenhausaufenthalte. er tat mir leid. auch als er wieder raus kam, tat er mir leid. er hatte im leben versagt und schüttete mir sein herz aus.
ich verstand-aber meine mutter nicht mehr-jetzt wo er sanft war wie ein lamm, setzte sie ihn vor die türe. und er wart nimmermehr gesehen.
einmal im urlaub schreckte ich am essenstisch zusammen, bekam es mit der angst-als ich gefragt wurde was los sei, meinte ich, ich dachte, es wäre mein stiefvater. das passiert ab und an -doch ich
weiß ich bin nun sicher vor ihm.

stiefvater nr 2: kaum älter als ich. vater meiner drei halbbrüder, die ich nicht missen möchte.etwas jähzornig veranlagt, tut sich selbst am meisten leid, läßt mutti alles machen, tut als könne er nicht bis drei zählen, ist auf seiner weise, der richtige für mutti.knutscht mich immer , wenn ich zu besuch komme-versuche jedesmal auszuweichen und es auf die wangen zu beschränken-aber er sucht blitzschnell den mund-wiederlich.
nichts desto trotz-lernte ich ihn zu akzeptieren-hauptsächlich wegen der drei brüder-für die ich damals vor die tür gesetzt wurde-um platz zu machen.

die erste liebe: ein kroate-damals noch jugoslawe.
in dem sommer muß ich irgendwie umwerfend ausgesehen haben-vor anmachen konnte ich mich kaum retten(urlaub in kroatien), aber die liessen mich alle kalt. einer war da-der war anders- ein einzelgänger-ein cooler type-einer der nichts sagen brauchte um zu wirken. wir verstanden uns ohne worte- heiße tränen beim abschied und in jedem brief darauf. heiße tränen beim wiedersehn
und heiße tränen als der krieg ausbrach-der auch uns entzweite.

lieblingslehrer: einer, der erzählte, was mich interessierte, der seinen unterricht so gestaltete, daß man in jeder stunde ein licht aufgehen sah, einer dem ich nahe stehe-auf einer weise, die ich den unsichtbaren ring nennen würde.
einer der mein ehrgeiz geweckt hat und mir eine neue brille aufsetzte.

der richtige: es gibt wahre engel unter den männern.

Unschuldsengel schrieb am 8.5. 2001 um 22:10:11 Uhr zu

Männer

Bewertung: 7 Punkt(e)

Warum gibt es so wenige positive assoziationen mit »männer«?
(zumindest von frauen)
unter »frau« findet man richtig poetische oden an uns weibliche wesen. natürlich sind meist die hübschen, netten gemeint, aber das ist irgendwie verständlich.
männer können einen echt anziehen(jetzt nicht nur sexuell)
ich selber hab fast mehr männliche als weibliche freunde
ich bin unter männern(zwei ältere brüder, ein jüngerer) aufgewachsen und ein echtes Vater-Töchterchen
und ich kenne sehr sensible männer, sehr nachdenkliche, mit denen man es aber auch lustig haben kann
wie fühlt man sich als mann?
schreibt doch was darüber, wie man sich als mann fühlt, bringt uns frauen eure welt näher!

ach ja, und letztendlich: warum gibt es keinen männernotruf?
entweder wir bekennen uns als »schwaches geschlecht«, oder wir schlagen extrawürstchen in diese richtung aus

mein gott, ich schreibe da wieder einen scheiß zusammen..ich bin wohl zu antifeministisch

shirley m schrieb am 11.6. 2000 um 17:34:56 Uhr zu

Männer

Bewertung: 10 Punkt(e)

Männer sind echt irgendwie rätselhaft.
Entweder es taucht weit und breit keiner auf, der sympathisch ist, oder es sind auf einem Fleck gleich soviele Gute, dass man sich gar nicht entscheiden kann.
Und in beiden Fällen geht man dann leer aus. Wirklich ein Drama.

Im übrigen bedauere ich die Männer im Sommer ja schon. Nach aussage einiger (Männer) ist da das Leben nämlich kaum zu ertragen, weil überall so viele schöne Frauen rumlaufen...
1.) macht ein kurzer Rock eine Frau schön, oder macht der Winter die Männer blind?
2.) Was wollt Ihr eigentlich? Wer sagt denn immer, man könnte ja mal wieder einen kurzen Rock statt der üblichen Jeans anziehen??

SnoWhite schrieb am 24.10. 2000 um 22:37:17 Uhr zu

Männer

Bewertung: 9 Punkt(e)

Männer sind verdammt feige, bequem und unaufrichtig!!!

O.k. nicht alle, ich bin nur ziemlich frustiert im Moment, ich geb es ja zu!!

Aber ich ich entdecke viele männlichen Lügen nun einmal schnell, und dann vergeht mir die Lust auf den Typ direkt.

Auf jeden Fall sind die wenigsten Männer so geschickt, wie sie es vermuten. Also tachless reden, Männer, auch wenn es schwerfällt!!!

??? schrieb am 25.4. 2002 um 18:31:14 Uhr zu

Männer

Bewertung: 6 Punkt(e)

Eine graue Zelle kommt per Zufall in das Gehirn eines Mannes.
Alles ist dunkel, leer, ohne Leben....
»Hu, huruft die graue Zelle.
Keine Antwort.
»Hu,huwiederholt die graue Zelle.
Da erscheint plotzlich eine andere graue Zelle und fragt :
»Was machst Du denn alleine hier, komm mit, wir sind alle unten

Mephisto schrieb am 14.5. 2000 um 21:28:57 Uhr zu

Männer

Bewertung: 7 Punkt(e)

Betrachtet man die gesamte Fauna und Flora der Welt, so sind uns Männern von der Verwandschaft her die Frauen am nächsten.
Liebet Eure Nächsten!

Einige zufällige Stichwörter

Bahnleiche
Erstellt am 19.5. 2009 um 09:42:54 Uhr von mcnep, enthält 8 Texte

sql
Erstellt am 19.11. 2002 um 08:34:16 Uhr von namensindschallundrauch@der-nachtmensch.de, enthält 8 Texte

Negerpenis
Erstellt am 12.2. 2003 um 02:28:28 Uhr von Graf Porno, enthält 78 Texte

MorgenIstDerErsteTagVomRestDeinesLebens
Erstellt am 28.11. 2001 um 01:28:17 Uhr von dilirium, enthält 28 Texte

Gilgameschunterweltwäschegeschäft
Erstellt am 5.1. 2006 um 12:17:34 Uhr von mcnep, enthält 4 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0496 Sek.