Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 4407, davon 3789 (85,98%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 449 positiv bewertete (10,19%)
Durchschnittliche Textlänge 331 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung -0,797 Punkte, 1164 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 15.1. 1999 um 02:21:04 Uhr schrieb
Timokl über wichsen
Der neuste Text am 1.9. 2015 um 14:19:14 Uhr schrieb
Lars über wichsen
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 1164)

am 7.11. 2008 um 23:38:44 Uhr schrieb
Andreas aus FFM über wichsen

am 14.7. 2005 um 23:18:45 Uhr schrieb
Grafporno über wichsen

am 24.6. 2010 um 14:26:21 Uhr schrieb
Luck über wichsen

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Wichsen«

Tobi schrieb am 22.4. 2005 um 13:26:31 Uhr zu

wichsen

Bewertung: 10 Punkt(e)

Also es steht fest, dass der Ausdruck »wichsen« umgangssprachlich fast schon den Status >normal< erreicht hat und ebenfalls steht fest, dass es die Vielzahl aller Menschen praktizieren und genießen. Mich stört extrem, dass der befragte Bundesbürger im Internet eher das sagt, was er wirklich denkt, während der Bundesbürger in anderen Medien (Zeitungsumfragen, Fernsehehtalkshows, etc.) gerne den Moralapostel markiert (Keiner wichst, keiner kauft im Aldi oder Lidl und keiner macht Urlaub auf Mallorca und erst recht niemand liest BILD).

Frage: Warum ergeben die Statistiken der Suchmaschinen im Internet eindeutig, dass Sexbegriffe an oberster Stelle stehen, wenn alle so moralbehaftet und »sauber« sind, wie sie es in der Öffentlichkeit darzustellen versuchen?

Tja, manchmal kann der Begriff »Wichsen« zu Assoziationen führen, die nicht im Taschentuch enden aber dennoch stehe ich dazu, es auch zu tun.

Denen, die niemals wichsen wünsche ich weiterhin ein fröhliches onanieren oder masturbieren. *grins*

sabsicool@web.de schrieb am 23.4. 2008 um 11:06:15 Uhr zu

wichsen

Bewertung: 14 Punkt(e)

wichsen tun sich die kerle!
fingern die girls!

das ergebnis ist immer das gleiche
nur, dass die kerle dabei mehr in der hand haben
und wir girls am ende mehr und länger davon haben!

beim wichsen/fingern gestaltet man/frau den fahrplan der geilheit ganz alleine und man/frau nimmt nur auf sich selbst rücksicht!
-
na ja ist halt ein bischen sehr egoistisch
aber macht nichts ich finger mich trotzdem mindestens jeden tag einmal!
ein gewisses maß an egoismus ist einfach sehr gesund und auch entspannend und macht einen zudem noch irgendwie unabhängig!

sabsicool@web.de schrieb am 16.4. 2008 um 13:44:53 Uhr zu

wichsen

Bewertung: 19 Punkt(e)

wenn man hier die Einträge liest muss man unweigerlich den Eindruck bekommen, dass nur die geilen Kerle wichsen!
Nur weil man einen Schwanz hat der steif und hart werden kann muss man mit dem Wichsen nicht gleich so angeben.
Auch wenn man nicht so ein Ding hat, das man in die Hand nehmen kann, kann frau sich doch auch echt geil wichsen.
Leider reden aber zu wenig Frauen darüber wie gut und erregend sie sich »wichsen« können.
Und wir können dabei ein paar mehr Orgasmen erleben als die Kerle die ja nach dem Abspritzen alle total abschlaffen!
So sehr es mir Spaß macht meinen Kitzler zu »wichsen« so sehr macht es mir aber auch Spaß einen Schwanz zu wichsen!
Es ist ein schöner Anblick wenn der Samen rausschießt!
Dabei könnt ich mindestens 7 Mal am Tag zusehen!
Ich wünsch euch allen geiles Wichsen!

Saskia schrieb am 6.3. 2000 um 19:16:01 Uhr zu

wichsen

Bewertung: 9 Punkt(e)

Und weil hier irgendwie sich nur die Männer dazu äußern,will ich mich auch mal melden.Wieder mal komisch verteilt diese Sachen unter den Geschlechtern.Weil während es für Die Männer schon Einzelkabinenpornofilmguckenunddabeiwichsen gibt,dürfen wir uns nicht mal dazu bekennen.Gemein.Dabei mach ich es sowieso jeden Tag und komm natürlich auch viel viel öfter als ein Mann und das ist dann nach 8 Mal so,als wäre ich total auf irgendwas drauf.

sabsi schrieb am 17.9. 2011 um 23:07:55 Uhr zu

wichsen

Bewertung: 24 Punkt(e)



Mein Name ist Sabsi. Ich bin sehr triebhaft. Masturbieren ist das Wichtigste in meinem Leben. Es ist einfach notwendig, geil, herrlich und wunderschön. Ich muss es jeden Tag haben. Wenn es nicht ein schnelles, hysterisches Abfingern werden soll, weil ich notgeil, zickig und nervig bin, dann muss ich allein und ungestört sein. Das ganz schnelle Abfingern kann in Toiletten oder auch nachts im Bett passieren zum besseren Einschlafen. Wenn es aber eine süße und wilde Masturbations-Orgie werden soll, zelebriere ich meine Lust sehr lange und sehr ausgedehnt. Wenn ich zu Hause am PC sitze oder auf dem Bett liege und einen Porno genieße, bin ich zumindest unten immer nackt. Oder ich habe meine schärfsten Dessous an, schwarze Nylons mit Strapsen und fühle mich sehr nuttig und wie eine versaute Schlampe. Ich räkle mich und genieße mich, streichle meine Spitz-Titten, meine Zitzen und meine Beine. Dann erst, wenn ich nass und offen bin, meine Fotze gierig und voll mit klebrigem Fotzenschleim, dann berühre ich mich. Ich zwirble mit meinem Zeigefinger meinen neugierigen Kitzler, bis er richtig steif ist und erigiert und etwas aus der Hautfalte herausschaut. Ich benetze ihn mit der Nässe meiner offenen Bauchfotze und spiele daran herum. An der Spitze ist mein Kitzler hyper-empfindlich und beim bloßen Berühren mit dem Finger fange ich schon an zu zittern. Ich nehme dann meinen steifen, harten Kitzler zwischen Zeigefinger und Mittelfinger, klemme ihn dort ein und fingere mich. Zuerst ganz langsam, meine lüsterne Fleischknospe ist hart zwischen den beiden Fingern eingeklemmt, dann fingere ich schneller und immer schneller. Ich presse meine Beine fest. Ich presse und fingere immer fester, wilder und fast hysterisch. Dann muss ich kurz Pause machen, weil ich es nicht so schnell will. Ich zögere es raus, genieße die Lust. Ich bin knatschgeil, versaut, nass und streichle meinen Körper. Meine Zitzen sind hart und steif und erigiert. Meine Fotze ist offen, mein Loch leer und nass. Ich gehe an die äußerste Grenze der Lust und verwöhne mich, dass es fast schmerzt und der Drang zum verbissenen Masturbieren unerträglich wird. Dann öffne ich langsam meine Beine, ziehe meine nassen Schamlippen auseinander und gehe zuerst mit einem Finger in meine nasse Fotze rein, dann mit zwei und ficke mich hart und tief in das Loch rein. Ich schlage mit der flachen Hand auf die offene Fotze, dass es klatscht. Es muss etwas schmerzen, dann ist es besonders herrlich. Oft stecke ich Dinge in mich rein, Nylons, einen Vibrator. Ich mag es, wenn meine Fotze gefüllt ist. Herrlich sind Nylons in das nasse Loch. Ich ficke mich mit dem Vibrator wild und verbissen. Dann nehme ich wieder den Kitzler zwischen beide Finger, presse die Schenkel zusammen und rase mit den Fingern los. Ich muss immer die Beine zusammenpressen, dass es knallgeil wird. Öffnen, streicheln, schließen, wichsen ! Das mache ich mehrmals so. Manchmal stimuliere ich mich auch noch mit dem Finger oder dem dünneren Vibrator in meinen Arsch. Das macht mich dann total knatschgeil und rallig. Wenn ich dann endlich den Orgasmus will und nicht mehr warten kann, schließe ich die Augen, presse die Schenkel fest zusammen und meine Finger rasen in meiner Fotze und vergewaltigen meinen Kitzler. Ich beginne zu stöhnen, keuchen und zittere und zapple. Dann kracht mir der Orgasmus durch den Kopf. Ich keuche mit weit offenem Mund, lecke mit der Zunge, krümme mich, wimmere, japse und jaule, kann nicht aufhören. Meine Haut überzieht sich mit Schweiß, ich gerate völlig außer mir, wichse wie verrückt und verbissen und dresche meinen Kitzler, dass er geradezu explodiert vor geiler Lust. Ich rase mit meinen Fingern wie verrückt, mein Bauch wölbt sich hoch, meine Zehen verkrampfen und biegen sich hoch. Das dauert dann etwa eine Minute. Ich bin starr und steif vor Lust, zittere am ganzen Körper. Dann bin ich fix und foxi. Ich lecke meine Finger ab. Nach einer Pause von etwa zwei oder drei Minuten mache ich es dann noch mal. Dann kommt es mir schneller und wilder. Ich kann drei oder vier Mal hintereinander kommen. Mit dem Vibrator ist es noch geiler und gnadenloser. Es kommt mir dann so gewaltig, dass ich fast ohnmächtig werde. Ich drücke den Vibrator auf meinen steifen Kitzler, gnadenlos und verbissen, dass ich fast schreie vor Geilheit. Die Ekstase dauert und dauert. Hinterher bin ich nass und glitschig, schlaff und träge. Oft schlafe ich dann sofort, wenn es geht. Ich masturbiere jeden Tag. Wenn ich Zeit habe sogar mehrmals täglich. Als Vorlagen nehme ich Bilder aus den Pornoseiten, abspritzende Schwänze, schöne Frauen und Lesben. Auch Modefotos von aufregenden Models und Bilder schöner Gesichter mit sinnlichen Lippen stimulieren mich zum Orgasmus. Ich bin sehr triebhaft und brauch dieses Erlebnis jeden Tag. Wem es auch so geht oder versaute Wichserlebnisse austauschen will, soll sich mit mir in Verbindung setzen : sabsicool@web.de


Moppel schrieb am 29.11. 1999 um 21:26:55 Uhr zu

wichsen

Bewertung: 8 Punkt(e)

Dass wichsen bedeutet, sich die Schuhe zu polieren, weiß wohl jeder.
Dagegen weiß wahrscheinlich kaum einer was ein Wichs ist.
Um diesem schrecklichen Mißstand ein Ende zu bereiten, möchte ich im Folgendem aus Meyers großem Taschenlexikon Band 24 Wau-Zz zitieren:
Wichs, 1. traditonelle Festtracht der Chargen studentischer Korporationen
2. landschaftlich für: gamslederne Hosen der alpenländischen Tracht.

Timokl schrieb am 15.1. 1999 um 02:25:31 Uhr zu

wichsen

Bewertung: 9 Punkt(e)

Lest die Novelle »Katz und Maus« von Günter Grass. Da wird ein tolles Wettwichsen beschrieben. Das Buch ist garnicht mal so dick (100 Seiten, glaube ich) und liest sich unglaublich gut.

Uwe schrieb am 28.10. 2006 um 10:07:51 Uhr zu

wichsen

Bewertung: 8 Punkt(e)

An einem heißen Sommertag hatte ich mich nach er Schule mit meinem Kumpel Timo verabredet.Es war so gegen 14.00 Uhr als ich mit dem Fahrad bei Ihm war wir gingen in den Garten hinter seinem Haus und spielten etwas mit einem Ball.Plötzlich sagte Timo er habe keine lust mehr es ist zu heiß,ja das kann ich nur bestätigen sagte ich.er drehte den Wasserhan auf und begann mich damit nasszuspritzen also habe ich versucht Ihm den Schlach abzunehmen wir alberten so eine weile im Garten umher bis wir beide ganz schön nass waren.Da stand auf einmal seine Mutter im Garten die uns vom Wohnzimmer aus beobachtet hatte und sagte wir sollen uns lieber ausziehen mit den nassen Klamotten werden wir nur Krank.Timo sagte ist gut und begann sich auszuziehen ich fragte ihn ob er mir eine Badehose hätte, da lachte er nur und sagte wozu brauchst du die denn?
FKK ist angesagt meinte er nur und stand splitter nackt vor mir oder schämst du dich etwar.Seine Mutter meinte nur ich bräuchte mich nicht zu schämen bei uns ist FKK in der Familie ganz normal ich muss übrigens nochmal weg sagte Sie noch es kann später erden und weg war Sie.
Als was ist jetzt frage mich Timo erneut .Ein Verklemmter Spießer wollte ich auf keinen Fall sein also zog ich mich auch aus und stand Splitter nackt vor meinem Kumpel.Es war schon ein Komisches Gefühl und er drehte den Rassensprengler an.Wir sind zusammen über dden Wasserstrahl herum getollt dabei bekamm ich eine latte und auch Timo wurde geil.Timo begann sich einen zu Wichsen als ich ihn dabei zusah wurde mein Schwanz immer geiler und auch gegann mir an meinem Schwanz zu fassen und ihn zu wichsen.
Timo griff mit der Hand nach meier Latte und begann sie zu wichsen lustvoll stöhne ich und wir lagen gemeinsam im nassen Gras und wichsten uns gegenseitig die steifen Schwänze.Timo meine er hätte lust meinen geilen Schwanz zu lutschen das ließ ich mir natürlich nicht zweimal sagen was für ein geiles Gefühlach ich lutschte an seime Schwanz und wir wichsten uns gegenseitig unseren Saft in den Mund.

Nicolas schrieb am 5.8. 2000 um 16:49:07 Uhr zu

wichsen

Bewertung: 7 Punkt(e)

Toll. Die Reihenfolge von Stichwörtern in der Statistik. wichsen, Wiedergeburt, Zukunft. Das wär doch ein tolles EXPO-Motto!

Ingo schrieb am 28.11. 2012 um 16:28:30 Uhr zu

wichsen

Bewertung: 3 Punkt(e)

Ein schönes Wichserlebnis.
Am letzten Dienstag war ich in der Sauna, es ist eine Saunalandschaft mit mehreren
Saunen im Außenbereich. Ich gehe immer zuerst in die Biosauna um mich zu Entspannen
und zu Ruhen, weil dort die Temperatur nicht so hoch ist und ich fast immer alleine bin.
Dies sollte diesmal nicht sein. Ich hatte mich gerade in der zweiten Reihe hingelgt als die Tür aufging und ein wunderhübsches Mädchen ( junge Frau ) hereinkam.
Wir grüßten uns und Sie lächelte mich strahlend an.
Sie legte sich gleich ganz oben hin so dass ich ihren Körper gut betrachten konnte.
Sie hatte ein gute, schlanke schöne Figur. Es war schön sie so liegen zu sehen.
Sie hatte kleine feste Brüste die mir gut gefielen.
Nach einer Weile merkte ich wie Sie mit Ihre rechten Hand anfing Ihren Körper zu streicheln. Ich dachte Nanu was ist jetzt. Sie streichelte Ihre Brüste und spielte an den
Brustwarzen. Die Hand ging immer weiter nach Unten, gleichzeitig winkelte Sie Ihr rechtes Bein an und das Linke schob Sie weiter nach außen. Jetzt bekam ich Ihre schöne Muschi zu sehen, glatt rasiert und ich glaube Sie war schon ganz schön Erregt denn die Lippen waren schon sehr feucht was sehr glänzte.
Ich hatte Mühe meinen Schwanz in Zaun zu halten, presste Ihn zwischen die Schenkel was mir nicht lang gelang. Ich saß mich langsam auf um Ihr Spiel besser zu sehen. Sie merkte es, aber lächelte mich nur an und schloss Ihre Augen.
Sie machte einfach weiter als wäre niemand da. Nach einer Weile glitt Ihr Mittelfinger in Ihre Scheide lies ihn raus-kommen, führte Ihn ein als wäre es ein Penis. Sie muss so-was von Erregt gewesen sein. Sie machte einfach weiter.
Den meinen konnte ich nicht im Zaun halten, er stand mit seinen 22cm Kerzengerade nach oben und glänzte ebenfalls.Mit einem leisen Stöhnen sah ich wie Sie Ihren Orgasmus bekam und Ihr Ausfluss nach Außen pulsierte. Sie nahm es mit Ihren Fingern auf und krempte Ihre Brüste damit ein.
Als Sie fertig war stand Sie auf legte Ihr Handtuch neben mir und setzte sich zu mir.
Ich hatte meine Beine angewinkelt um meinen Steifen etwas zu verstecken.
Sie schaute mich an und sagte, na hat es Dir gefallen. Ich sagte nichts schaute Sie nur an.
Dabei merkte ich wie Ihre Hand unter meinen angewinkelten Beinen den Sack berührte und Sie anfing Ihn zu massieren, das tat gut. Ich sagte nichts. Sie meinte, ich glaube du musst mal gemolken werden den dein Sack ist ganz schön voll. Ich wusste nicht was Ich machen sollte und lies es einfach geschehen.
Sie nahm meinen Schwanz in Ihre schönen Hände und fing an Ihn zu wichsen.
Weil ich schon so Super-geil war lies der Orgasmus nicht lange auf sich warten. Mit hohem druck spritzte ich mein Sperma auf meinen Oberkörper. Sie kremte mich damit ein und sagte nur noch kurz, nicht schlecht dein Teil, lächelte mich an, gab mir einen Kuss und ging. Sie sagte dann noch kurz im umdrehen, vielleicht mal wider und bis bald.
Erst dachte ich, ich habe das nur geträumt aber es war war. den ich war voll Sperma.
Als mein Schwanz wieder kleiner war ging ich nach draußen, aber Sie war gegangen.
Es war der schönste Wichs in meinem bisherigen Leben.
Vielleicht mal wieder, wäre schön.
Kann ich nur jedem wünschen dies zu erleben.

Einige zufällige Stichwörter

Werner
Erstellt am 18.9. 2001 um 15:36:00 Uhr von ?, enthält 44 Texte

Fotografie
Erstellt am 14.7. 2000 um 13:42:48 Uhr von haraldino, enthält 22 Texte

Vögelgrippe
Erstellt am 27.10. 2005 um 13:03:48 Uhr von Das Arschloch, enthält 11 Texte

Lysergsäurediethylamid
Erstellt am 20.5. 1999 um 21:01:12 Uhr von Pee, enthält 67 Texte

IchBinDerWahreMessias
Erstellt am 17.7. 2000 um 12:30:18 Uhr von IchBinDerWahreMessias, enthält 99 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,3244 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen