Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 417, davon 393 (94,24%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 106 positiv bewertete (25,42%)
Durchschnittliche Textlänge 283 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung -0,110 Punkte, 161 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 3.8. 2000 um 01:28:22 Uhr schrieb
Dortessa über Eier
Der neuste Text am 24.12. 2017 um 17:04:37 Uhr schrieb
LOL über Eier
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 161)

am 10.10. 2015 um 21:18:20 Uhr schrieb
Emily über Eier

am 4.7. 2015 um 02:41:30 Uhr schrieb
Bettina Beispiel über Eier

am 5.2. 2007 um 16:53:45 Uhr schrieb
Alexa über Eier

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Eier«

Superuser schrieb am 29.11. 2004 um 16:55:41 Uhr zu

Eier

Bewertung: 6 Punkt(e)

Die Eier des Bankvorstandes
Eines Morgens betritt eine alte Dame mit einer großen Tasche voller Geld die Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt. Sie besteht darauf, vom Präsidenten der Bank empfangen zu werden, um ein Sparkonto für ihr vieles Geld anzulegen. Nach regem Gesprächswechsel (der Kunde ist ja König) bringt sie schließlich ein Angestellter zum Vorstand.

Auf die Frage des Präsidenten, um welchen Betrag es sich handelt, antwortet die alte Dame mit »300 Millionen Euro« und stellt die Tasche auf seinen Tisch. Neugierig geworden, fragt der Präsident, wie sie denn zu einem solchen Ersparnis gekommen sei. Durch Wetten, antwortet die alte Dame.

Überrascht fragt er, um welche Art von Wetten es sich handelt? So in etwa wie die folgende, sagt die Dame: »Wenn Sie möchten, wette ich um eine Million Euro mit Ihnen, das Sie viereckige Eier habenDer Präsident fängt an zu lachen und sagt: »Diese Art von Wetten können Sie unmöglich gewinnen«. Fragt die alte Dame: »Ja würden Sie denn die Wette annehmen

Sicherlich, sagt der Präsident, ich wette eine Million Euro, dass ich keine viereckigen Eier habe. »Einverstanden«, erklärt die alte Dame. »Aber in Anbetracht der Höhe der Summe komme ich morgen früh um 10 Uhr mit meinem Anwalt als Zeugen wieder, wenn Sie nichts dagegen haben.« »Kein Problem«, sagt der Präsident zuversichtlich.

An diesem Abend wird der Präsident doch sehr unruhig und verbringt eine lange Zeit vor einem Spiegel, betrachtet seine Eier von allen Seiten, um sicher zu sein, dass seine Eier nicht als viereckig bezeichnet werden könnten, und auch sicher zu sein, diese Wette dann zu gewinnen.

Um Punkt 10 Uhr am nächsten Morgen betritt die alte Dame das Büro des Präsidenten in Begleitung Ihres Anwalts, und bestätigt die Wette von einer Million Euro, dass der Präsident viereckige Eier hätte. Auch dieser bestätigt, dass die Wette der Vereinbarung des Vortages entspräche und dass er diese Wette eingehe.

Die alte Dame bittet ihn demzufolge, die Hose herunterzulassen, damit sie und ihr Anwalt alles sehen könnten. Der Präsident lässt die Hosen fallen; daraufhin tritt die alte Dame näher und bittet darum, die Eier zur Überprüfung anfassen zu dürfen. »Na ja, einverstanden«, sagt der Präsident, »da es um so viel Geld geht, sicher doch«, und die Dame fasst ihn an die Eier.

Da bemerkt er, wie der Anwalt der alten Dame mit dem Kopf gegen die Wand rennt. Auf die Frage, warum er dies täte, antwortet die alte Dame: »Dies hängt sicher damit zusammen, dass ich mit ihm um 10 Millionen Euro gewettet habe, heute um 10 Uhr die Eier des Vorstandes der Deutschen Bank anzufassen«.

Janina schrieb am 1.11. 2007 um 23:42:48 Uhr zu

Eier

Bewertung: 3 Punkt(e)

Es ist Tatsache, daß fast jedes Mädchen irgendwann einmal von einem Mann oder Jungen bedroht wird. Die Schwere dieser Bedrohung variiert natürlich, und zum Glück geschieht in den seltensten Fällen etwas ernsteres. Zwei gute Freundinnen von mir sind schon einmal ernsthaft überfallen worden. Wiebke gelang es sich zu wehren und den Angreifer auszuschalten, in dem sie ihm in die Eier griff und zudrückte. Als er vor Schmerzen wimmernd das Weite suchen wollte, trat sie ihm noch mal rein. „Ich war so wütend“, sagt sie einfach, während Sandra ein hilfloses Opfer war. In unseren gemeinsamen Gesprächen nach diesen Vorkommnissen tauschten wir unsere Erfahrungen aus. Und haben ein paar grundsätzliche Verhaltensregeln herausgefunden, die wir nur jedem anderen Mädchen empfehlen können. Die meisten von uns waren sich einig, daß man dem Mann in die Eier treten sollte. Wenn ihr noch Tips für mich habt, könnt ihr mir ja eine eMail senden. Ich werde versuchen, Euch allen zu antworten. Jetzt will ich aber zur Sache kommen. Ein Junge kommt auf ein Mädchen zu, und es wird der Punkt kommen, an dem feststeht, daß er mehr will, als sich nur nach der Uhrzeit erkundigen. Spätestens, wenn er Dich berührt, ohne daß Du ihn dazu aufgefordert hast, und er nicht losläßt, wen Du es verlangst, kannst Du Dir schon denken, was geschehen wird. Wenn Du Dich entscheidest, zum Gegenangriff überzugehen, vergewissere Dich, ob er eine Waffe bei sich hat. Wenn ja, solltest Du Dir ganz genau überlegen, was Du tust denn mit unter riskierst Du Dein Leben, wenn Du unbedarft handelst! Auf jeden Fall aber solltest Du zuerst versuchen, seine Hände festzuhalten und ebenso ihn selbst zu beschäftigen. Du könntest, auch wenn es abwegig erscheint, zum Schein auf sein Spiel eingehen, und ihn dazu ermuntern, Dir beispielsweise unter das T-Shirt zu gehen. Der Junge wird abgelenkt sein, und seine Hände sind auch beschäftigt. Das ist Deine Chance: Seine Hoden!!! Nutze sie. Allerdings weißt Du, wie empfindlich Männer sind, wenn es um ihr heiligstes geht. Alleine eine leichte Bewegung in diese Richtung macht sie nervös. Und zwar, weil sie genau wissen, wie empfindlich ihre Eier sind. Jedes Mädchen weiß, wie empfindlich das ist, was da zwischen den Beinen der Männer hängt. Irgendwann verrät jede Mutter der Tochter das Geheimnis der Geheimnisse: „Janina, wenn Du je richtig Angst vor einem Mann haben solltest, tritt ihm zwischen die Beine, direkt in die Hoden.“ Das ist ein unsagbarer Tip, ebenso einfach wie effektiv. Ich frage mich, weshalb ihn nicht jedes Mädchen beherzigt... Jeder Junge weiß, wie sehr ihm die Hoden wehtun, wenn sie gequetscht werden. Beim Sport hast Du sicherlich auch schon gesehen, wie ein Junge den Ball zwischen die Beine bekommen hat, und mit schmerzverzerrtem Gesicht zu Boden gegangen ist. Es muß wirklich wehtun! So doll, daß wir es uns als Mädchen nicht vorstellen können! Also, verletze seine Hoden! Das ist die Non-Plus-Ultra-Strategie. Nirgendwo tut es so weh, wie hier. Nutze das aus, was kannst Du verlieren? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Hoden anzugreifen. Welches ist nun die beste? Als ich einem Jungen, der mir die Handtasche wegnehmen wollte, nur leicht mit dem Fuß in die Eier getreten habe, hat er schon mit schmerzverzerrtem Gesicht von mir abgelassen, obwohl er Jeans trug, die seine Hoden schon schützten. Offenbar reicht das also schon. Aber, wenn Du Dich für einen Tritt mit dem Fuß entscheidest, bedenke, daß Du nur eine Möglichkeit hast! Du solltest also richtig kräftig zutreten! Und egal, wie Du zutrittst, der Mann wird sich sofort versuchen, seine Nüsse zu schützen! Also muß der erste Tritt ihn nach Möglichkeit schon außer Gefecht setzen. Wenn Du nur richtig doll zutrittst ist das auch kein Problem! Eine andere Möglichkeit ist es, einfach das Knie hochzureißen. Da Du mehr Kraft hast, tut diese Variante höllisch weh. Nochdazu kannst Du kaum das Ziel verfehlen. Und der Mann kann Dich kaum stoppen! Zieh ihm das Knie mehrmals in die Eier! Mit jedem Tritt fühlt der Mann mehr Schmerzen. Wenn Du Dich noch an den Schultern festhältst, hat er keine Chance. Zieh immer wieder durch, bis er zu Boden geht! Selbst wenn er seine Hände schützend vor die Eier legt, mach weiter! Diese Technik ist noch dazu sehr befriedigend, da Du den Mann total hilflos siehst. Ich habe gehört, daß sich einige Männer sogar vor Schmerzen übergeben mußten... Die beste Möglichkeit, und meine favorisierte, da sie mich schon sicher aus zwei brenzligen Situationen gerettet hat, ist das Quetschen der Eier mit den Händen. Wenn Du Dich also traust, greif ihm in seine Eier und drück zu bis Dir die Hände wehtun! Mit einem Griff und einem kurzen quetschen ist es allerdings nicht getan. Laß Dich nicht durch Filme irritieren, die etwas anderes suggerieren. Wenn er eine Stoffhose, Badehose oder Radlerhose, etc. anhat, kannst Du die Hoden relativ gut erkennen. Ergreife einfach dieBeuleund achte darauf, daß Du auch wirklich die Eier zufassen kriegst. Der Penis ist nämlich relativ unempfindlich! Mein Tip ist, von unten reinzugreifen. Wenn er allerdings Jeans oder andere feste Hosen anhat, würde ich Dir eher zu einem Kniestoß raten. Ansonsten quetsch ihm die Hölle aus seinen Eiern! Ich konzentriere mich hier bewußt auf die Eier als Ziel. Zu der Tatsache, daß sie so empfindlich sind, kommt noch, daß man den Mann an einer Stelle verletzt, die seine Männlichkeit darstellt. Ein Mann, der schon einmal von einer Frau in die Eier getreten wurde, wird sich mit Sicherheit überlegen, wie er in Zukunft mit ihnen umgeht! Fest steht auf jeden Fall, daß kein Mann mehrere Tritte in die Hoden aushalten kann. Wenn Dein Gegner schon am Boden liegt, kannst Du ihm noch einen abschließenden Tritt versetzen, um ganz sicherzugehen, daß er k.o. ist! Einige Männer tun nämlich nur so, als hätte sie der erste Tritt schon ausgeschaltet, damit wir von ihnen ablassen, und sie uns aus dem Hinterhalt erneut angreifen können, während wir weglaufen. Zum Abschluß möchte ich noch sagen, daß die vorgestellten Techniken nur der Selbstverteidigung dienen sollten. Ich bin schon in mancher Situation gewesen, wo ich drauf und dran war, einem Typen für seine blöden Sprüche einen in die Eier zu treten. Eine Freundin von mir hat das auch schon öfter gemacht. Ich finde das nicht in Ordnung, denn man sollte diese Waffe, und nichts anderes ist es, nicht bedenkenlos einsetzen. Und auch wenn in fast allen Filmen und Serien jedem Mannmal kurz aus Spaßin die Eier getreten wird, um Streitereien zu schlichten, muß man sich vor Augen halten, daß man letztlich Körperverletzung begeht, wenn man einem Mannaus Spaßin die Eier tritt.

Dortessa schrieb am 3.8. 2000 um 01:28:22 Uhr zu

Eier

Bewertung: 7 Punkt(e)

Da der Blaster aus »Ei« nur die falschen Plurale »Eie«, »Ein« und »Eis« bildet.
Muss die richtige Mehrzahl von Ei »Eier« als eigenes Stichwort in den Blaster !

Cassandra schrieb am 10.8. 2008 um 11:16:17 Uhr zu

Eier

Bewertung: 5 Punkt(e)

Eier. Tja - was soll man sagen? Ich muss dabei an Hoden denken. Die können im Zustand der sexuellen Erregung gerne mal zu gewaltigen Kugeln anschwellen. Und dann ist stundenlanges, qualvolles Hodenmelken angesagt.

Gerladine schrieb am 3.1. 2009 um 01:52:30 Uhr zu

Eier

Bewertung: 4 Punkt(e)

ein tritt in die selben und jeder Kerl geht zu boden! Bei meinem Ex brauchte man nur etwas härter zugreifen oder nur so antäuschen das man tritt und er ist zusammengezuckt. der war echt so ein schisser...! Unglaublich! Ich weiß ja nicht wie doll es weh tut, aber ich tret nie mit voller Kraft zu und trotzdem sind die meisten Jungs dann echt vol kleinlaut. Ich finds lustig das das da zwischen euren Beinen echt so ein Aus-schalter ist!

Brainghost schrieb am 31.1. 2001 um 11:06:36 Uhr zu

Eier

Bewertung: 5 Punkt(e)

»Guten Morgen Mylord. Wie wünschen Mylord heute zum Frühstück die Eier

»Gekrault,Gladyss, gekrault...«

andy schrieb am 4.7. 2012 um 11:03:28 Uhr zu

Eier

Bewertung: 1 Punkt(e)

Die Eier sind zwei mehr oder weniger kleine Bällchen, die jeder Mann zum Vergnügen der Frauen in einem handlichen Beutel zwischen seinen Beinen mit sich herumträgt. Diese Vorrichtung, der Hodensack, ist von Natur aus so angelegt, dass die empfindlichen Eier bequem von einer Frauenhand umkrallt werden können. Sie sind dafür auch in der richtigen Höhe, so dass sich Frau auch nicht zu verfehlen braucht, wenn sie einen Mann an seiner Männlichkeit packt. Das funktioniert gewissermaßen wie mit einem Joystick: leichte Bewegungen aus dem Handgelenk reichen aus, um einen Mann alles tun zu lassen. Werden seine Eier gequetscht, wird er alles tun aus Angst um seine Männlichkeit. Packt man seine Eier, wird das so genannte starke Geschlecht plötzlich ganz zahm und wehleidig, denn mit seiner Männerpower in den Händen einer Frau wird ihm schlagartig bewusst, dass seine Bällchen in Wahrheit den Mann zum schwachen Geschlecht machen.

Imke schrieb am 21.7. 2007 um 01:15:17 Uhr zu

Eier

Bewertung: 5 Punkt(e)

Der tritt in die Eier ist einfach die beste Methode sich gegen aufmüpfiege Jungs zu wehren! Ein tritt, ZACK und dann ist ruhe!
Ich finds lustig das die natur da so eine »Notbremse« eingebaut hat!

Bettina Beispiel schrieb am 10.3. 2009 um 21:00:25 Uhr zu

Eier

Bewertung: 2 Punkt(e)

Ich war ca. 12 und hatte schon immer ein recht großes und tief hängendes Gehänge, das mit 12 dann auch schon recht männlich wirkte. Meine Schwester lud oft Freundinnen zu uns nach Hause ein und wenn ich sie ärgerte dann wussten sie, wie sie mich überwältigen konnten. Nun war es so, dass auch meine Mutter Freundinnen einlud und sie sich, wie ich später mitbekam, über das Wachstum meiner Geschlechtsorgane unterhielten. Unter Müttern eben. Ich merkte, dass die Freundinenn meiner Mutter meine Hoden, die in meiner engen Hosen immer zu sehen waren (andere kaufte mir Mutter nie) fixierten. Ich wusste, dass ich auf sie aufpassen mussten, denn wenn meine Schwester zutrat, war das ein höllischer Schmerz. Den Tipp dazu bekam sie von meiner Mutter, denn einmal hatte ich meiner Schwester übelst zugesetzt, sodass meine Mutter beim allabendlichen Waschen meiner Schwester erklärte, was Hoden sind und das die Baumeldinger dazu da sind, dass Mädchen sich wehren können. »Guck, wenn Dein Bruder mal böse ist, dann musst Du ihm hier auf seine Bällchen hauen« Sie demonstrierte ihr den Sack und griff leicht zu, sodass ich etwas in die Knie ging. »Guck, so hat man ihn unter Kontrolle den Kleinen. Das nennt man ballbusting oder Eierkick« Es war eigentlich lustig, aber ich wusste was mir jetzt immer blühte.
So auch an dem besagten Tag. Meine Mutter rief meine Schwester und deren Freundinnen ins Wohnzimemer, wo wir unter den Augen der Freundinnen meiner Mutter spielen sollten. Dann provozierte irgendjemand einen Streit. Zwei kleine Mädchen hielten mich fest und spreizten meine Beine. Eine Frau starrte auf meinen Unterleib : »Mal sehen was jetzt passiert« lachte sie. Niemand half mir, auch meine Mutter nicht, alle guckten nur auf meine ausladenden Eier und warteten ab, während ich schrie und auf Hilfe hoffte. Aber nein, darauf hatten in Wirklichkeit alle gewartet. Die Freundin meiner Schwester gab mir einen festen Hodentritt, und zwar einen stomp. D.h. ich lag auf dem Boden und sie trat mit ihrem rosa Schühchen voll auf meine Nüsse. »Bravohörte ich eine Erwachsene rufen. Ich heulte und meine Schwester wurde aufs Zimmer geschickt. Aber nun hatten die Freundinnen meiner Mutter endlich mal einen Grund mich genauer zu observieren. »Na, da müssen wir doch mal gucken, ob die Glöckchen noch heile sind«, sagten sie mit einem lächelnden und aufgegeilten Gesicht. Sie nahmen mich alle an Armen und Beinen und legten mich auf den Tisch. Mir wurde die Hose unter den stierenden und großen Augen der reifen Damen runtergezogen. Eine griff mir an den Sack und massierte »Du hast ja schon richtige Männereier... richtig fette junge gläzende Hängeeier, hat unser kleiner Ziehbulle .. haha... Alles in Ordnung«...aber was geschah dann...eine Freundin sagte »Ui, Du hast Deinen Pillemann aber heute nicht richtig gepflegt« »Ja«, sagte meiner Mutter »das habe ich Dir aber genau erklärt. Was sollen die Damen hier von Dir denken«... »Strafe muss sein« sagte eine andere Freundin. »Da helfen Dir weder Deine dicken hängenden Eier noch Deine kullernden Rehaugen« »Was machen wir dafragte eine Freundin meine Mutter. »Naja, beim ihm hilft kaum etwas. Er hört einfach nicht« sagte sie. Ich bibberte und wurde fest gehalten, meine Hoden völlig den Blicken der Damen ausgeliefert. Eine guckte lange auf meine Hängehoden und sagte »Aber seine Schwester wusste doch, was wirklich hilft«. »Meinst Du wirklich sagte meine Mutter? Ist das eine zulässige Erziehungsmethode?« »Klar« sagte die andere. »ich habe neulich in einem ratgeber gelesen, dass das Wunder wirkt« »Na gut« »Aber es muss der richtige Winkel sein, damit es ein Volltreffer wird« ich wusste nicht, was sie meinten, aber sie hoben mich etwas zurecht. Die eine legte mein Stinkeschwanz nach oben und jede Frau nahm eine Position ein, von der aus sie sowohl meiner Eier als auch mein gesicht gut sehen konnte. Die Blicke wechselten immer ab..Eier-Gesicht-Eier..ein kurzer Augenblick vergin, während ich das Zappeln anfing...alle lachten: »Da musst Du durch, Du willst ja mal ein richtiger und braver Mann werdenIch wusste immer noch nicht, was los war....Und auf einmal versetzte mir eine dicke Freundin mit großen wackelnden Hängetitten mit ihrer Faust einen Schlag leicht von unten auf mein jungenhaftes Getriebe...meine langen Hängehoden zogen sich nach oben und ich heulte »Nein, das tut weh«...Ich sah nur wie eine sich kaputtlachte und sich symbolisch die Hände vor ihr Gemächt hielt, und so tat als ob sie Eier hätte...eine andere spielte sich zwischen den BEinen und wieder eine andere sagte »Sei froh dass wir nicht volle Kanne reingetreten haben, kleiner Eiermann, DuUnd dann schwörte ich mich zu bessern, während die dicke Frau mein Penis stimulierte. Alles tat mir weh. Schließlich wurde meine Schwester und deren Freundinnen wieder reingerufen und ihnen gesagt, dass es sich geklärt habe. Ich musste mich bei ihnen entschuldigen, während alle meinen bläulichen Eier und meinen steifen Schwanz lächelnd begutachteten...ich schämte mich so. Eine Frau gab meiner Schwester noch den Tipp »Denk dran, Dein bruder hat Hängehoden, die man am besten mit einem richtig festen Tritt wieder auf Normalstellung bringt...das muss sein...also achte darauf, dass das so ist, sonst musst Du Deinem Bruder helfen und zur Seite stehen und sein Euter in die richtige Position bringen. Das tut zwar weh, aber muss sein« Abends lauschte ich noch meiner Mutter und den Freundinnen an der Wohnzimmertür, obwohl ich schon schlafen sollte: sie lästerten...»Mensch, diese kleine süße Fresse als Du ihm in die Eier gezogen hast« »haha, der jault genauso wie sein Vater« »Das nächste Mal will ich aber mal sehen, ob er schon kommen kann« "Ja, auf jeden Fall, das kriegen wir inszeniert, hahah“.

Caro-line schrieb am 14.6. 2014 um 23:26:25 Uhr zu

Eier

Bewertung: 3 Punkt(e)

Hahaha Eier... Sind das nicht diese kleinen Dinger zwischen euren Beinen Jungs? ;D Ich kann ecu dort mit wenig aufwand grooooooße Schmerzen bereiten: Ich knall euch einfach mal fett meine Boots in die Eier und ihr kotzt euch danach selbst voll vor schmerzen! HAHAHAHAHA! ;D

Einige zufällige Stichwörter

80er
Erstellt am 15.1. 1999 um 02:02:30 Uhr von Timokl, enthält 176 Texte

Hautkopf
Erstellt am 22.5. 2001 um 12:24:01 Uhr von Gronkör, enthält 11 Texte

Zigarettenautomat
Erstellt am 4.7. 2004 um 08:34:13 Uhr von mcnep, enthält 7 Texte

Fußmatte
Erstellt am 18.6. 2002 um 14:40:46 Uhr von CHK, enthält 8 Texte

Wenn-ich-will-gibts-den-Dolchstoss-eher-nicht
Erstellt am 18.8. 2009 um 22:58:11 Uhr von Pferdschaf, enthält 5 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0253 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen