Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 369, davon 345 (93,50%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 152 positiv bewertete (41,19%)
Durchschnittliche Textlänge 366 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,382 Punkte, 61 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 17.10. 1999 um 14:19:48 Uhr schrieb
Liamara über DDR
Der neuste Text am 12.1. 2020 um 13:09:12 Uhr schrieb
Mary Crystmeth über DDR
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 61)

am 2.8. 2012 um 21:52:27 Uhr schrieb
Die Leiche über DDR

am 18.5. 2017 um 11:54:35 Uhr schrieb
Bernd über DDR

am 11.11. 2019 um 09:09:33 Uhr schrieb
Dr. Schmidt, Notar über DDR

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »DDR«

blöök! schrieb am 17.9. 2000 um 20:50:22 Uhr zu

DDR

Bewertung: 18 Punkt(e)

Die Stasi verhört einen Kirchgänger: "Gibst du zu,
daß du gerade in der Kirche warst?» «Ja.» «Gibst
du auch zu, daß du die Füße von Jesus Christus
am Kreuz geküßt hast?» «Ja.» «Würdest du auch
die Füße unseres Genossen Honecker küssen?"
»Sicher, wenn er dort hängen würde...«

Voyager schrieb am 16.6. 2001 um 20:42:48 Uhr zu

DDR

Bewertung: 8 Punkt(e)

Einmal war ich in der DDR, genauer in Ost-Berlin, anläßlich einer Klassenfahrt. Wir waren für einen Tagesausflug lang »rüber« gefahren. Noch im westlichen Sektor kam mir die Stimme meines Großvaters in den Sinn, der am Ende seines Lateins in politischen Diskussionen immer in »Wenn es dir hier nicht gefällt, dann geh´doch in die Zone !!« ausbrach. An der Grenze wurde mein Reisepass pingelig geprüft, sorgfältig bestempelt und der junge Mann in Uniform - soviel konnte ich erkennen - ließ seinen Blick ein paarmal von meinem Photo zu meinem Gesicht wandern. In Ost-Berlin selber war unser erstes Erlebnis ein Verkehrsunfall mit Fahrerflucht. Eine ältere Frau wurde vor unseren Augen von einem Auto angefahren. Hilfe war schnell vor Ort. Jemand sprach davon, daß DDR Gesetze sehr harte Strafen für Fahrerflucht vorsähen, aber niemand hat uns zum Unfallhergang befragt. Danach kehrten wir in eine Kneipe ein, um auf den Schreck etwas zu trinken. Unser Lehrer kam mit einem Mann ins Gespräch, aber ich hörte nur wie er sagte, daß er hier nicht frei sprechen könnte, weil überall ein Spitzel sitzen könnte. Ich hab´ gedacht der spinnt oder will sich wichtig tun. Wir bummelten anschließend in kleinen Gruppen durch Ost-Berlin, meine erste Ost-Cola war lauwarm und süß. Und schließlich lernten wir am Ende unseres Ausflugs noch etwas über unterschiedliche Sitten. Nämlich das in dortigen Lokalitäten die Gäste plaziert wurden. Der Service-Frau müssen wir erschienen sein wie eine Horde Barbaren, die Tische und Stühle enterten. So jedenfalls habe ich ihren Blick in Erinnerung.

Coffinfeeder schrieb am 30.3. 2001 um 23:16:17 Uhr zu

DDR

Bewertung: 8 Punkt(e)

Zehn kleine Negerlein in der DDR
================================

Zehn kleine Negerlein, die saßen einst beim Wein;
das eine ahmte Ulbricht nach, da war'n es nur noch neun.

Neun kleine Negerlein, die hab'n sich was gedacht;
das eine hat zu laut gedacht, da war'n es nur noch acht.

Acht kleine Negerlein, die haben was geschrieben;
bei einem ist es rausgekommen, da war'n es nur noch sieben.

Sieben kleine Negerlein, die fragte man: »Wie schmeckt's
Das eine sagte: »Schweinefraß!« Da war'n es nur noch sechs.

Sechs kleine Negerlein, die haben laut geschimpft;
das eine hat man abgeholt, da war'n es nur noch fünf.

Fünf kleine Negerlein, die saßen am Klavier;
das eine spielte Musical, da war'n es nur noch vier.

Vier kleine Negerlein verhöhnten die Partei;
das eine griff der SSD, da war'n es nur noch drei.

Drei kleine Negerlein, die hörten Radio;
das eine stellte RIAS ein, da war'n es nur noch zwo.

Zwei kleine Negerlein, die glaubten, es hört sie keiner;
das eine hat 'nen Witz erzählt; da war es nur noch einer.

Ein kleines Negerlein ließ diese Verse sehn;
da sperrt man es in Bautzen ein, und nun - sind's wieder zehn!

===

Auf dem Platz der Republik in Ost Berlin:
Ein Mann steht auf dem Platz der Republik und schreit: »Scheiß Republik
Daraufhin wird er verhaftet, verteidigt sich aber damit, daß er nicht
gesagt habe, welche Republik er meine. Er wird wieder freigelassen. Am
nächsten Tag schreit er wieder: »Scheiß Republikund wird wieder
verhaftet. Als er diesmal mit seiner Ausrede kam, er sagte nicht,
welche Republik er meinte, sagten die Stasibeamten: "Wir haben uns
erkundigt; es gibt nur eine 'Scheiß Republik'."

RetRo schrieb am 25.4. 2000 um 21:56:56 Uhr zu

DDR

Bewertung: 6 Punkt(e)

Deutsche Demokratische Republik. Zur Zeit der Wende war ich 13 Jahre. Zu jung um etwas mitzukriegen - würde man vielleicht heute sagen. Bravo-lesend würde das sicher stimmen. Doch ich behaupte mal: Nich so bei mir.

Zwar nur 13, aber trotzdem voller Träume. Stell dir vor, jemand gibt dir die Chance, die Welt zu ändern. Etwas wegzuwerfen und dafür etwas vollkommen neu zu erbauen. Du kannst es besser machen, wenn du willst, du kannst es RICHTIG machen. Du kannst es so machen, daß es allen gut geht.

Solche Träume hatte ich. Wer diskutiert heutzutage noch über Politik? Besoffen am Stammtisch und am nächsten Tag nichtmal wissen, worum es ging. Das war damals was ganz anderes! Sorry, Ihr Menschen, Ihr könnt da nicht mitreden. Das können nur die, die dabei waren. Die Träume hatten, die am Radio hingen. Und die, die plötzlich überrollt wurden (vom Schicksal?). Weg waren sie, die Träume. Keine Chance! Schnell wie ein gefräßiges Kondom stülpte sich ein neues System namens Deutschland über diese Chance. Ich trauere der DDR nicht nach. Ich trauere um die vergebenen Chancen. Darum, daß man die Enge des Raumes und der Gedanken durch die Enge des Geldes getauscht hat. Wer hinsieht stellt fest: Geld engt die Gedanken und den Raum ein.

Den Sieg tragen nicht die Menschen davon, den Sieg tragen die historischen Persönlichkeiten, wie man sie in 20 Jahren nennen wird, davon. Die Schuld haben jedoch nicht diese Menschen, die Schuld hat kein einziger Mensch. Was kann der Mensch dafür daß der Egoismus in seinen Genen verankert liegt? Ach gäbe es nur einen Gott...

Moppel schrieb am 21.11. 1999 um 00:53:56 Uhr zu

DDR

Bewertung: 11 Punkt(e)

Dieser Staat wurde von uns in einem grandiosen Feldzug eingenommen. Es wird heute so getan, als hätten die Demonstranten damals mit ihrer Forderung nach Freiheit auch automatisch für eine völlige Vereinnahmung durch den Westen gekämpft. Die Arroganz von vielen Wessis ist unerträglich, es ist schließlich kein Verdienst, zufällig nicht in der sowjetisch besetzten Zone gelebt zu haben.

Politwitz schrieb am 27.4. 2000 um 18:01:35 Uhr zu

DDR

Bewertung: 10 Punkt(e)

Ossis, Wessis und die DDR



Wie kauft ein Ossi in New York einen Weihnachtsbaum?
''Ä Dännsche please.''

Was ist der Unterschied zwischen einem Fuchs und einem Wessi?
Der Fuchs ist schlau und stellt sich dumm - der Wessi macht es andersrum...

Wann ist die Wiedervereinigung vollendet?
Wenn der letzte Ossi aus dem Grundbuch verschwunden ist...

Was erhält man wenn man einen Ossie mit einem Wessi kreuzt?
Einen arroganten Arbeitslosen.

Was ist ein Wessi in einem Salzsäurefaß?
Ein gelöstes Problem.

Warum braucht man im Westen 13 Jahre fürs Abitur?
Weil 1 Jahr davon Schauspielunterricht ist...

Warum können die Ossis nicht vom Affen abstammen?
Weil es Affen nie 40 Jahre lang ohne Bananen ausgehalten hätten...

Warum lächelt der Chinese den WEST-Deutschen immer so an?
Weil die Chinesen die Mauer noch haben..

Meint der Ossi zum Wessi: ''Wir sind ein Volk''
Antwortet der Wessi dem Ossi: ''Ja, wir auch!''

Drei Männer - ein Ossi, ein Wessi und ein Neger warten aufgeregt vor dem Kreißsaal darauf, Vater zu werden. Endlich kommt die
Schwester und sagt: ''Herzlichen Glückwunsch, sie haben alle einen prächtigen Sohn bekommen. Aber es ist uns ein kleines
Mißgeschick passiert. Wir haben die Kinder vertauscht. Aber wir machen Ihnen ein Angebot, sie können sich eins aussuchen.''
Daraufhin rennt der Ossi los, schnappt sich das Negerbaby und will verschwinden. Die Schwester weist ihn darauf hin, daß er
doch das Negerbaby erwischt habe.
Darauf der Ossi: ''Das ist mir scheißegal, Hauptsache nicht den Wessi!''

Was ist der Unterschied zwischen Wessis und Russen?
Die Russen sind wir wieder losgeworden ...

Wußtet Ihr schon, woraus der Ossi gemacht wird?
Aus Lehm, Wasser und ein wenig Scheiße; aber mit der Scheiße muß man sehr vorsichtig sein, denn wenn man zuviel davon
nimmt, dann wird's ein Wessi.

Der wichtigste Buchstabe der deutschen Sprache ist das W.
Wenn das W nicht wäre, hieße es nicht Warschauer Pakt.
Wenn das W nicht wäre, hieße es nicht Walter Ulbricht.
Wenn das W nicht wäre, hieße es nicht Waffenbrüderschaft.

Die Lehrerin fragt in der Schule, mit was für einem Bild man die DDR beschreiben könnte.
Ich stelle mir vor, meldet sich ein Schüler, die DDR ist wie ein Baum. Fest verwurzelt im sozialistischen Staatenverband gedeiht
er, wächst empor und wird immer stärker.
Ich stelle mir vor meldet sich ein zweiter Schüler, die DDR ist ein riesiger Traktor mit einem riesigen Pflug daran. Unermüdlich
fährt der Traktor vorwärts, und überall, wo er den Ackerboden aufgebrochen hat, blüht und gedeiht es.
Ich stelle mir vor, meldet sich Fritzchen, die DDR ist ein stolzes Schiff. Das Schiff trotzt jedem Sturm und jeder See, und die
Leute stehen an Deck
...
Ein sehr schönes Bild, Fritzchen sagt die Lehrerin.
Halt, ich bin noch nicht fertig. ... Und die Leute stehen an Deck und kotzen, und kotzen, und kotzen.

Honecker besucht eine Schule. Er fragt den kleinen Fritz: ''Na, mein Junge, wer ist denn dein Vater?'' Fritz, mit geschwellter
Brust: ''Ulbricht, Genosse Honecker!'' ''Und wer ist deine Mutter?'' ''Die DDR, Genosse Honecker!'' ''Und was möchtest du mal
werden?'' ''Vollwaise.''

Zwei Soldaten des Bundesgrenzschutzes patroullieren an der innerdeutschen Grenze. Plötzlich entdecken sie jemanden, der sich
an einem Baum direkt am Grenzzaun erhängt hat.
''Au weia, das gibt wieder einen Papierkram...'' sagt der eine. Nach einigem Überlegen kommt dem Anderen die Idee: ''Komm, wir
hängen ihn auf die andere Seite!''.
Gesagt, getan. Sie hängen die Leiche auf die andere Seite des Zaunes und gehen weiter.
Eine halbe Stunde später kommen zwei DDR - Grenzer an die Stelle. Da stumpt der eine den anderen an und meint: ''Nu gugge
do, do hängt er ja schon wieda...!''

Welcher Nationalität waren Adam und Eva? Natürlich waren sie Russen: Sie hatten nichts anzuziehen. Sie hatten kein Haus.
Und sie glaubten sich im Paradies.

Die USA, die Sowjetunion und die DDR wollen gemeinsam die Titanic heben. Die USA interessieren sich für den Goldschatz und
den Tresor mit den Brillanten. Die Sowjetunion interessiert sich für das technische Know-how. Und die DDR interessiert sich für
die Band, die bis zum Untergang noch fröhliche Lieder gespielt hat.

Die Namen der wichtigsten Staaten beginnen immer mit dem Buchstaben U. Zum Beispiel die USA, die UdSSR und Unsere
Deutsche Demokratische Republik.

Walter Ulbricht und Mao Tse-tung unterhalten sich über Innenpolitik. Und wie viele politische Feinde, fragt Walter Ulbricht,
haben Sie in der Volksrepublik China?
Es werden so ungefähr siebzehn Millionen sein, antwortet Mao Tse-tung.
Ju, das ist ungefähr wie bei uns.

Das Programm des IX. Parteitages:
1. Hereintragen des Präsidiums.
2. Synchronisieren der Herzschrittmacher.
3. Absingen des Liedes: Wir sind die junge Garde des Proletariats.

Reagan, Breshnew und Honecker fragen den lieben Gott, was im Jahr 2000 sein wird. Zu Reagan sagt der liebe Gott: Im Jahre
2000 werden die USA kommunistisch sein. Da wendet sich Regan ab und weint ganz bitterlich. Und was wird mit der
Sowjetunion? fragt Breschnew. Die Sowjetunion, sagt der liebe Gott, wird es nicht mehr geben. Sie wird aufgesogen sein vom
Großchinesischen Reich. Da wendet sich Breschnew ab und weint ganz bitterlich. Und wo steht die DDR im Jahre 2000?, fragt
Honecker. Da wendet sich der liebe Gott ab und weint. Ganz bitterlich.

Arafat ist gestorben und steht vor der Himmelstür. Wie immer, ist er natürlich schwer bewaffnet und trägt eine MP und eine
Pistole. Arafat klopft an der Tür, Petrus öffnet.
Arafat: ''Ja, hallo, ich möchte hier rein!''
Petrus: ''Ne, geht nicht! Denn bewaffnet kommt hier schon gar keiner rein!''
Arafat riskiert einen Blick durch die Himmelstür und sieht einen großen, bärtigen Mann auf einem hohen Stuhl sitzen, der ein
großes Gewehr in der Hand hält.
Arafat: ''Aber Petrus, selbst der liebe Gott hat doch 'nen Gewehr, warum darf ich das nicht!''
Petrus: ''Das ist 'ne Ausnahme. Und außerdem ist das gar nicht der liebe Gott. Das ist Karl Marx, der wartet auf Erich
Honecker!!''

Erich auf dem Alex, sieht eine Riesenschlange von Leuten und denkt sich 'Stellst dich mal an und schaust, was es gibt.'
Nach einer kleinen Weile dreht sich der vor ihm stehende um, stutzt kurz und geht. Nach 5 Minuten mit dem nächsten
Vordermann das gleiche: er dreht sich um, sieht Erich an, überlegt kurz und geht. So geht das eine Weile und E. fragt den
Nächsten, als der sich umdreht und gerade gehen will 'Sag mal, wonach steht ihr hier eigentlich an?'
'Eigentlich stehen wir nach Ausreiseanträgen, aber wenn du auch einen willst, brauchen wir ja keinen.'

Es war in der alten DDR...
Familie Huber hat einen Papagei, der immer ''Die Saukommunisten! Die proletarischen Schweine! Nieder mit der SED!'' krächzt.
Eines Tages kommt eine SED-Lokalgröße die Wohnung der Familie besuchen. Die Hausfrau putzt die Wohnung blitzblank, aber
was tut man mit dem Papagei. Der landet im Tiefkühler.
Der SED-Mann kommt, begutachtet die Wohnung, lobt die Familie und geht. 3 Stunden danach denkt die Hausfrau an den
Papagei, nimmt ihn aus dem Tiefkühler. Da krächzt er nur noch ''Liebe Kommunisten! Nieder mit dem Kapitalismus!'' und die
Hausfrau fragt ihn, weshalb er sich so geändert hat. ''3 Stunden Sibirien sind genug!''

''Entschuldigung, Kollegen, ist das die Sitzung, die um 14.oo Uhr stattfinden sollte?''
''Nein, das ist die Sitzung von 8.3o Uhr!''
''Na wie spät ist es denn jetzt?''
''16.oo Uhr, Kollege!...''

Stasi-Beamter auf der Straße: ''Wie beurteilen Sie die politische Lage?'' Passant: ''ich denke...''
Stasi-Beamter: ''Das genügt - Sie sind verhaftet!''

''Ist das richtig?'' fragte der Klempner, ''in dieser Wohnung soll ein Rohrbruch sein?''
''Bei uns ist alles in Ordnung!'' antwortete die Hausfrau.
''Merkwürdig! Wohnen denn hier nicht Kunzes?''
''Kunzes? Die sind doch schon vor einem halben Jahr umgezogen!''
''War ja wiedermal klar! Erst bestellen sie die Handwerker, und dann ziehen sie Hals über Kopf aus!...''

''Wie beurteilen Sie die neue Erzählung von Dieter Freitag?'' fragte der Minister.
''Ich würde sagen, eine gute Erzählung'', meinte der Kritiker.
Der Minister schüttelte den Kopf.
''Das heiß, in mancher Beziehung gut.''
Der Minister schüttelte den Kopf.
''Im mancher Beziehung gut, das heißt für Reaktionäre gut, die ziehen solche Art Scherze vor.''
Der Minister schüttelte den Kopf.
''Viel eher für die Radikalen, ich habe mich vorhin versprochen.''
Der Minister schüttelte den Kopf.
''Im allgemeinen ist diese Erzählung schlecht.''
Der Minister schüttelte den Kopf.
''Man darf sie dabei aber auch nicht im ganzen verdammen.''
Der Minister schüttelte den Kopf und sagte: ''Schrecklich unbequem, dieser Kragen...''

Es lebe der Fernsehturm mit Walter Ulbricht an der Spitze!

Was war die Aufnahmeprüfung der Stasi?
Aus 3m Entfernung an eine Glaswand springen und mit dem Ohr festsaugen...

Was passiert wenn die Sahara sozialistisch wird?
Die ersten zehn Jahre passiert gar nichts, aber dann wird der Sand allmählig knapp.

Warum gibt es in der DDR keine staatliche Familienplanung?
Die Produktionsmittel liegen in privater Hand.

Was sind die vier größten Hauptschwierigkeiten beim Aufbau des Sozialismus?
Frühling, Sommer, Herbst und Winter.

Können Sie mir den Kapitalismus erklären?
Kapitalismus ist die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen.
Und wie ist es mit dem Sozialismus?
Da ist es genau umgekehrt.

Können Sie die geographischen Besonderheiten der DDR erläutern?
Ein Flachland mit Engpässen.

Welche Systeme sind miteinander unvereinbar?
Das sozialistische System und das Nervensystem.

Wie heißt die DDR Freundschaftsstadt von Tschernobyl?
Strahlsund.

Was wäre passiert, wenn man statt Kennedy Ulbricht erschossen hätte?
Schwer zu sagen, aber Onassis hätte die Witwe bestimmt nicht geheiratet.

linkiwinki schrieb am 22.5. 2001 um 19:42:46 Uhr zu

DDR

Bewertung: 4 Punkt(e)

Liamara, Liamara, ich kann nur immer wieder staunen...
ich werd versuchen, Dir ein bißchen was zu erklären:

Man sollte nicht alles über einen Kamm scheren (keine Ahnung, wer das gesagt hat), also, gewisse Lebensmittel waren wirklich mies, z.B. manche Schokoladesorten (NICHT ALLES, WAS AUS SCHOKOLADE WAR!), aber die meisten Lebensmittel (GRUNDNAHRUNGSMITTEL) hatten meiner Meinung nach sogar eine bessere Qualität als die im Westen, WEIL EBEN N I C H T dieser ganze Chemiekram drin war, sondern alles noch etwas ursprünglicher hergestellt wurde. Ich meine damit speziell Fleisch, Wurst und Brot (so leckeres Brot ist heute teuer und schwer zu kriegen). Meine »Westverwandtschaft« hat sich immer ziemlich mit diesen Dingen eingedeckt, bevor sie wieder nach Hause gefahren sind, weils 1. billig war (3 kg -Brot 0,95 Ost-Pfennige), 2. weils wie »hausgemacht« schmeckte.
Die Frühstücksbrötchen sind nicht zerbröselt, wenn man sie aufgeschnitten hat (so wie im Westen), das Brot war nach demselben Rezept gebacken, wie noch vor 100 Jahren (Sauerteig und so) u.s.w.

Ok, ich kann jetzt auch nur für Thüringen und die ländliche Gegend sprechen, aber so hab ich´s nunmal in Erinnerung. Da ich 1989 mit meiner Familie nach Baden-Würt. gezogen bin, hatte ich eine gute Vergleichsmöglichkeit. Ich war geschockt - einerseits vom großen, bunten Angebot in den Supermärkten, andererseits von den SCHEINBAR tollen Dingen, die sich dann als mies herausstellten (»Luftbrötchen«)...bevor ich jetzt weiternerve, liebe Grüße an alle Wossis und Essis - auf dass wir einander irgendwann akzeptieren, verstehen und MITEINANDER LEBEN.

Peter K. schrieb am 20.12. 2004 um 12:41:44 Uhr zu

DDR

Bewertung: 4 Punkt(e)

»Es war nicht alles schlecht an der DDR« - das stimmt natürlich. Es gab soziale Sicherheit, gute Kinderbetreuung, einen viel natürlicheren Umgang mit Nacktheit und sogar Westfernsehn. Aber eines werde ich der DDR, auf deren ehemaligen Territorium ich nun schon seit 8 Jahren lebe, stets übelnehmen:

So gut wie jeder, der aus der grauen Masse der Arbeiter und Bauern nur ein bischen herausragte, und wenn es auch nur ein »Brigardier« (Vorarbeiter) oder gar ein »Leiter« (Führungskraft) war, wurde von dem Staats-, Stasi- und Parteiapparat so dermassen durch permanente Überwachung, Bespitzelung, Drangsalierung mit der Ideologie des real existierenden Hurra-Sozialismus und ähnlichem mehr zermürbt, das im Ergebnis völlig gehemmte, rückgradlose und opportunistische Typen herausgekommen sind, die vom vielen Wenden schon ein Gewinde im Hals haben. Unfähig eine klare Position zu beziehen und sich klar auszudrücken, winden sie sich schon wie ein Aal, wenn man sie nur fragt, wieviel 2 und 2 ist. Die klassische Antwort dieser Ossies hierauf ist: Ich meine, es könnte vielleicht vier sein ... aber festlegen kann ich mich da noch nicht.

Gottseidank betrifft dies nur diejenigen, die dieser Persönlichkeitszermalmung längere Zeit ausgesetzt gewesen waren, also zur Wendezeit älter als 25 Jahre gewesen sind.

Gottseidank gab es auch in der DDR Menschen, die dieser Persönlichkeitswäsche widerstanden haben bzw. sich ihr entziehen konnten.

Heppekausen schrieb am 21.1. 2000 um 20:02:11 Uhr zu

DDR

Bewertung: 8 Punkt(e)

In der DDR mußten alle Menschen Kartoffeln essen weil die Politiker wollten das alle Menschen gleich sind. Im Jahr 1989 hatten die Bewohner der Ost - Zone davon die Nase voll und haben jeden Abend (nach dem Kartoffelabendessen) demonstriert. Als Belohnung dürfen sie seit dem jeden Tag Bananen essn soviel sie können.

Antikörper schrieb am 18.8. 2000 um 15:37:37 Uhr zu

DDR

Bewertung: 8 Punkt(e)

Wie gut kennen Sie die DDR?

1. Was bedeutet DDR?
a) Tätärä!
b) Dieses Deutschland Rules!
c) “DDR

2. Kommen Sie etwa aus der DDR?
a) Hmja.
b) Ds gähd Sie ieborhaubd nüschd on!
c) Natürlich nicht, Sie Flegel!

3. Was war Erich Honecker von Beruf?
a) Staatsratsvorsitzender
b) Dachlatte
c) Mauerbauer

4. Was passierte am 17. Juni 1953?
a) Oktoberrevolution
b) Boxeraufstand
c) da war zum ersten Mal siebzehnter Juni

5. Wie lange mußte man in der DDR auf einen Geschlechtsverkehr warten?
a) 16 Jahre
b) 6 Jahre (mit Beziehungen)
c) Es gab gar keinen Geschlechtsverkehr in der DDR

6. Wie hieß der größte Hit der Puhdys?
a) The Wall
b) Go West
c) Die Puhdys hatten keinen größten Hit, das waren die von Karat

7. Woraus wurden in der DDR Bonbons gemacht?
a) aus Scheiße
b) aus abgelutschten Westbonbons
c) aus Dissidentenhosen

8. Mit welchem Ausspruch ging der ehemalige Minister für Staatssicherheit, Erich Mielke,
in die Geschichte ein?
a) “Käpt’n! Sie kommen direkt auf uns zu!”
b) “Klar habich dich noch lieb, Schatz!”
c) “Das habe ich nicht bestellt!”

9. An einer Kreuzung zweier gleichberechtigter Straßen kommt von links ein Thälmannpionier, von rechts ein Jungpionier und von hinten ein Grenzsoldat mit Hund. Wer hat Vorfahrt?
a) der Thälmannpionier
b) der Jungpionier
c) der Hund
11. Broiler war in der DDR
a) ein Gerät, mit dem man Wasser auf bis zu 30 Graderhitzen und über einen längeren Zeitraum warmhalten konnte
b) das, was im Westen vorne oder hinten so auf den Autos drauf war (manchmal)
c) eine Gummibadeente, die man auch essen konnte

12. Woraus war der Eiserne Vorhang wirklich?
a) aus Plaste und Elaste
b) aus Schkopau
c) aus Eisen. Wirklich!

13. Warum war Bärbel Bohley immer so weinerlich?

a) sie hatte eine Weinpatenschaft mit Antje Vollmer.
b) die Stasi hat ihr Zwiebelringe in dieSchminke gemischt
c) wegen der DDR natürlich!

14. Wohin durften DDR-Bürger in Urlaub fahren?
a) Zelten
b) Baden
c) Wandern



15. “Ruhla-Uhren sind wasserdicht. Wenn das Wasser einmal drin ist, gehts nicht mehr raus.” In welcheminzwischen zu Recht von der Landkarte verschwundenen – sozialistischen Unrechtsstaat wurde dieser auf eine bekannte Uhrenmarke gemünzte Spruch von den werktätigen Massen hinter vorgehaltener Hand mit einem Schmunzeln erzählt?
a) DDR

Einige zufällige Stichwörter

Crowley
Erstellt am 30.4. 2001 um 22:19:42 Uhr von Nils, enthält 28 Texte

ObdachlosAusDemInternetcafeBlastern
Erstellt am 13.10. 2008 um 18:02:14 Uhr von Der liebe Junge von nebenan, enthält 13 Texte

Überwachungsschwuchtel
Erstellt am 8.11. 2018 um 10:24:20 Uhr von Christine, enthält 6 Texte

Eistüte
Erstellt am 9.3. 2011 um 01:07:59 Uhr von jenny, enthält 3 Texte

000
Erstellt am 4.2. 2020 um 12:33:58 Uhr von Lederkipper-Pornozunft, enthält 1 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0268 Sek.